Deutschland

KEINE ECHTEN NACHRICHTEN: Ein Blick darauf, was diese Woche nicht passiert ist

Eine Zusammenfassung einiger der beliebtesten, aber völlig unwahren Geschichten und Bilder der Woche. Keine davon ist legitim, obwohl sie in den sozialen Medien weit verbreitet wurden. Die Associated Press hat sie überprüft. Hier die Fakten:

___

Deutschland hat die Verwendung von COVID-19-Impfstoffen nicht eingestellt

BEHAUPTUNG: Deutschland hat die Verwendung aller COVID-19-Impfstoffe eingestellt, weil sie unsicher sind.

DIE FAKTEN: Deutschland verwendet weiterhin COVID-19-Impfstoffe und wird laut Gesundheitsbehörden voraussichtlich aktualisierte Auffrischimpfungen erhalten, die auch auf Omicron-Stämme abzielen. Nutzer sozialer Medien haben in den letzten Tagen eine falsche Behauptung verstärkt, Deutschland habe alle COVID-19-Impfstoffe eingestellt. „BREAKING NEWS — DEUTSCHLAND STELLT ALLE C19-IMPFSTOFFE EIN, SIE SIND UNSICHER UND NICHT MEHR EMPFOHLEN!!“ liest einen Tweet, der mehr als 6.000 Mal geteilt wird. „NIEMAND KANN ES BEKOMMEN & die Impflizenz wurde pausiert!“ Auf Telegram enthielten Beiträge, die die irrtümliche Behauptung vorbrachten, ein Video im Stil einer Nachrichtensendung, in dem ein Mann, der als Politikwissenschaftler Stephan Kohn identifiziert wurde, vorgibt, der neue Präsident des Robert-Koch-Instituts, Deutschlands Seuchenbekämpfungsbehörde, zu sein. Kohn behauptet in dem Video, dass die Regierung ein „Moratorium“ erlassen habe und dass COVID-19-Impfstoffe „nicht mehr empfohlen“ würden. Aber dieses Video war Teil einer Veranstaltung namens „BasisCamp.live“, einer fiktiven Übung, die im August in Berlin stattfand. Eigentlich wird das Robert-Koch-Institut seit 2015 von Lothar Wieler geleitet. Die Behauptung, Deutschland habe den Impfstopp eingestellt, sei falsch, sagte ein Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums der AP. „Deutschland hat die COVID-19-Impfungen in Deutschland nicht verboten oder pausiert“, sagte Kira Nübel in einer E-Mail. Nübel merkte an, dass Deutschland derzeit Millionen weiterer Dosen von Pfizer- und Moderna-COVID-19-Impfstoffen erhalten soll. Das Land wird auch Lieferungen von neuen Kombinations- oder „bivalenten“ Auffrischungsimpfungen von Pfizer erhalten, die die Europäische Kommission diese Woche genehmigt hat. Die aktualisierten Aufnahmen enthalten die Hälfte des ursprünglichen Impfstoffs, der seit Dezember 2020 verwendet wird, und die Hälfte eine Formulierung, die auf die heute dominierenden Omicron-Versionen BA.4 und BA.5 abzielt, wie AP berichtet hat.

— Der assoziierte Presseschreiber Angelo Fichera in Philadelphia hat diesen Bericht beigesteuert. ___

Das Gesetz von Illinois macht Mord und andere Verbrechen nicht zu „nicht haftbaren“ Straftaten

ANSPRUCH: Verdächtige, die schweren Anklagen ausgesetzt sind, darunter Mord zweiten Grades, Entführung, Raub, Einbruch und Brandstiftung, werden nach einem neuen, ersten Gesetz in Illinois, das die Kaution im ganzen Bundesstaat abschafft, bis zum Prozess nicht mehr in Haft gehalten.

DIE FAKTEN: Richter in Illinois haben weiterhin das Ermessen, Verdächtige für diese und andere schwere Verbrechen bis zum Gerichtsverfahren in Haft zu halten, wenn sie als Bedrohung für die öffentliche Sicherheit oder als Fluchtrisiko eingestuft werden, aber das neue Gesetz schreibt höhere Standards vor, um diese Bedingungen zu erfüllen . Posts in den sozialen Medien und konservative Nachrichtenagenturen haben verzerrt, wie der Pretrial Fairness Act von Illinois, der am 1. Januar in Kraft treten soll, funktionieren wird. Die Beiträge listen eine Reihe von Gewaltverbrechen auf, von denen sie sagen, dass sie als „nicht festzuhalten“ gelten, darunter Mord zweiten Grades, Entführung, Raub, Einbruch und Brandstiftung. Die Beiträge enthalten auch düstere Warnungen, dass die Gemeinden in Illinois bald in eine reale Version von „The Purge“ übergehen werden, einem Horrorfilm, in dem alle Verbrechen an einer Nacht im Jahr erlaubt sind. „Am 1. Januar 2023 wird Illinois seinen Platz in der Geschichte einnehmen, wenn es als erster Staat ‚The Purge‘ testet; im wirklichen Leben“, schrieb ein Instagram-Nutzer am Montag. „Das ironischerweise ‚SAFE-T‘ genannte Gesetz wird Kriminelle ohne Kaution für 12 jetzt nicht haftbare Straftaten anklagen und freilassen.“ Das neue Gesetz von Illinois beendet die Barkaution oder von einem Richter auferlegte Zahlungen als Bedingung für die Freilassung einer Person bis zum Gerichtsverfahren. Es gehört zu den umstrittensten Teilen des „Safe-T Act“, einem weitreichenden Gesetzesentwurf zur Strafjustiz, den der Gesetzgeber von Illinois im Jahr 2021 als Reaktion auf die landesweite Abrechnung mit Rassismus und Polizeibrutalität verabschiedete. Das Gesetz schafft aber keine neue Einstufung „nicht haftbarer“ Straftaten, wie Kritiker behaupten. Verdächtige können immer noch vor Gericht inhaftiert werden, wenn sie als Risiko für die öffentliche Sicherheit angesehen werden oder wahrscheinlich fliehen, um einer strafrechtlichen Verfolgung zu entgehen, sagte Lauryn Gouldin, Strafrechtsprofessorin an der Syracuse University in New York, die sich mit Untersuchungshaft und Kaution befasst. Das neue Gesetz besagt: „Haft darf nur verhängt werden, wenn festgestellt wird, dass der Angeklagte eine konkrete, tatsächliche und gegenwärtige Gefahr für eine Person darstellt oder eine hohe Wahrscheinlichkeit einer vorsätzlichen Flucht besteht.“ Darüber hinaus können diejenigen, die wegen „gewaltsamer Verbrechen“ angeklagt sind, bei denen bei einer Verurteilung keine Bewährungsoption in Frage kommt, nach dem Gesetz nach einer vorgeschriebenen Gerichtsverhandlung vorgerichtlich inhaftiert werden, sagte Benjamin Ruddell, Direktor für Strafjustizpolitik bei den American Civil Liberties Union of Illinois, die zu den lokalen Interessengruppen gehörte, die die Maßnahme unterstützten. Dazu gehören schwere Verbrechen wie Mord ersten Grades und kriminelle sexuelle Übergriffe. Diejenigen, die wegen gewaltsamer Verbrechen wie Mord zweiten Grades, Raub, Einbruch, Brandstiftung, Entführung und schwerer Körperverletzung – die Verbrechen, die häufig von Gegnern des Gesetzentwurfs in den sozialen Medien zitiert werden – festgenommen wurden, müssen nicht angehört werden, da sie Straftaten unterliegen Probezeit. Die Verdächtigen könnten jedoch noch bis zur Verhandlung in Haft bleiben, wenn ein Richter feststellt, dass sie eine Bedrohung oder Fluchtgefahr darstellen. „Im Gegensatz zu den falschen Argumenten, die von Gegnern vorgebracht werden, wird das neue Vorverfahrenssystem nicht einfach jede Person freilassen, die wegen eines Verbrechens festgenommen wurde“, schrieb Jordan Abudayyeh, ein Sprecher des demokratischen Gouverneurs JB Pritzker, in einer E-Mail. Dennoch legt das neue Gesetz höhere Standards für die Bestimmung fest, wer als öffentliche Bedrohung oder Fluchtgefahr gilt, und Kritiker befürchten, dass es nahezu unmöglich sein wird, einen Verdächtigen vor dem Prozess festzuhalten. Die Staatsanwälte müssen nun nachweisen, dass ein Angeklagter eine Bedrohung für eine „bestimmte, identifizierbare Person oder Personen“ darstellt, anstatt eine allgemeinere Bedrohung für die Gemeinschaft, oder sie müssten nachweisen, dass die Person eine „hohe Wahrscheinlichkeit einer vorsätzlichen Flucht“ hat .“ „Dies ist eine viel höhere Belastung, als sie heute vor Gerichten im ganzen Land üblich ist“, sagt Jon Walters, stellvertretender Staatsanwalt im Büro des Staatsanwalts von Will County, James Glasgow, der das neue Gesetz lautstark kritisiert hat. „Die neuen Standards könnten möglicherweise unüberwindbar sein.“

— Der assoziierte Presseschreiber Philip Marcelo in New York hat diesen Bericht beigesteuert.

___

Großbritannien hat nicht alle Beerdigungen am selben Tag wie der Dienst der Königin abgesagt

BEHAUPTUNG: Alle Trauerfeiern in Großbritannien wurden am 19. September abgesagt, dem Tag, an dem Königin Elizabeth II. beerdigt werden soll.

DIE FAKTEN: Während sich einige Familien dafür entscheiden, die für den Tag der Beerdigung der Königin, den 19. September, angesetzten Gottesdienste zu verschieben oder neu zu planen, gab es an diesem Tag keine landesweite Stornierungsanordnung für private Beerdigungen. Nach der Ankündigung, dass der Montag in Großbritannien zum Gedenken an die Beerdigung der Königin als gesetzlicher Feiertag begangen würde, teilten einige Social-Media-Nutzer die ungenaue Behauptung, dass alle gleichzeitigen Beerdigungen aus Rücksicht auf Großbritanniens dienstältesten Monarchen abgesagt würden. „Oh mein Gott, alle am 19. fälligen Beerdigungen wurden abgesagt! Mein tief empfundenes Mitgefühl mit all den betroffenen Familien“, erklärte ein Twitter-Nutzer, der mehr als 22.000 Likes und fast 4.000 Shares erhielt. Aber das ist nicht der Fall. Laut Vertretern von drei Gruppen der englischen Bestattungs- und Krematoriumsindustrie wurden keine pauschalen Stornierungsanordnungen für für den Tag geplante Beerdigungen erlassen. „An dieser Berichterstattung ist nichts dran“, schrieb Brendan Day, Sekretär der britischen Föderation der Bestattungs- und Einäscherungsbehörden, in einer E-Mail an AP. „Der Rat, der in Umlauf gebracht wird, ist, dass alle für den 19. September gebuchten Beerdigungen wie vereinbart ablaufen.“ Terry Tennens, Geschäftsführer der National Society of Allied and Independent Funeral Directors, und Deborah Smith, eine Sprecherin der National Association of Funeral Directors, bestätigten beide, dass es keinen landesweiten Aufruf zur Annullierung gebe. Tennens nannte die Situation ein „gemischtes Bild“ und fügte hinzu, dass er von zwei lokalen Behörden wisse, die sich entschieden hätten, ihre Krematorien an diesem Tag zu schließen, merkte aber auch an, dass von Behörden betriebene Krematorien in mindestens fünf anderen Orten geöffnet bleiben würden, ebenso wie Friedhöfe und Krematorien von privaten Betreibern betrieben. „Einige Beerdigungen werden stattfinden, andere verschieben sich auf ein anderes Datum – geleitet von den Bedürfnissen und Wünschen der betroffenen Hinterbliebenen und in Absprache mit dem von ihnen gewählten Bestattungsort“, schrieb Smith in einer E-Mail. Die Regierung kündigte am Samstag an, dass der 19. September als nationaler Feiertag gelten würde, „um es Einzelpersonen, Unternehmen und anderen Organisationen zu ermöglichen, Ihrer Majestät ihren Respekt zu erweisen und ihrer Herrschaft zu gedenken“, am Tag ihrer Staatsbeerdigung. An Feiertagen ist keine Freizeit vorgeschrieben, und „die Regierung kann sich nicht in bestehende vertragliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern einmischen“, heißt es in den Leitlinien. Tanya Khan, eine Sprecherin des Kabinettsbüros der britischen Regierung, bestätigte, dass Organisationen und Unternehmen „nicht verpflichtet“ seien, Büros zu schließen oder Veranstaltungen anderweitig abzusagen oder zu verschieben, und dass diese Entscheidungen im Ermessen der Arbeitgeber lägen. Die Königin starb am Donnerstag im Alter von 96 Jahren auf Balmoral Estate, ihrer Sommerresidenz in Schottland, und beendete damit ihre 70-jährige Regentschaft.

— Die assoziierte Presseautorin Sophia Tulp in New York hat diesen Bericht beigesteuert.

___

Die Trauerzeit für die Königin hat keinen Einfluss auf technische Geräte

BEHAUPTUNG: Nintendo- und Apple-Geräte sowie die Spieleplattform Roblox zeigen Bildschirmmeldungen an, die erklären, dass sie während der nationalen Trauerzeit für die verstorbene Königin Elizabeth II. deaktiviert sind.

DIE FAKTEN: Diese Nachrichten sind nicht echt, und es gibt keine solchen Unterbrechungen. Während das Vereinigte Königreich um Elizabeth trauert, verbreiten einige Social-Media-Nutzer haltlose Behauptungen, dass die nationale Trauerzeit technische Geräte und Spielplattformen ins Wanken bringt. „Spiele Roblox in Großbritannien nicht“, war in einem weit verbreiteten Tweet zu lesen, der ein Bild enthielt, das wie eine Warnmeldung auf der Gaming-Plattform aussehen sollte. Das Bild zeigte ein Foto der verstorbenen Königin und den Text „Getrennt: Königin Elizabeth II. 1926-2022. Diese Erfahrung ist während der königlichen Trauerzeit nicht verfügbar und wird bis Montag, den 19. September, bestehen bleiben.“ Ein Instagram-Post machte die gleiche Behauptung über Nintendo und zeigte ein Bild einer Handheld-Spielekonsole der Marke mit einer ähnlichen Botschaft auf dem Bildschirm. In der Zwischenzeit behaupteten Twitter-Nutzer fälschlicherweise, dass Apple iPads die Nachricht für alle Benutzer anzeigen würden, die britisches Englisch in ihren Spracheinstellungen ausgewählt haben. „Freundliche Warnung, stellen Sie die Sprache Ihres iPads NICHT auf britisches Englisch, sonst geht es für die nächsten Tage in den Trauermodus“, heißt es in dem Tweet, der mehr als 8.000 Mal geteilt wurde. Während einige Poster die Bilder im Scherz teilten, schienen andere den falschen Behauptungen Glauben zu schenken und fragten, ob es Ausnahmen für Notfälle gebe, oder bedankten sich dafür, dass sie Android-Geräte verwendeten. Die Forderungen sind jedoch unbegründet. „An dem Gerücht ist nichts dran“, bestätigte ein Vertreter von Nintendo gegenüber AP in einer E-Mail. „Es gab keine Änderungen daran, wo Roblox weltweit verfügbar ist“, sagte Roblox-Sprecher William Nevius. Apple antwortete nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar, aber das iPhone eines AP-Journalisten zeigte keine solche Nachricht an, als seine Spracheinstellungen auf britisches Englisch geändert wurden. Auf der Tracking-Seite von Apple für Systemprobleme wurden am Mittwoch keine laufenden Probleme gemeldet. Die Trauerzeit für die Queen geht über den in den Falschmeldungen genannten 19. September hinaus. Elizabeths Beerdigung ist für diesen Tag geplant, und die Trauerzeit wird sich nach Angaben der königlichen Familie um eine Woche verlängern.

— Der assoziierte Presseautor Ali Swenson in New York hat diesen Bericht beigesteuert.

___

AP-Faktenchecks finden Sie hier: https://apnews.com/APFactCheck

___

Folgen Sie @APFactCheck auf Twitter:


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"