Soziales

Gemeinsam engagiert in BW II: Förderprogramm stärkt Bürgerschaftliches Engagement in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg fördert bürgerschaftliches Engagement

Das Land Baden-Württemberg unterstützt mit dem Förderprogramm „Gemeinsam engagiert in BW II“ Projekte, die das bürgerschaftliche Engagement fördern. Die Schwerpunkte des Programms liegen auf Demokratiestärkung und gesellschaftlichem Zusammenhalt, Digitalisierung von bürgerschaftlichem Engagement sowie Nachhaltigkeitszielen.

Insgesamt wurden 58 Projekte eingereicht, von denen 15 Projekte mit rund 200.000 Euro gefördert werden. Die geförderten Projekte umfassen eine Vielzahl von Ideen, darunter digitale Hilfen zur Gewinnung von Engagierten, Nachhaltigkeitsprojekte, Zukunftsprozesse für Vereine und Qualifizierungsprogramme für Engagierte.

Manne Lucha, der Minister für Soziales, Gesundheit und Integration, betonte die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für die Gesellschaft. Er sagte: „Bürgerschaftliches Engagement hält unsere vielfältige, offene Gesellschaft zusammen und stärkt damit unsere Demokratie. Die geförderten Projekte zeigen: Verantwortung zu übernehmen, ist nicht alleine die Aufgabe von irgendwelchen Anderen, sondern eine Aufgabe von uns allen.“

Das Förderprogramm „Gemeinsam engagiert in BW II“ knüpft an das vorherige Programm „Gemeinsam engagiert in BW I“ an und ist Teil der Engagementsstrategie Baden-Württemberg.

Die Auswirkungen dieser Förderung auf die Gesellschaft sind vielfältig. Durch die finanzielle Unterstützung von Projekten, die das bürgerschaftliche Engagement stärken, wird eine aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an gesellschaftlichen Prozessen gefördert. Dies trägt zur Demokratiestärkung und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. Zudem werden durch die Förderung von Nachhaltigkeitsprojekten und der Digitalisierung von bürgerschaftlichem Engagement zukunftsfähige Lösungsansätze unterstützt. Insgesamt trägt die Förderung von bürgerschaftlichem Engagement dazu bei, die Gesellschaft aktiv mitzugestalten und eine lebendige Demokratie zu fördern.

Siehe auch  Sichere Öffnungsschritte bei fallenden Vorfällen

Alexander Schneider

Alexander Schneider ist ein erfahrener Journalist aus Stuttgart, der sich auf Politik und Wirtschaft spezialisiert hat. Er hat Politikwissenschaften und Betriebswirtschaft an der Universität Hohenheim studiert und ist seitdem als Autor und Analyst für verschiedene regionale und überregionale Medien tätig. Alexander ist Mitglied des Verbands der Wirtschaftsjournalisten und hat bereits mehrere Auszeichnungen für seine tiefgründigen Analysen und investigativen Recherchen erhalten. In seiner Freizeit engagiert er sich in lokalen politischen Initiativen und ist ein begeisterter Anhänger des VfB Stuttgart.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"