Welt Nachrichten

Hund erschießt Besitzer

Ein Jäger aus Kansas wurde von seinem eigenen Hund erschossen, nachdem dieser versehentlich auf den Abzug seines Gewehrs getreten war.

Joseph Smith, 30, saß am späten Samstag auf dem Beifahrersitz seines Lastwagens in Geuda Springs nahe der Grenze zu Oklahoma, während sein Hund mit Jagdausrüstung, einschließlich eines Gewehrs, hinten saß.

„Ein Hund, der dem Besitzer des Pick-ups gehörte, trat auf das Gewehr, wodurch die Waffe ausgelöst wurde“, sagte das Büro des Sheriffs von Sumner County.

„Die abgefeuerte Runde traf den Passagier, der noch vor Ort an seinen Verletzungen starb.“

Die antwortenden Polizeibeamten trafen innerhalb von Minuten nach einem Notruf ein und begannen mit der HLW, aber Herr Smith wurde für tot erklärt, sagten die Behörden.

Ein GoFundMe wurde im Namen der Familie von Herrn Smith, der als Klempner arbeitete, ins Leben gerufen, um bei den Bestattungs- und Gedenkkosten zu helfen.

Ein Freund verteidigte Herrn Smith vor denen, die sich über die Umstände des Unfalls lustig machten.

„An alle Comedians und Waffenexperten hier – dieser Junge war mein Freund, seit über 20 Jahren bester Freund seines Vaters“, schrieb Jimmy White aus Wichita. „Diese Kommentare sind hasserfüllt.

„Ich kenne diese Familie sehr gut und kann Ihnen nicht sagen, wie sehr ihr Herz gerade schmerzt. Schäm dich.“

Bilder auf der Facebook-Seite von Herrn Smith zeigten ihn mit einem braunen, mittelgroßen Hund, der vermutlich ein amerikanischer Pitbull-Terrier war.

Schießereien durch Hunde

Schießereien von Besitzern durch ihre Haustiere sind selten, aber nicht ungewöhnlich.

Im November wurde Berichten zufolge ein 32-jähriger Mann in der Türkei von seinem eigenen Hund erschossen, nachdem der Hund auf den Abzug einer Schrotflinte getreten war.

Siehe auch  Mann aus Birmingham bei Kabaddi-Turnier in Indien erschossen

Ozgur Gevrekoglu wurde getötet, als er mit seinem Freund auf der Kizlan-Hochebene in der türkischen Provinz Samsun jagte, berichtete die Zeitung Turkiye.

Im Jahr 2018 wurde ein Mann aus New Mexico während einer Hasenjagd versehentlich von seinem Hund in den Rücken geschossen.

Viele Menschen in den USA wurden in den letzten Jahren von Hunden verletzt oder tödlich erschossen, die Schusswaffen abfeuerten, was die Forderungen nach besserer Waffenkontrolle und Sicherheitsmaßnahmen verstärkte.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.