JPMorgan geht eine DeFi-Partnerschaft mit der singapurischen MAS ein

JPMorgan geht eine DeFi-Partnerschaft mit der singapurischen MAS ein

  • Die Monetary Authority of Singapore arbeitet mit JPMorgan Chase zusammen, um ein Pilotprogramm zur Erforschung der DeFi-Nische zu leiten
  • Der Schritt ist eine Initiative zur Untersuchung des wirtschaftlichen Potenzials und der wertschöpfenden Anwendungsfälle von Krypto durch die Zentralbank von Singapur
  • Das Projekt umfasst die Schaffung von tokenisierten Anleihen und Einlagen in einem Liquiditätspool für DeFi-Anwendungen

Die Währungsbehörde von Singapur kürzlich angekündigt Project Guardian, ein Pilotprogramm für digitale Assets zur Untersuchung des Potenzials der Tokenisierung von Anleihen auf öffentlichen Blockchains. Das Projekt beabsichtigt, einen Liquiditätspool aus tokenisierten Anleihen und Einlagen aufzubauen.

Beteiligt wären vertrauenswürdige Finanzakteure, die als Vertrauensanker fungieren, darunter JP Morgan Chase & Co, DBS Bank Ltd und Digital Asset Venture Marketnode. Project Guardian zielt auch darauf ab, die Tokenisierung zu nutzen, um einen Nutzen zu erzielen, wie z. B. die Schaffung von DeFi-Protokollen auf institutioneller Ebene zur Bekämpfung von Marktmanipulationen.

Die Ankündigung dieser Initiative erfolgte durch den stellvertretenden Premierminister Heng Swee Keat während des Asia Tech x Singapore-Gipfels. In Zukunft wird die Zentralbank von Singapur die Ergebnisse des Pilotprogramms nutzen, um ihre Entscheidungen zur Kryptopolitik zu informieren.

Durch praktische Experimente mit der Finanzbranche und dem breiteren Ökosystem versuchen wir, unser Verständnis in diesem sich schnell verändernden Ökosystem für digitale Assets zu schärfen. Die Erkenntnisse aus Project Guardian werden dazu dienen, die politischen Märkte über die regulatorischen Leitplanken zu informieren, die erforderlich sind, um die Vorteile von DeFi zu nutzen und gleichzeitig seine Risiken zu mindern.“ sagte der Chief Fintech Officer der MAS Sopnendu Mohanty.

Strenge Vorschriften jagen Kryptofirmen

Der Projektstart erfolgt am Ende der Umsetzung strenger Kryptovorschriften, die dazu geführt haben, dass Unternehmen in freundlichere Umgebungen wie Dubai umziehen. Verzögerte Genehmigungen und die Verbote von Krypto-Werbung haben Krypto-Firmen verängstigt, die sonst im Unternehmen geblieben wären.

Als Reaktion auf die verschärfte regulatorische Haltung sind alle Bybit Fintech Ltd, Three Arrows und Binance Holdings Ltd weggezogen.

Singapur war das erste Unternehmen, das Kryptounternehmen und Blockchain-Technologie regulierte und sogar Lizenzprotokolle übernahm. Dubai hat jedoch kürzlich Gesetze verabschiedet, die es einfacher machen, Krypto einzuführen, im Einklang mit seiner Vision, eine Blockchain-Hauptstadt zu werden, indem es Rahmenbedingungen bereitstellt, die Krypto-Unternehmen anleiten, wie sie mit den festgelegten Gesetzen konform arbeiten können.

Die MAS war auch besorgt über Krypto, nachdem sie vor der möglichen Verwendung digitaler Vermögenswerte zur Geldwäsche und Finanzierung von Terroraktivitäten gewarnt hatte. Das Haltung ist in der Hoffnung, dass die strenge Regulierung den Weg zu einem rechenschaftspflichtigen globalen Krypto-Hub beschleunigen würde.

Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Klever will das Layer-1-Blockchain-Mainnet KleverChain starten

Klever will das Layer-1-Blockchain-Mainnet KleverChain starten

Das Blockchain-Netzwerk Klever hat angekündigt, dass es sein Layer-1-Blockchain-Mainnet, das KleverChain dupliziert, am 1. Juli …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>