Jetzt ist es an der Zeit, sich erneut auf die Falklandinseln zu begeben

Heute begehen wir den 40. Jahrestag des Endes des Falklandkriegs. Der Konflikt wurde mehr als 8.000 Meilen von Großbritannien entfernt ausgetragen und war der erste seit dem Zweiten Weltkrieg, an dem alle Elemente unserer Streitkräfte beteiligt waren.

Als die Premierministerin Margaret Thatcher das Militär ermächtigte, die Falklandinseln zurückzuerobern, stand das Land voll und ganz hinter der Operation. Der damalige Labour-Führer Michael Foot sagte, die Inselbewohner seien „mit einem Akt nackter, uneingeschränkter Aggression konfrontiert gewesen, die unter den beschämendsten und anrüchigsten Umständen ausgeführt wurde“.

Großbritannien schuldete eine Verpflichtung, die Bewohner der Falklandinseln zu verteidigen, und eine Verantwortung, ihre UN-Chartarechte zu wahren, um ihre eigene Zukunft zu bestimmen.

Für diejenigen, die die 74 Tage des Krieges überlebt haben, hat ein inzwischen berühmtes Foto sowohl die entschlossene Tapferkeit unserer Truppen als auch das britische Engagement für die Inseln festgehalten: Royal Marine Peter Robinson, der mit einer Unionsflagge auf einer schlammigen Straße in Richtung Port Stanley marschiert seine Funkantenne.

Vierzig Jahre später würdigen wir die Opfer unserer Streitkräfte, insbesondere der 255 britischen Soldaten, die ihr Leben verloren, und 775 weiterer, die im Kampf verletzt wurden. Ich bin stolz darauf, mich den Veteranen der Falklands, den Hinterbliebenen und den Streitkräften heute für die nationale Gedenkfeier der Royal British Legion im National Memorial Arboretum anzuschließen.

Wenn wir uns an die Vergangenheit erinnern, verpflichten wir uns auch für die Zukunft. Labour in Government wird weiterhin standhaft die Souveränität des Vereinigten Königreichs über die Falklandinseln verteidigen und die Menschen auf den Falklandinseln im Einklang mit den UN-Prinzipien der Selbstbestimmung schützen.

Rund 1.000 britische Soldaten dienen auf den Inseln, wobei das 4. Bataillon des königlichen Regiments der Prinzessin von Wales den nächsten Einsatz der Infanterie-Kompanie auf dem Territorium anführen soll. In Großbritannien sind außerdem vier RAF-Taifune und ein Schiff der Royal Navy dauerhaft dort stationiert.

Wir werden die militärische Abschreckung und wirtschaftliche Unterstützung des Vereinigten Königreichs aufrechterhalten, während wir auch unsere Bande der internationalen Freundschaft und Zusammenarbeit in den Bereichen Umwelt, Klimawandel und Bildung stärken. Während mehr als 99 Prozent der Inselbewohner dafür gestimmt haben, ein britisches Überseegebiet zu bleiben, werden die Falklandinseln in den kommenden Jahrzehnten immer wichtiger für die strategische Position Großbritanniens.

Die Inseln fördern die britischen Interessen in einem Gebiet der Welt, das an Bedeutung gewinnt, da Russland und China ihre Aktivitäten und den Zugang zum Südatlantik eskalieren – China hat in den letzten drei Jahrzehnten vier antarktische Stationen gebaut. Sie bieten Großbritannien eine zuverlässige Militärbasis und eine stabile Startrampe für lebenswichtige globale Forschungs- und Umweltschutzmissionen. Großbritannien kann den Falkland dabei helfen, sich zum führenden internationalen Wissenschaftszentrum für den Südatlantik zu entwickeln.

Die Falklandinseln sind Großbritanniens Tor zur Antarktis. Da die Antarktis sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus ökologischen Gründen immer umkämpfter wird, muss Großbritannien auch seinen Verpflichtungen als Unterzeichner des Antarktisvertrags nachkommen und dabei helfen, internationale Bemühungen anzuführen, um sicherzustellen, dass dieser Kontinent nur für friedliche Zwecke genutzt wird.

An diesem 40. Jahrestag erinnern wir uns an das Opfer zur Verteidigung der Falklandinseln und bekräftigen die Bedeutung der Inseln für unsere zukünftige Sicherheit.


John Healey MP ist der Schattenverteidigungsminister

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>