Welt Nachrichten

Indischer Minister ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er aus dem „heiligen“ Fluss getrunken hatte

Ein indischer Minister wurde ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er aus einem verschmutzten „heiligen“ Fluss getrunken hatte, um den Bewohnern zu zeigen, dass das Wasser sicher war.

Bhagwant Mann, Ministerpräsident des nordindischen Bundesstaates Punjab, wurde nach Neu-Delhi geflogen, nachdem er aus dem Kali-Bein-Fluss getrunken hatte, über den sich die Einwohner seit langem als schmutzig beschwert hatten.

Ein bekannter Umweltschützer und ein Parlamentskollege hatten Herrn Mann eingeladen, am 22. Jahrestag einer jährlichen Flussreinigung in Sultanpur Lodhi, Punjab, teilzunehmen.

Ein Video, das Herrn Mann zeigt, wie er ein Glas Wasser schöpft, von dem angenommen wird, dass es mit Abwasser verschmutzt ist, ist viral geworden.

An den Ufern des 165 km langen Flusses liegen rund 80 Dörfer und sechs Städte, deren Abwässer in ihn einfließen.



Herr Mann schöpft mit einem Glas etwas Wasser…



…und trinkt etwas

Ein hochrangiger Beamter in Punjab sagte gegenüber The Telegraph, dass verschmutztes Wasser, hauptsächlich Abwasser, in den Fluss fließt. „Wir erhalten häufig Beschwerden von Menschen, dass der Fluss durch die Abwässer aus diesen Wohngebieten verschmutzt wird“, sagte er und suchte Anonymität.

Im März wurde Herr Mann nach einer Kampagne, die sich auf die Versorgung der Einwohner mit sauberem Trinkwasser konzentrierte, zum Ministerpräsidenten von Punjab gewählt.

Punjab hat Indiens höchste Krebsinzidenz in Indien aufgrund von kontaminiertem Wasser aus der schnellen Industrialisierung.

Er hat eine Kampagne gestartet, um Flüsse und Abflüsse im ganzen Bundesstaat zu reinigen.

‚Gesegnet‘ mit der Gelegenheit

Nach seiner Luftbrücke ins Krankenhaus sagte seine Partei, Aam Admi (AAP): „Bhagwant Mann trank Wasser aus dem Bein und sagte, er sei gesegnet, diese Gelegenheit bekommen zu haben.“

Die AAP-Führer bestritten jedoch, dass Herr Mann eine Infektion hatte, und bestanden darauf, dass er zu einer Routineuntersuchung ins Krankenhaus ging und noch am selben Abend entlassen wurde.

Im Jahr 2000 begann ein Mitglied des indischen Parlaments, Baba Balbir Singh Seechewal, im Volksmund als „Eco Baba“ bekannt, mit der Hilfe von Anhängern, das Kali Bein zu reinigen.

Der Sikh-Mythologie zufolge ist Kali Bein der Ort, an dem Guru Nanak, Gründer und erster Guru des Sikhismus, seine Erleuchtung erlangte.

Während er bei seiner Schwester Bebe Nanki in Sultanpur Lodhi wohnte, badete er im Wasser.

Eines Tages soll er nach einem Sprung in den Bach verschwunden sein, um drei Tage später aufzutauchen. Dann verkündete er seine grundlegende Lehre, dass es nur einen Gott gibt und Wahrheit sein Name ist.

Kali Bein bedeutet schwarzer Strom und erhielt seinen Namen wegen der schwarzen Mineralien in seinem Wasser.

Indische Medien haben jedoch berichtet, dass der Abfall das Wasser des Baches schwarz färbte und daher Kali Bein heißt.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"