Der frühere badische Landbischof Ulrich Fischer ist verstorben

Jahrestag des Angriffs auf die Synagoge in Halle

Der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl dachte am ersten Jahrestag des Angriffs auf die Synagoge in Halle an die Opfer des rechtsextremistischen Verbrechens und betonte, dass der entschlossene Kampf gegen den Antisemitismus sichtbar fortgesetzt werden sollte.

„Wir haben eine besondere historische Verantwortung für das jüdische Leben und den Kampf gegen den Antisemitismus. Die Shoah ist ein unglaubliches, schreckliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Wir sind zutiefst dankbar, dass das jüdische Leben und die jüdische Kultur unser Land heute wieder bereichern. Deshalb war, ist und bleibt es mir von Herzen, dass wir den entschlossenen Kampf gegen den Antisemitismus sichtbar fortsetzen. Wir sind konsequent gegen Extremismus, Rassismus und Antisemitismus. Diese Ideologien untergraben die Werte unserer freien, demokratischen und offenen Gesellschaft “, sagte der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl. Anlass war der Jahrestag des Angriffs auf die Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019.

Null Toleranz für Rechtsextremismus

„Mit dem Anschlag in Halle am 9. Oktober 2019 nahm eine Entwicklung Gestalt an, vor der die Verfassungsschutzbehörden und ich seit Jahren warnen. Das Internet wird zunehmend zu einem zentralen Ort für antisemitische Agitation. Es wird zunehmend für rassistische Agitation, Hassreden und Aufrufe zur Gewalt eingesetzt. Es ist wichtig, genauer hinzuschauen und eine klare Null-Toleranz-Strategie umzusetzen: Verteidigen Sie sich gegen alle Anfänge. Es gibt eine Null-Punkt-Null-Toleranz für rechtsextremistische Parolen, rechtsradikale Agitation und insbesondere rechtsextremistische Gewalt, das ist kein Zweifel, ich persönlich stehe dafür. Zu diesem Zweck müssen Bund und Länder vor allem die Internetuntersuchungen durch die Polizei ausweiten und den Schutz der Verfassung stärken “, sagte Innenminister Thomas Strobl.

Entschlossenes Handeln in Baden-Württemberg

„Ich habe bereits in Baden-Württemberg gehandelt: Dank des baden-württembergischen Landtags haben wir die Polizei des Landes mit unserem speziellen Programm für Rechtsextremismus gestärkt, indem wir der staatlichen Kriminalpolizei und den Polizeichefs 30 zusätzliche Stellen hinzugefügt haben Ermittlungsassistenten, Datenanalysten und IT-Spezialisten verstärken. Das Amt für den Schutz der Verfassung erhielt 25 neue Stellen und wird in den Jahren 2020 und 2021 mit jeweils drei neuen Stellen weiter gestärkt. Darüber hinaus haben wir beim Staatsamt für Schutz eine eigene Abteilung zur Bekämpfung des Rechtsextremismus eingerichtet der Verfassung vom 1. Oktober 2020. Diese neue Abteilung konzentriert sich noch mehr auf Hinweise auf rechtsextremistische Verdachtsfälle, verarbeitet Radikalisierungsprozesse und sucht online nach Hasspostings. Nach dem Anschlag in Halle haben wir als Landesregierung sofort auf meine Initiative reagiert. Sofort durch einen von mir angeforderten Kabinettsbeschluss stellten wir einen siebenstelligen Betrag zur Verfügung, um die Sicherheit in jüdischen Institutionen zu erhöhen. Wir koordinieren dies sehr eng mit den israelitischen Religionsgemeinschaften in Baden und Württemberg: Die Umsetzung der spezifischen Maßnahmen ist in vollem Gange und in den Jahren 2019 und 2020 wurden alle verfügbaren Mittel bereits genehmigt und gebunden “, sagte Minister Thomas Strobl.


Brennende Kerzen im Dunkeln.

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Auch interessant

Wellenbrecher Baden-Württemberg

Polizeikontrollen für die Corona-Verordnung

Am vergangenen Wochenende hat die Staatspolizei bei ihren Kontrollmaßnahmen insgesamt rund 4.900 Verstöße gegen die …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?