Neue Ausschreibung auf der Strecke Singen - Schaffhausen

Großes Interesse an Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken

Das Land fördert zahlreiche Machbarkeitsstudien, um zu klären, welche Bahnstrecken reaktiviert werden können. Verkehrsminister Hermann spricht von Aufbruchsstimmung.

Das Interesse an der Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken in Baden-Württemberg ist 2021 und in den vergangenen Monaten weiter deutlich gestiegen. Von der Ablachtalbahn bis zur Wutachtalbahn: Für zwanzig Bahnstrecken in allen Regionen des Südwestens werden derzeit staatlich geförderte Machbarkeitsstudien mit dem Ziel durchgeführt, diese Bahnstrecken wieder in Betrieb zu nehmen. Darüber hinaus werden noch einige weitere Förderanträge für das Studium geprüft.

Verkehrsminister Winfried Hermann sagte am 20.05.2022: „Das Interesse der Bürgerinnen und Bürger der Landkreise und Gemeinden an unserer Förderprogramm (PDF) ist überwältigend. Die eingegangenen Förderanträge und das große Engagement in den jeweiligen Regionen für ihre Reaktivierungsprojekte zeigen deutlich, dass die Aufbruchsstimmung im Land entscheidend zum schnellen Fortgang der Ermittlungen beiträgt.

Minister Hermann erklärte: „Baden-Württemberg will bis 2040 klimaneutral werden. Für das Notwendige Verkehrswende Die Landesregierung strebt eine Verdopplung der Nachfrage im ÖPNV bis 2030 an. Die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Damit können insbesondere ländliche Regionen wieder an das nationale Schienennetz angeschlossen werden. Die Wiederbelebung von Schiene ist nicht nur wichtig für die Bekämpfung der Klimawandelsondern auch ein Standortfaktor.“

Detailplanung für zwölf Bahnlinien

Die Reaktivierung von zwölf Bahnstrecken wird bereits im Detail geplant bzw. stehen nach den bisherigen Planungsergebnissen Entscheidungen über das weitere Vorgehen aus. das Hermann-Hesse-Eisenbahn zwischen Calw und Weil der Stadt, das derzeit am weitesten fortgeschrittene Reaktivierungsprojekt in Baden-Württemberg, befindet sich bereits im Bau. Bei weiteren Projekten wie Colmar-Freiburg, dem wichtigen grenzüberschreitenden Lückenschluss am Oberrhein, schreiten die Planungen voran und die Ergebnisse der laufenden Planungsphase werden noch in diesem Jahr erwartet.

Viele Stillstände bis 1990

Zwischen 1960 und 1990 wurden in Baden-Württemberg zahlreiche Bahnstrecken stillgelegt. Ein Teil der Gleisanlagen wurde abgebaut und die Gleisanlagen überbaut. Mit der Debatte um den Klimawandel und die Notwendigkeit, den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren, rückt der Ausbau des klimafreundlichen ÖPNV und damit insbesondere der Schiene seit einigen Jahren wieder in den Fokus der Politik.

Vor diesem Hintergrund hatte das Verkehrsministerium 2019 einen Potenzialanalyse (PDF) wurde beauftragt, das Nachfragepotenzial von 42 stillgelegten Strecken untersuchen und kategorisieren zu lassen. Für mehr als 30 Strecken wurde ein relevantes Fahrgastpotenzial bescheinigt. Reaktivierungen der vergangenen Jahre, wie z Schönbuchbahn B. in den Landkreisen Böblingen und Tübingen, haben gezeigt, dass einige reaktivierte Bahnstrecken noch stärker genutzt werden als zunächst prognostiziert. Inzwischen wurde auch die Schönbuchbahn elektrifiziert, die Frequenz für Fahrgäste erhöht und die Attraktivität der Strecke somit deutlich gesteigert.

Verkehrsministerium: Stillgelegte Gleise wieder zum Leben erwecken

Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Zusätzliche kooperative Promotionskollegs eingerichtet

Baden-Württemberg und Bayern unterstützen kleine Unternehmen

Auf der Wirtschaftsministerkonferenz haben sich Baden-Württemberg und Bayern für die Anforderungen an die Nachhaltigkeitsberichterstattung im …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>