Welt Nachrichten

Israelischer Soldat inhaftiert, nachdem er während eines Interviews mit einem US-Journalisten dabei gefilmt wurde, wie er einen Palästinenser schlägt

Das israelische Militär hat einen Soldaten für 10 Tage inhaftiert, nachdem er dabei gefilmt wurde, wie er einen palästinensischen Menschenrechtsaktivisten während eines Interviews mit einem US-Journalisten in der Brennpunktstadt Hebron im Westjordanland würgte und trat.

In einem 38 Sekunden langen Video, das einen Teil des Vorfalls zeigt, packt der unbekannte Soldat den Aktivisten Issa Amro während eines Streits am Hals. Dann wirft er ihn zu Boden, bevor er ihm einen Tritt in die Seite versetzt.

Der Soldat wird dann von einem Mann in einem roten Kapuzenpullover und einer khakifarbenen Hose, anscheinend einem anderen Soldaten, weggezogen, während er von Zuschauern, einschließlich der Person, die das Video filmt, beschimpft wird.

In einer Erklärung sagte ein Sprecher der israelischen Verteidigungskräfte (IDF), dass der Soldat zu 10 Tagen Militärgefängnis verurteilt worden sei, weil er „nicht wie erwartet gehandelt und den IDF-Verhaltenskodex nicht befolgt“ habe.

Es fügte hinzu, dass nach Verbüßung seiner Strafe der Dienst des Soldaten in seiner aktuellen Einheit überprüft werde.

Aber nur wenige Stunden später unterstützte Israels rechtsextremer Sicherheitsminister öffentlich den Soldaten und behauptete, er werde von dem Aktivisten „schikaniert“.

„Ich unterstütze mit aller Kraft den Soldaten, der nicht geschwiegen hat“, sagte Itamar Ben-Givr, ein verurteilter Unterstützer des antiarabischen Rassismus, dessen Ernennung in die Regierung in Israel für große Kontroversen gesorgt hat.

Siehe auch  Donald Trump: Ich kann alles deklassifizieren, indem ich nur darüber nachdenke

Der Angriff fand statt, während Lawrence Wright, ein mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Journalist der Zeitschrift New Yorker, ein Interview mit Herrn Amro führte.

„Bis heute wurde noch nie eine Quelle vor mir angegriffen, als ein israelischer Soldat, der mein Interview stoppte, dies tat“, twitterte Herr Wright.

Die israelische Armee behauptete zunächst, Herr Amro, ein prominenter palästinensischer Aktivist, habe den Streit begonnen und den Soldaten „verflucht“. Herr Amro bestreitet dies und veröffentlichte zusätzliche Videos, die den Vorfall zeigen, um seinen Fall zu untermauern.

Herr Wright behauptete auch in einem Tweet: „Die IDF (Israel Defence Forces) hat falsch dargestellt, was dazu geführt hat. Der Soldat leitete die Begegnung ein, Amro verfluchte ihn nicht, bat ihn nur darum, seinen Kommandanten anzurufen. Nichts, was den darauffolgenden gewalttätigen Angriff rechtfertigen könnte.“

Die IDF verwies The Telegraph auf seine ursprüngliche Erklärung zurück, als sie gebeten wurde, auf die Anschuldigungen zu antworten.

Der Vorfall, der sich am Montag ereignete, wird Bedenken schüren, dass der Aufstieg von Herrn Ben-Gvir an die Macht Extremisten in Krisengebieten wie Hebron, wo rund 200.000 Palästinenser neben einer jüdischen Minderheit von 800 Siedlern leben, Mut macht.

Es folgt ein ähnlicher Vorfall im vergangenen November, bei dem ein Soldat dabei gefilmt wurde, wie er einen linken Aktivisten schlug und verspottete, was auch dazu führte, dass der Soldat ins Militärgefängnis kam.

Siehe auch  Papst Franziskus sagt, er fühle sich „alt“ und „ein bisschen beschämt“, weil er einen Rollstuhl benutzen muss

Im gleichen Filmmaterial rühmte sich einer der Soldaten, „Ben-Gvir wird die Dinge an diesem Ort regeln“, und bezog sich damit auf die Rolle des Ultranationalisten in einer neuen Regierung, die später von Benjamin Netanjahu gebildet werden sollte.

Der Vorfall ereignet sich inmitten eines alarmierenden Anstiegs der Gewalt im Heiligen Land. Am Freitag rammte ein Palästinenser mit psychiatrischen Problemen sein Auto in eine Menschenmenge in Ost-Jerusalem und tötete zwei junge israelische Jungen und einen 20-jährigen Mann.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 58 Bewertungen auf ProvenExpert.com