Welt Nachrichten

Joe Biden greift Republikaner wegen „widerlichen“ Angriffs auf das FBI an

Joe Biden bezeichnete die Republikaner in einer sengenden Rede als Bedrohung der Rechtsstaatlichkeit, in der er „widerliche“ Angriffe auf das FBI nach seiner Razzia in Mar-a-Lago forderte.

Der US-Präsident kehrte die Angriffslinien der Republikaner um, um der GOP vorzuwerfen, sie sei sanft zur Kriminalität, als er seine Bemühungen zur Reduzierung der Waffengewalt im Schlachtfeldstaat Pennsylvania hervorhob.

Herr Biden sagte: „Bis heute verteidigen die MAGA-Republikaner im Kongress die [pro-Trump] Mob, der am 6. Januar das Kapitol stürmte [2021]“.

Er fügte hinzu: „Sie können auf der Seite des Mobs oder der Polizei stehen. Sie können nicht für die Strafverfolgung und den Aufstand sein.“

Die Reise nach Wilkes-Barre, einer Stadt im Nordosten von Pennsylvania, ist Teil von Herrn Bidens Versuch, ein zentrales Anliegen der Wähler in einem Staat anzusprechen, der für die Hoffnungen der Demokraten auf den US-Senat von entscheidender Bedeutung sein wird.

Umfragen zeigen, dass die Republikanische Partei bei der Bekämpfung der Kriminalität viel besser abschneidet als die Demokraten, da das Land mit einer steigenden Mordrate zu kämpfen hat.

Die Republikaner im Kongress haben sich als Partei der Strafverfolgung dargestellt, während sie die Demokraten an linke Bewegungen binden, um Polizeibehörden zu enttäuschen.

Diese Nachrichtenübermittlung wurde jedoch durch die FBI-Durchsuchung von Herrn Trumps Haus in Florida wegen seines Umgangs mit geheimen Dokumenten erschwert, nachdem einige Trump-Akolythen darauf reagiert hatten, indem sie die Definanzierung der Agentur forderten.



Herr Biden bot diesen Mitgliedern der Republikanischen Partei am Dienstagabend eine aggressive Antwort an.

„Es ist widerlich, die neuen Angriffe auf das FBI zu sehen“, sagte er der Menge an der Wilkes University.

Biden schlägt vor den Midterms einen robusten neuen Ton an

Während er Republikaner, die das FBI kritisiert haben, geißelte, distanzierte sich Herr Biden auch erneut vom progressiven Flügel seiner Partei und sagte: „Ich bin dagegen, die Polizei zu defundieren, ich bin auch dagegen, das FBI zu defundieren.

Er fügte hinzu: „Es gibt keinen Ort in diesem Land, keinen Ort, um das Leben der Strafverfolgungsbehörden zu gefährden. Kein Ort. Keinen, niemals, Punkt.“

Es ist das erste Mal, dass Herr Biden persönlich in den Streit um die Ermittlungen des FBI gegen Herrn Trump einsteigt, ein politisch angespanntes Thema für den Präsidenten.

Der Pushback ist Teil einer zunehmend robusteren Angriffslinie von Herrn Biden, da seine Zustimmungsrate ansteigt und die Demokraten in den letzten 10 Wochen des Halbzeitwahlzyklus Gründe für Optimismus sehen.

Letzte Woche bezeichnete Herr Biden die „MAGA“ -Basis von Herrn Trump als heftig antidemokratisch und wandte sich dem „Halbfaschismus“ zu.

Er wird dieses Thema am Donnerstag mit einer nationalen Ansprache vor der Independence Hall in Philadelphia fortsetzen.

Versprechen, Angriffswaffen zu verbieten

Die Rede zur Hauptsendezeit aus Amerikas Geburtsort wird sich auf den „fortgesetzten Kampf um die Seele der Nation“ konzentrieren, da Herr Biden argumentiert, dass die demokratischen Werte des Landes auf dem Spiel stehen.

In seiner Rede am Dienstagabend pries Herr Biden die größten Errungenschaften seiner Partei bei der Verbrechensbekämpfung an, darunter die Verabschiedung des bedeutendsten Waffensicherheitsgesetzes seit 30 Jahren.

„Wir haben die NRA geschlagen“, sagte er und bezog sich auf die mächtige Lobbygruppe National Rifle Association. Die Menge jubelte als Antwort.

„Aber wir hören hier nicht auf“, fügte er hinzu und sagte, er sei „entschlossen, Angriffswaffen zu verbieten“, ein Schritt, den eine Mehrheit der Amerikaner unterstützt.



Die Äußerungen von Herrn Biden hoben auch seinen Vorschlag hervor, im Rahmen einer Investition von 37 Milliarden US-Dollar in die Kriminalprävention 100.000 weitere Polizisten auf die Straße zu bringen.

Die Einwohner von Wilkes-Barre werden diese Woche einen weiteren hochkarätigen Besuch bekommen. Herr Trump plant, am Samstag eine Kundgebung in der Stadt für den republikanischen Kandidaten Dr. Mehmet Oz im Senatsrennen von Pennsylvania abzuhalten.

Pennsylvania ist nicht nur kritisch, ob die Demokraten ihre hauchdünne Mehrheit im US-Senat halten, sondern ist auch ein potenzieller Leitstern für die Präsidentschaftswahlen 2024.

Herr Biden wird den Schlachtfeldstaat in einer Woche zum dritten Mal besuchen, mit einem Besuch in Pittsburgh am Montag.

Herr Biden schien einen weiteren verbalen Ausrutscher zu machen, als er am Dienstagabend für demokratische Kandidaten im Bundesstaat kämpfte und den Gouverneurskandidaten Josh Shapiro mit dem Senatskandidaten John Fetterman verwechselte.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"