Innerhalb der Jagd nach dem Leckerbissen des Obersten Gerichtshofs, der das US-Abtreibungserdbeben ausgelöst hat

Eine hektische Jagd nach dem Abtreibungslecker des Obersten Gerichtshofs hat sich auf etwa ein Dutzend potenzieller Verdächtiger eingeengt, wobei der Marschall des Gerichts voraussichtlich Aufzeichnungen von E-Mails, Telefonen und Fotokopierern untersuchen wird.

Das Gericht wurde in Aufruhr versetzt, nachdem der Entwurf einer Mehrheitsmeinung zur Aufhebung des Roe v. Wade-Urteils von 1973 in einem der folgenreichsten Leaks in der modernen US-Geschichte veröffentlicht wurde.

Oberster Richter John Roberts leitete eine Untersuchung des „absolut entsetzlichen“ Vertrauensbruchs ein, die von Colonel Gail Curley, dem Marschall des Obersten Gerichtshofs, einer ehemaligen hochrangigen Anwältin der Armee, geleitet wird.

Einige der forensischsten Rechtsgelehrten der Welt werden sich nun der Entlarvung eines ihrer eigenen zuwenden.

Es kam inmitten erhöhter Sicherheitsängste, als am Obersten Gerichtshof 8-Fuß-Zäune errichtet wurden, Richter öffentliche Engagements absagten und zusätzlichen Schutz erhielten, nachdem ihre Privatadressen online veröffentlicht wurden und sie telefonische Drohungen erhielten.

Die Marschallin und ihre Polizeikräfte des Obersten Gerichtshofs sind befugt, alle der mehr als 50 Personen zu befragen, die Zugang zu dem Entwurf hatten, aber es ist noch nicht klar, ob sie die Richter selbst befragen werden oder ob private Sicherheitsunternehmen dies tun werden eingezogen.



Ein Abtreibungsgegner demonstriert vor dem US Supreme Court

Es wird nicht erwartet, dass das FBI beteiligt wird, es sei denn, es handelt sich um eine kriminelle Angelegenheit, wie etwa einen möglichen Computer-Hacking.
Zu denjenigen, die Zugang zu dem 98-seitigen Dokument hatten, gehörten die neun Richter und die vier Gerichtsschreiber, die jeder von ihnen hat. Die Angestellten sind in der Regel herausragende Absolventen der juristischen Fakultät.

Laut Politico, das den Entwurf veröffentlichte, stimmten zunächst fünf Richter für den Sturz von Roe v. Wade ab, was eine Mehrheit darstellte. Drei von den Demokraten ernannte Richter, die gegen die Position von Chief Justice Roberts gestimmt haben, waren nicht klar.

Die anfängliche Frage bei der Maulwurfsjagd war, ob ein Abtreibungsgegner oder ein Abtreibungsliberaler mehr von dem Leak profitieren würde.

Ein Konservativer hätte hoffen können, alle fünf Stimmen der Mehrheit „einzufrieren“. Ihre Veröffentlichung könnte verhindern, dass die Justiz ihre Meinung ändert, bevor das Gericht seine Meinung offiziell bekannt gegeben hat.

Abtreibungsgegner könnte hinter dem Leak stecken

Aber die vorherrschende Meinung ist, dass es von einem Abtreibungsbefürworter geleakt wurde, der eine öffentliche Gegenreaktion hervorrufen wollte. Der Hintergrund kann jedoch komplizierter sein.

Tatsächlich kann es mehr als ein Leak und mehr als einen Leaker gegeben haben – einen Konservativen und einen Liberalen.

Einer Theorie zufolge, die von Scotusblog, dem angesehenen Rechtsblog über den Obersten Gerichtshof, aufgestellt wurde, könnte die Eröffnungssalve ein Artikel gewesen sein, der am 26. April von der Redaktion des Wall Street Journal veröffentlicht wurde.

Es deutete darauf hin, dass Chief Justice Roberts hinter den Kulissen versuchte, die konservativen Richter Brett Kavanaugh und Amy Coney Barrett davon zu überzeugen, einen vollständigen Sturz von Roe v. Wade nicht zu unterstützen und stattdessen einen Mittelweg einzuschlagen. Die Zeitung schrieb: „Wir hoffen, dass er [the Chief Justice] gelingt nicht.”

Es wurde auch richtig vorhergesagt, dass, wenn es eine Mehrheit gibt, Roe gegen Wade niederzuschlagen, dann Richter Samuel Alito die Entscheidung schreiben würde.

Obwohl es als “redaktionelle Spekulation” präsentiert wurde, soll der Bericht beim Obersten Gerichtshof große Besorgnis ausgelöst haben und ein konservativer Versuch gewesen sein, Kavanaugh und Barrett davon abzuhalten, ihre Abstimmung zu ändern.

Das Durchsickern des Entwurfs von Richter Alito Tage später könnte eine Reaktion eines Liberalen innerhalb des Gerichts gewesen sein, der versuchte, Druck auf Kavanaugh und Barrett auszuüben, die Seiten zu wechseln.

Beobachter des Obersten Gerichtshofs haben auch auf die beiden Reporter aufmerksam gemacht, die die Geschichte geschrieben haben.

Eine Theorie, die sich in den sozialen Medien verbreitet hat, besagt, dass eine Rechtsangestellte der von den Demokraten ernannten Justiz Sonia Sotomayor in einem früheren Artikel ohne Bezug von Politicos erfahrenem Korrespondenten für Rechtsangelegenheiten zitiert wurde, der der führende Verfasser der Leak-Geschichte war.

Interessanter ist jedoch, dass die zweite Nebenzeile die eines nationalen Sicherheitsreporters war, von dem möglicherweise weniger erwartet wird, dass er über Abtreibungsentscheidungen des Obersten Gerichtshofs schreibt.

Eine Theorie tauchte auf, dass er der Kontaktpunkt für den Leaker gewesen sein könnte.

Politico teilte lediglich mit, das Dokument von “einer mit dem Gerichtsverfahren vertrauten Person” erhalten zu haben.

Es war bemerkenswert, dass derjenige, der das Dokument durchsickerte, anscheinend nicht mit anderen Medien gesprochen hatte.

Ted Cruz beschuldigt „kleinen linken Trottel“

In Washington wird der Knüller einer Nachrichtenorganisation normalerweise schnell von anderen überprüft, aber das war diesmal nicht der Fall.
Der republikanische Senator Ted Cruz, selbst ein ehemaliger Gerichtsschreiber des Obersten Gerichtshofs, sagte, es bestehe „null“ Chance, dass die Quelle einer der Richter sei.

Er sagte: „Ich denke, es ist ein Gerichtsschreiber und sehr wahrscheinlich ein Gerichtsschreiber für einen der drei liberalen Richter. Das bedeutet, dass es 12 wahrscheinliche Verdächtige gibt.



„Da war ein aufgeweckter kleiner linker Idiot, der beschlossen hat, mit seinen oder ihren Verpflichtungen zur Hölle zu gehen … dass sie stattdessen versuchen würden, sie herauszuschmuggeln, um politischen Druck auf die Richter auszuüben und sie einzuschüchtern, ihre Stimme zu ändern .

„Ich denke, sie werden eine Papierspur hinterlassen haben. Es wird E-Mails oder Texte mit den Reportern geben. Wir werden diese Person finden, und wenn sie gefunden wird, wird sie auf der Stelle gefeuert.“

Während Lecks am Obersten Gerichtshof äußerst selten sind, wurde die ursprüngliche Entscheidung Roe v. Wade aus dem Jahr 1973 selbst von einem Gerichtsschreiber durchgesickert.
Es erschien auf der Titelseite des Time Magazine, aber nur Stunden bevor das Gericht seine Entscheidung offiziell verkündete.

Der Oberste Richter drohte damals mit Lügendetektortests für Rechtsangestellte, aber der Täter meldete sich freiwillig.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Mann versucht hartnäckig, ein Lassie-Doppelgänger zu werden

Ein Mann hat sich seinen lebenslangen Traum erfüllt, ein Hund zu werden, nachdem er 12.500 …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>