Gehirnsuppe, Kutteln und Co .: Diese schwäbischen Gerichte werden geliebt – und sind äußerst verpönt

Ein Albtraum für Veganer, ein Vergnügen für Fleischfans: Leberwurst und Blutwurst. Foto: Zweygarth

Ob Gehirnsuppe, Kutteln oder gegrillte Nieren: Es gibt einige ganz besondere Gerichte, die in schwäbischen Regionen geliebt werden – während Sie anderswo mit ihnen angewidert sind oder sie abscheulich finden.

Stuttgart – Ob Maultaschen, Rostbraten, Spätzle oder Zwiebelkuchen – traditionelle Gerichte aus schwäbischen Gefilden sind seit langem jenseits des Spätzle-Äquators beliebt.

Viele Schwaben lassen nichts in ihre Küche kommen. Viele schwören leidenschaftlich auf einen Schlachthof mit Sauerkraut, Leberwurst, Griabawurschdle und einem Scheib-Kochda-Bauch.

Es gibt aber auch einige exotisch aussehende Gerichte auf der ansonsten eher unprätentiösen schwäbischen Speisekarte, die nicht überall und von allen als kulinarisches Vergnügen angesehen werden.

Das Essen armer Leute als Delikatesse

Dies liegt auch daran, dass der Schwabe – sehr sparsam und pflichtbewusst – Lebensmittel nicht gerne verschwendet. Ein Tier besteht nicht nur aus Filet und Schnitzel. Es wird großer Wert darauf gelegt, dass möglichst viele Schlachttiere verwendet werden.

Und so kommt es vor, dass Innereien – einst das Essen eines armen Volkes – zu einem festen Bestandteil auf schwäbischen Tellern geworden sind. Bei einigen dieser Gerichte haben Vegetarier und Veganer jedoch wahrscheinlich die Haare im Nacken.

Im Folgenden stellen wir einige lokale schwäbische Gerichte, die für viele Menschen in diesem Land Delikatessen sind, in einer Liste vor, die nicht ernst genommen werden soll.

1. Saure Nieren

Leber und Nieren sind Teil der kleinen Küchentische auf der schwäbischen Speisekarte. Herzen, Nieren und Co. Wurden als typisches Essen für arme Leute angesehen, eine Art übrig gebliebenes Recycling für die einfachen Lakaien, während die feine Gesellschaft die Filetstücke packte. Mit zunehmendem wirtschaftlichen Wohlstand entwickelte sich vielerorts eine neue Esskultur. Aspik, Eintopf und Blutsuppe verschwanden vom Esstisch. Heute erleben die Innereien ein echtes Comeback.

2. Ochsenmundsalat

Dieses Gericht muss ein vegetarischer Albtraum sein: der Ochsenmundsalat. In der Vergangenheit haben die Menschen in schwäbischen Küchen oft ihr eigenes Essen zubereitet. Einige der Kinder flohen dann aus der Küche, aber als der Ochsenmundsalat frisch auf dem Tisch zubereitet wurde, streckten sie alle ihre Hand aus. Das Gericht besteht eigentlich aus dem Fleisch, das Ochsen im Mund haben. Es wird gekocht, mit Essig und Öl verfeinert und mit Salz und Pfeffer gewürzt – und ist ein Genuss für viele schwäbische Feinschmecker.

3. Saurer Kutteln

Kutteln, das ist etwas ganz Besonderes. Die Vordermägen wiederkäuender Tiere, die in Streifen geschnitten sind und in einer braunroten, sauren Sessle schwimmen, sind nicht alles Schwäbische. Das herzhafte Essen ist auch eine gute Basis für die Narren, um die Karnevalssaison aufrechtzuerhalten. Das Froschkuttelmahl findet seit 1829 in Riedlingen im Landkreis Biberach statt. Prominenten Gästen wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann werden keine Frösche serviert, sondern eine Suppe aus Rinderkutteln, Herz, Leber und Niere.

4. Rinderbauch

Ein Gericht, das Veganern schlaflose Nächte beschert. Und selbst unter Fleischfans finden viele die Rindenmägen nicht sehr lecker, während andere sie lecker finden. Das Gericht, auch Presskopf oder Presssack genannt, ist eine Brühwurst aus Schweinekopf, Schweineschwarte und anderen Zutaten.

5. Bries

Dieses Gericht macht einigen Menschen in Baden-Württemberg das Wasser im Mund zusammen – für andere ist der Geschmackstest sehr aufwändig. Bries oder Bries sind die Thymusdrüse von Kälbern. Es ist Teil des Lymphsystems. Die Delikatesse kann gekocht, gedämpft, geschmort, in Scheiben gebraten, gegrillt oder gebacken werden.

6. Ochsenschwanzsuppe

Wenn Ochsenschwanz steht, sollte sich auch Ochsenschwanz im Inneren befinden. Diejenigen, die nicht durch den Namen verwirrt sind, können wunderbar zartes Fleisch genießen. Die Ochsenschwanzstücke werden für das Gericht kalt gewaschen und in einem Auflauf in heißem Öl gebräunt. Die Suppe wird normalerweise mit Kräutern gewürzt und mit Sherry oder Madeira gewürzt.

7. Leberspätzle

Einige schwören darauf, andere fliehen: Leberspätzle! Schwaben lieben Spätzle einfach in all ihren Variationen – aber die Leber hat nicht für alle etwas dabei.

8. Metzgersuppe

Eine Suppe wie ein Gemetzel – aber für manche ein kulinarischer Genuss. Metzelsuppe oder Metzelsupp bedeutet: Wurstbrühe, starke Brühe, die bei der Herstellung von gekochter und gekochter Wurst entsteht:

9. Gehirnsuppe

Einige finden die Gehirnsuppe nicht sehr lecker, für andere ist es eine Delikatesse:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Mein-Stuttgart.com steht zum Verkauf. Machen Sie uns ein Angebot

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite

Anzeige



Auch interessant

Alter Stuttgarter Bahnhof: Das Traumschloss will das Metropol-Kino fortsetzen

Wird unter der Metropol-Kuppel noch Kino möglich sein? Die Stadt ist der Kultur an diesem …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?