Karwoche in Stuttgart: Der Kreuzweg als möglicher Ausweg

Pastor Werner Laub vor seinen Kreuzwegbildern in der Elisabethenkirche. Foto: Lichtgut / Max Kovalenko

Während der Karwoche wird das Leiden Christi zum Mittelpunkt vieler Gläubiger. Sie meditieren über die Bilder der Kreuzwegstationen. “Auf den Bildern können Sie Ihr eigenes aktuelles Leiden sehen, aber Sie sehen auch, wie Jesus sein eigenes trug und es überwand”, sagt Pastor Werner Laub.

Stuttgart – Leiden ist heutzutage mehr als nur ein Wort. Nicht nur wegen der Opfer der Pandemie. Leiden wird zum zentralen Konzept in der Karwoche – durch das Leiden Jesu Christi auf seinem Weg zum Kreuz und dem anschließenden Tod. Aber egal für welche Perspektive Sie sich entscheiden – die aktuelle in Bezug auf Corona oder die christliche – auf jeden Fall ist Mitgefühl eine wichtige Praxis. Christen geben daher ihrem barmherzigen Leiden am Scheideweg eine Form, ein Ritual.

?

# taboola-Below-Paid-Article-Thumbnails * {Schriftfamilie: “Roboto Slab”; }.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Stuttgart 21: An der Haltestelle

Die Bergleute haben das Glückauf-Symbol mit Schlägeln und Eisen und das im Bergbau bekannte Datum …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?