In Besigheim beginnt der Ersatzbau der Enzbrücke der B27

In Besigheim beginnt der Ersatzbau der Enzbrücke der B27

Der Ersatz der Enzbrücke an der B27 in Besigheim beginnt. Die rund 70 Jahre alte Brücke über die Enz ist in einem mangelhaften Zustand und weist erhebliche Tragfähigkeitsdefizite auf. Der Neubau soll im Herbst 2022 fertiggestellt sein, die Kosten betragen rund 7,9 Millionen Euro.

Mit einem feierlichen Akt begann der Baubeginn für die Erneuerung der Unteren Enzbrücke an der B 27 in Besigheim (Kreis Ludwigsburg). Gefeiert wurde die Veranstaltung mit Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Winfried Hermann MdL, Verkehrsminister des Landes Baden-Württemberg, und dem Stuttgarter Landratspräsidenten Wolfgang Reimer. Die neue Brücke wird parallel zum bestehenden Bauwerk errichtet. Die bestehende Brücke wird dann abgebrochen. Der Neubau soll im Herbst 2022 fertiggestellt sein. Die Kosten, die der Bund als Bauherr trägt, betragen rund 7,9 Millionen Euro.

Staatssekretär Steffen Bilger erklärte: „Der Sanierungsbedarf von Brücken liegt auf der Hand und ist aufgrund der Sperrung wichtiger Verkehrswege derzeit in aller Munde. Es gehört zu den Prioritäten des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, in den Unterhalt der zahlreichen Brücken auf Bundesstraßen zu investieren. Allein dafür stehen derzeit Rekordsummen von rund 1,5 Milliarden Euro jährlich zur Verfügung. Die bestehende Enzbrücke stammt aus dem Jahr 1946 und ist damit eine der ältesten Brücken im Netz der Bundesfernstraßen. 96 Prozent aller Brücken sind jünger. Es ist an der Zeit, diese Brücke wieder aufzubauen. “

Große Anstrengungen, Brücken in den kommenden Jahren zu erneuern

Die Baukosten von rund 7,9 Millionen Euro für eine neue Brücke seien gut investiert, betonte Landesverkehrsminister Winfried Hermann: „Die rund 70 Jahre alte Enzbrücke ist in einem unzureichenden Zustand und weist erhebliche Tragfähigkeitsdefizite wie rund 80 weitere Bundes- und Landesstraßenbrücken in Baden-Württemberg. Die Sanierung dieser Bauwerke wird in den kommenden Jahren große Anstrengungen erfordern!“

Der Stuttgarter Bezirkspräsident Wolfgang Reimer betonte die Notwendigkeit des Brückenneubaus: „Bauwerke wie die Enzbrücke in Besigheim sind für ein funktionierendes Bundesstraßennetz von großer Bedeutung. Die bestehende Brücke weist erhebliche Schäden am Stahlüberbau sowie an den Kappen und dem Geländer auf. Unser Ziel ist die größtmögliche Verkehrssicherheit. Ich freue mich daher, dass wir heute grünes Licht für den Bau der neuen Brücke parallel zur bestehenden Brücke geben können, die dann abgerissen wird. “

Fertigstellung im Herbst 2022

Die Enzbrücke wurde 1946 als mehrfeldrige Brücke mit zwei Pfeilerreihen und einer Gesamtlänge von rund 60 Metern errichtet. Der Brückenüberbau wurde auf den bestehenden Fundamenten und Unterbauten einer früheren Brücke errichtet. 1984 wurden Renovierungsarbeiten durchgeführt, so dass ein 2,50 Meter breiter Fuß- und Radweg über die Brücke geführt werden konnte.

Aufgrund des schlechten Zustands der Brücke wurde beschlossen, sie parallel durch einen Neubau zu ersetzen. Dieser Ersatz der Enzbrücke wird östlich der Bestandsbrücke als Mehrfeldbrücke mit zwei Pfeilerreihen und einer kurvigen Fahrbahn ausgeführt. Die Fertigstellung des Neubaus ist für Herbst 2022 geplant.

Die bestehende Verkehrsführung kann weitgehend beibehalten werden

Nach den notwendigen Vorarbeiten, die im Juni 2021 begonnen haben, beginnen nun die Hauptbauarbeiten für die neue Enzbrücke. Um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, werden die Arbeiten in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Da der Ersatzneubau neben der bestehenden Brücke errichtet wird, kann die bestehende Verkehrsführung weitgehend beibehalten werden. Für einzelne Bauabschnitte sind jedoch Teil- oder Vollsperrungen erforderlich. Für die entsprechenden Umleitungen wurde ein Verkehrskonzept erstellt. Das Regierungspräsidium Stuttgart wird Sie rechtzeitig über die einzelnen Sperrungen informieren.

Der Fuß- und Radweg entlang der B 27 wird unter anderem als Schulweg genutzt und muss daher während der gesamten Bauzeit nutzbar bleiben. Um dies zu gewährleisten, sind – je nach Bauphase – verschiedene Verkehrswege geplant. Auch wenn die B 27 komplett gesperrt ist, ist der Fuß- und Radweg weiterhin nutzbar.

Der Enzweg muss während der gesamten Bauzeit gesperrt sein. Der Radverkehr wird mit Hilfe der vorhandenen Radverkehrszeichen durch die Innenstadt von Besigheim geleitet. Eine Ausnahme gibt es für den Nahverkehr, insbesondere im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung der Weinberge.

Regierungspräsidium Stuttgart: B27, Ersatzbau der Enzbrücke in Besigheim

VerkehrsInfo BW: Baustellen

VerkehrsInfo BW: VerkehrsInfo-App

Straßenverkehrsleitstelle Baden-Württemberg

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

200.000 Euro für den Ausbau des lokalen Heizungsnetzes in Kirchheim

Land fördert Ausbau des Wärmenetzes in Nürtingen und Niefern-Öschelbronn

Das Land fördert den Ausbau des Nahwärmenetzes in Nürtingen und Niefern-Öschelbronn mit insgesamt knapp 400.000 …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?