Soziales

Inklusive Arbeitsplätze und barrierefreie Ausstellungen: Vorbildliche Initiative in Stuttgart

Inklusion und Barrierefreiheit: Behindertenbeauftragte besuchen Stuttgarter Rathaus und Landesmuseum

Der Behindertenbeauftragte des Bundes, Jürgen Dusel, und die Landes-Behindertenbeauftragte von Baden-Württemberg, Simone Fischer, haben kürzlich das Stuttgarter Rathaus und das Landesmuseum Württemberg besucht. Bei dem Besuch standen die inklusiven Arbeitsplätze bei der Stadt Stuttgart und barrierefreie Ausstellungen im Fokus.

Im Stuttgarter Rathaus informierten sich Dusel und Fischer über die inklusiven Arbeitsplätze bei der Stadt Stuttgart, wo Menschen mit wesentlicher Behinderung Stellen erhalten, um den Einstieg auf den ersten Arbeitsmarkt in der Stadtverwaltung zu ermöglichen. Dieses Engagement wurde von Simone Fischer als beispielhaft gelobt und als Chance für andere Arbeitgeber in Baden-Württemberg und ganz Deutschland bezeichnet.

Besonders interessant war auch das Konzept des „job carving“, bei dem Aufgaben entsprechend den Fähigkeiten der Mitarbeiter*innen gebündelt werden, um passende Arbeitsverhältnisse zu schaffen. Diese Methode erwies sich als erfolgreich, sodass für die Zukunft 20 weitere Stellen geplant sind.

Des Weiteren wurden im Landesmuseum Württemberg zwei Ausstellungen besucht, die auf Barrierefreiheit und Interaktivität ausgelegt waren. Die Ausstellung „Urformen“ ermöglicht es blinden und sehbehinderten Menschen, eiszeitliche Kunstwerke als vergrößerte Modelle zu ertasten, während in der Ausstellung „Die kleine Hexe“ Taube Besucher*innen mit Videos in Deutscher Gebärdensprache durch die Ausstellung begleitet werden.

Der Besuch bei der Landeshauptstadt Stuttgart und im Landesmuseum Württemberg verdeutlichte die Bedeutung von Inklusion und Barrierefreiheit in Arbeitswelt und Kultur. Durch die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention strebt Deutschland die volle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen an. Jürgen Dusel und Simone Fischer setzen sich aktiv für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ein und sehen in erfolgreichen Projekten wie den besuchten Einrichtungen Vorbilder für andere Arbeitgeber und kulturelle Institutionen.

Siehe auch  Grundschulexperiment zum lernfördernden Leistungsfeedback

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"