Welt Nachrichten

Joe Biden brandmarkt Trump-Anhänger als „semifaschistisch“

Joe Biden hat den Maga-Republikanern „Semifaschismus“ vorgeworfen, da seine Zustimmungsrate in diesem Jahr auf den höchsten Stand gestiegen ist.

Es ist eine der extremsten Formulierungen, die der Präsident bisher verwendet hat, und stellt eine Abkehr von seiner schüchterneren Herangehensweise an Mitglieder der Gegenpartei dar.

Bei einem Empfang, bei dem am Donnerstag 1 Million US-Dollar für demokratische Kampagnen gesammelt wurden, äußerte Herr Biden seine Besorgnis über Demokratie und rechtsextreme Republikaner.

„Was wir jetzt sehen, ist entweder der Beginn oder die Totenglocke einer extremen Maga-Philosophie“, sagte Herr Biden und bezog sich dabei auf den Slogan „Make America Great Again“. „Es ist nicht nur Trump, es ist die gesamte Philosophie, die den – ich werde etwas sagen – es ist wie Halbfaschismus untermauert.“

Bei einer Kundgebung in Maryland später am Abend nannte Herr Biden die Republikaner unter Herrn Trumps Einfluss eine Partei von „Wut, Gewalt, Hass und Spaltung“.

„Die Maga-Republikaner bedrohen nicht nur unsere Persönlichkeitsrechte und unsere wirtschaftliche Sicherheit“, sagte Biden. „Sie sind eine Bedrohung für unsere Demokratie. Sie weigern sich, den Willen des Volkes zu akzeptieren. Sie umarmen – umarmen – politische Gewalt. Sie glauben nicht an die Demokratie.“



Die Kundgebung wurde von einem Zwischenrufer unterbrochen, der rief: „Ihr habt die Wahl gestohlen!“ bevor sie unter Buhrufen der Menge aus dem Gebäude eskortiert wurden.

Herr Biden forderte die Demokraten auf, bei den bevorstehenden Zwischenwahlen die Kontrolle über den Kongress zu behalten.

Die Zustimmungswerte des Präsidenten lagen unter 40 Prozent, was weit verbreitete Befürchtungen hervorrief, dass die Republikaner leicht die Kontrolle über mindestens eine Kammer des Kongresses übernehmen würden – aber eine kürzlich durchgeführte Umfrage war weitaus positiver.



Laut einer Gallup-Umfrage erreichte seine Zustimmungsrate am Donnerstag 44 Prozent, sein bestes Ergebnis seit einem Jahr. Es ist eine bessere Umfrage für einen August vor den Zwischenwahlen als für Herrn Trump im Jahr 2018 oder Barack Obama im Jahr 2014.

Auch bei den einzelnen Rennen gibt es Hoffnungsschimmer für die Partei von Herrn Biden. Ein Demokrat hat am Mittwoch bei einer Sonderwahl in einem House-Swing-Viertel in New York gewonnen – genau die Art von Distrikt-Republikanern, die erwarten würden, dass sie eine rote Welle einleiten.

Die Kundgebung in Maryland folgte auf eine Reihe von Siegen bei der Gesetzgebung im Kongress und inmitten der Wut vieler Amerikaner über das Ende des automatischen landesweiten Zugangsrechts zu Abtreibungen durch den konservativ dominierten Obersten Gerichtshof.

Im Gegensatz dazu sind die Republikaner von Herrn Trumps Streit mit dem Justizministerium und dem FBI über seine angeblich illegale Entfernung streng geheimer Dokumente aus dem Weißen Haus in seine Residenz Mar-a-Lago in Florida abgelenkt worden.



In seiner Rede verwies Herr Biden auch auf die Interaktionen seines Vorgängers mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und den Krieg in der Ukraine und beschuldigte ihn, den weltweiten Ruf der USA zu schädigen.

„Ich habe unterschätzt, wie viel Schaden die vorangegangenen vier Jahre in Bezug auf Amerikas Ansehen in der Welt angerichtet hatten“, sagte der Präsident.

Es war eine weitere Eskalation für Herrn Biden, was darauf hindeutet, dass er die Bedrohung durch Herrn Trump als viel größer ansieht als ihn allein.

Die Rede markierte auch einen Wendepunkt für Herrn Biden, der sich jetzt gezielter den Zwischenwahlen stellt und versucht, einen starken Kontrast zur Gegenpartei zu zeigen.

„Ich möchte glasklar darüber sein, was dieses Jahr auf dem Stimmzettel steht“, sagte er. „Ihr Wahlrecht steht dieses Jahr auf dem Stimmzettel. Die Sozialversicherung, die Sie ab dem Zeitpunkt, an dem Sie einen Job hatten, gezahlt haben, steht auf dem Stimmzettel. Der Schutz unserer Kinder vor Waffengewalt steht auf dem Stimmzettel.“

„Das Überleben unseres Planeten steht auf dem Wahlzettel“, fügte er hinzu. „Ihr Wahlrecht steht auf dem Stimmzettel. Sogar Demokratie. Bist du bereit, jetzt für diese Dinge zu kämpfen?“

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"