Deutschland

Japan strebt gegen Costa Rica das WM-Achtelfinale an

DOHA, Katar (AP) – Wie groß war der 2:1-Sieg Japans gegen Deutschland in der Auftaktrunde der WM?

Zeitungen in Japan verwendeten den Begriff „Daikimboshi“ aus dem Sumo-Wrestling, um das Ausmaß der Überraschung zu beschreiben: wenn ein niederrangiger Wrestler einen großen Champion überwältigt.

Der Sieg wurde auch mit Japans 34:32-Sieg gegen das starke Südafrika bei der Rugby-Weltmeisterschaft 2015 in England verglichen.

Japan war der Außenseiter gegen den viermaligen Meister Deutschland, aber es wird im nächsten Spiel der Gruppe E gegen Costa Rica ein starker Favorit sein, wo ein Sieg Japan mit einem Spiel vor Schluss in die K.-o.-Runde bringen könnte.

Eine Niederlage gegen Costa Rica am Sonntag würde das Weiterkommen verhindern. Costa Rica trifft im letzten Spiel auf Deutschland und Japan auf Spanien.

Costa Rica taumelt nach einem 0:7 gegen Spanien im Auftaktspiel, und es ist unklar, wie die Ticos darauf reagieren werden. Mit etwas mehr als 5 Millionen Einwohnern nimmt das kleine mittelamerikanische Land an seiner sechsten Weltmeisterschaft teil. Es erreichte das Viertelfinale 2014 in Brasilien.

Japan hat noch nie bei einer Weltmeisterschaft das Viertelfinale erreicht, und das ist dieses Mal das Ziel. Dies ist Japans siebter Auftritt in Folge, und es hat dreimal das Achtelfinale erreicht, darunter 2018 in Russland. In der Nachspielzeit verlor es gegen Belgien mit 2: 2, nachdem es mit 0: 2 geführt hatte.

Paraguay schied 2010 im Elfmeterschießen aus und verlor 2002 mit 0:1 gegen die Türkei, als das Land gemeinsam mit Südkorea Gastgeber der Veranstaltung war.

Japans Trainer Hajime Moriyasu hat oft davon gesprochen, diesmal weiter zu gehen und das „Final-16-Hex“ zu durchbrechen.

Siehe auch  Deutschland: Die EU könnte nächsten Monat kombinierte COVID-Impfstoffe genehmigen

Die eingewechselten Ritsu Doan und Takuma Asano erzielten späte Tore gegen Deutschland – sie spielen beide in der deutschen Bundesliga – und führten Japan zur Überraschung. Asano erzielte in der 83. Minute den Siegtreffer, indem er den Ball aus sehr spitzem Winkel hinter den deutschen Torhüter Manuel Neuer drückte.

Costa Rica wurde von Spanien mit nur 28 % des Ballbesitzes überwältigt. Das gleiche Problem hätte es auch gegen Japan, das den Ball lange halten kann und auch eine schnelle Kontergefahr darstellt.

„Wir konnten drei oder vier Pässe nicht zu Ende spielen“, sagte Costa Ricas Trainer Luis Fernando Suarez über die Niederlage gegen Spanien.

Gegen Japan werden die Ticos deutlich mehr tun müssen.

___

Berichterstattung über die AP-Weltmeisterschaft: und


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com