Welt Nachrichten

Kanye West könnte das Visum für Australien wegen antisemitischer Äußerungen verweigert werden, sagt der Minister

Australien könnte Kanye West wegen seiner „schrecklichen“ antisemitischen Äußerungen ein Visum verweigern, um seine Freundin zu sehen, sagte ein australischer Minister.

West, der unter dem Künstlernamen Ye bekannt ist, plante Berichten zufolge, die Familie seiner Freundin Bianca Censori zu treffen, die in Melbourne aufgewachsen war.

Der Rapper, der eine Menge antisemitischer Meinungen geäußert hat, wurde letztes Jahr von seinem Twitter-Account ausgeschlossen, nachdem er gesagt hatte, er würde jüdischen Menschen „Todesbetrug 3“ zufügen, in einer irrtümlichen Verwendung des erhöhten Alarmstatus DEFCON 3 des US-Militärs .

Jason Clare, der australische Bildungsminister, verurteilte Wests antisemitische Äußerungen als „schrecklich“ und sagte, Menschen, die ähnliche Äußerungen gemacht hätten, seien in der Vergangenheit Visa verweigert worden.

„Solche Leute wurden abgelehnt“

„Solche Leute, die in der Vergangenheit ein Visum für die Einreise nach Australien beantragt haben, wurden abgelehnt“, sagte Clare gegenüber dem australischen Sender Channel Nine.

„Ich gehe davon aus, dass er, wenn er sich bewirbt, denselben Prozess durchlaufen und dieselben Fragen beantworten muss wie sie.“

Australien hat schon früher Visa für rechtsextreme Persönlichkeiten verweigert oder widerrufen, weil sie den „guten Charakter“-Test nicht bestanden haben.

David Icke, dem britischen Verschwörungstheoretiker, wurde 2019 sein Visum entzogen, kurz bevor er eine Vortragsreise beginnen sollte.

„Im nationalen Interesse kein Visum zu erteilen“

Peter Wertheim, der Vorsitzende des Executive Council of Australian Jewry, traf sich am Dienstag mit Beamten, um für ein Einreiseverbot zu plädieren.

„Wir hatten eine wohlwollende Anhörung“, sagte Herr Wertheim bei Sky News. „Wir haben argumentiert, dass diese bestimmte Person den Charaktertest nicht besteht und dass es im nationalen Interesse wäre, ihm kein Visum zu erteilen, und wir haben unsere Gründe in diesem Schreiben ausführlich dargelegt.“

Siehe auch  Bleiben Sie dran! Chipmunk beißt mehr ab, als er kauen kann

Im Dezember sagte West, es gebe „gute Dinge an Hitler“, als er in einer Show des Alt-Right-Verschwörungstheoretikers Alex Jones auftrat.

„Ich sehe gute Dinge an Hitler … Dieser Typ [Adolf Hitler] der Autobahnen und genau das Mikrofon erfunden hat, das ich als Musiker benutze, kann man nicht laut sagen, dass diese Person jemals etwas Gutes getan hat. Damit bin ich fertig“, sagte er.

„Jeder Mensch hat etwas Wertvolles, das er auf den Tisch gebracht hat, besonders Hitler.“

Der Telegraph hat einen Sprecher von West um einen Kommentar gebeten.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.