Welt Nachrichten

Giorgia Meloni ernennt einen Minister, der zu seinem Junggesellenabschied eine Nazi-Armbinde trug

Giorgia Meloni hat einen Abgeordneten, der zu seinem Junggesellenabschied eine Nazi-Armbinde trug, in ihr Kabinett berufen.

Galeazzo Bignami, ein Politiker der Brüder Italiens, wurde zum Unterstaatssekretär des italienischen Infrastrukturministeriums ernannt.

Der 47-jährige Anwalt aus Bologna sagte, er schäme sich „zutiefst“ für das Kostümfoto von 2005, das erstmals 2016 auftauchte, und fügte hinzu, dass der Nationalsozialismus „das absolut Böse“ sei.

Marco Furfaro, ein Abgeordneter der Demokratischen Partei, twitterte: „Schande über dich, Giorgia Meloni“, und nannte die Ernennung von Herrn Bignami „eine Unanständigkeit gegen die Verfassung, die Geschichte, die Erinnerung und die Opfer dieses Hakenkreuzes“.

Frau Meloni hat wiederholt versucht, sich von den faschistischen Wurzeln ihrer Partei zu distanzieren, hat aber eine Reihe von Abgeordneten mit umstrittener Vergangenheit befördert.

Claudio Durigon, zum Staatssekretär im Arbeitsministerium ernannt, schlug einmal vor, einen Park in der Stadt Latina nach dem Bruder des faschistischen Diktators Benito Mussolini umzubenennen.

Kritiker der Linken, darunter der Italienische Nationale Partisanenverband, warnten, dass die Ernennungen ein weiteres beunruhigendes Zeichen dafür seien, dass die derzeitige rechte Regierung gegenüber faschistischen Sympathisanten in ihren Reihen ein Auge zudrücke.

Am Sonntag versammelten sich Hunderte von Nostalgikern zu einer Kundgebung in der Krypta von Mussolini in der Stadt Predappio in der Emilia-Romagna. Dutzende wurden öffentlich abgebildet, wie sie den faschistischen Gruß mit steifen Armen zeigten, eine Geste, die gesetzlich verboten ist und Geldstrafen nach sich ziehen kann.



Die Behörden wurden dafür kritisiert, dass sie bei der Kundgebung nicht gegen Gesetzesbrecher vorgegangen waren, während sie einen illegalen Halloween-Rave namens „Witchtek“, der mehrere tausend junge Menschen aus ganz Europa in ein verlassenes Bauernhaus gelockt hatte, mit harter Hand unterbunden hatten in der Nähe von Modena.

Siehe auch  Das Nasa-Teleskop macht zum ersten Mal ein Bild von einem Planeten außerhalb unseres Sonnensystems

Die neue rechtsextreme Regierung hat dann schnell ein neues Anti-Rave-Gesetz entworfen, das große Kundgebungen ohne entsprechende Genehmigung verbietet.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"