Bildung & Wissenschaft

Großer Erfolg: Hohe Teilnahmequote bei erster landesweiter Bürgerbefragung zur Sicherheit in Baden-Württemberg

Bürgerbefragung zur Sicherheit in Baden-Württemberg zeigt Erfolg

Die erste landesweite Bürgerbefragung zum Sicherheitsempfinden und zu Kriminalitätserfahrungen in Baden-Württemberg konnte eine hohe Teilnahmequote verzeichnen. Mehr als 35.500 Bürgerinnen und Bürger haben an der Befragung teilgenommen, was zeigt, dass die Menschen in Baden-Württemberg ein großes Interesse an der Sicherheitssituation in ihrem Bundesland haben. Die Bürgerbefragung wurde im Herbst 2023 im Auftrag des Ministeriums des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen durchgeführt und hatte zum Ziel, das Kriminalitätsgeschehen in Baden-Württemberg weiter einzudämmen und das Sicherheitsempfinden zu verbessern.

Das Institut für Kriminologische Forschung Baden-Württemberg (KriFoBW) an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg führte die groß angelegte Sicherheitsbefragung durch. Schwerpunkte waren neben dem Sicherheitsempfinden auch Kriminalitätserfahrungen und die Zufriedenheit mit der Polizeiarbeit. Die Befragung richtete sich an mehr als 180.000 zufällig ausgewählte Personen ab 16 Jahren aus 110 Gemeinden in Baden-Württemberg. Die Teilnahmequote von rund 20 Prozent zeigt die hohe Relevanz des Themas für die Bürgerinnen und Bürger.

Die erste Auswertung der Befragung zeigt, dass Bürgerinnen und Bürger am häufigsten Opfer von versuchten Betrugsdelikten per SMS oder Telefon wurden. Allerdings zeigt die geringe Anzeigequote von nur 8 Prozent, dass die überwiegenden Fälle im sogenannten Dunkelfeld verbleiben und der Polizei nicht bekannt werden. Beim Wohnungseinbruchdiebstahl hingegen besteht mit 72 Prozent eine höhere Anzeigebereitschaft.

Die ausführlichen Ergebnisse der Befragung werden im Sicherheitsbericht 2023 des Innenministeriums Baden-Württemberg veröffentlicht, der in diesem Frühjahr erscheinen wird. Auf Grundlage dieser Ergebnisse können Präventionsprogramme angepasst oder weiterentwickelt werden, um die tatsächliche Sicherheitslage noch besser einschätzen und das Sicherheitsempfinden weiter verbessern zu können. Die Sicherheitsbefragung wird in regelmäßigen Abständen von drei Jahren wiederholt.

Siehe auch  Vizepräsident des Polizeipräsidiums Ravensburg bestanden

Zusätzlich zu den Informationen über die Befragung wurden auch die Gewinnerinnen und Gewinner des Losverfahrens benachrichtigt. Als Anreiz zur Teilnahme wurden zwei Polizeihubschrauberflüge und insgesamt 50 Wunschgutscheine mit unterschiedlichem Wert verlost, um die hohe Teilnahmebereitschaft zu belohnen. Für jede 100 ausgefüllten Fragebögen spendet das Ministerium fünf Euro an die Stiftung Kinderland Baden-Württemberg für wohltätige Zwecke.

Die hohe Teilnahmequote an der Bürgerbefragung zeigt das starke Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der Sicherheitssituation in Baden-Württemberg. Die Ergebnisse der Befragung werden wichtige Erkenntnisse liefern, um gezielte Maßnahmen zur Prävention und Verbesserung des Sicherheitsempfindens zu entwickeln.

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"