Welt Nachrichten

Gansgtas Paradise-Rapper Coolio stirbt im Alter von 59 Jahren

Coolio „berührte die Welt“ mit seinem Talent und werde nach seinem Tod im Alter von 59 Jahren „zutiefst vermisst“, sagte sein Management.

Der US-Rapper, verantwortlich für den 1990er-Hit Gangsta’s Paradise, starb am Mittwochnachmittag.

Coolios Manager bei Trinity Artists International, Sheila Finegan, bestätigte den Tod gegenüber der Nachrichtenagentur PA.

„Wir sind traurig über den Verlust unseres lieben Freundes und Kunden Coolio, der heute Nachmittag verstorben ist“, sagte die Agentur in einer Erklärung.

„Er hat die Welt mit seinem Talent berührt und wir werden ihn sehr vermissen.

„Danke an alle weltweit, die seine Musik gehört haben, und an alle, die sich wegen seines Todes gemeldet haben.

„Bitte haben Sie Coolios Lieben in Ihren Gedanken und Gebeten.“

Laut dem US-Medienportal TMZ wurde der Rapper leblos auf dem Badezimmerboden des Hauses eines Freundes in Los Angeles gefunden.

Neben seiner erfolgreichen Musikkarriere wurde Coolio in Großbritannien auch durch seine Auftritte in der Reality-Show Big Brother auf Channel 4 bekannt.

Der Rapper wurde 2009 Dritter in der sechsten Serie von UK Celebrity Big Brother und verlor gegen den Sender Terry Christian, der Zweiter wurde, und Moderatorin und Model Ulrika Jonsson, die gewann.

Aber zusammen mit Jonsson schloss er sich im folgenden Jahr 2010 der Besetzung von Ultimate Big Brother an, der letzten Serie der Show, die auf Channel 4 ausgestrahlt wurde.



Jonsson sagte, sein Tod sei ein „Schock“, aber das Paar habe „so viele Lacher“ miteinander geteilt.

„Ich habe ziemlich viel Zeit mit Coolio verbracht – er war ein Frauenfeind, hat viel Wind gebrochen; er hat sich selbst als Koch vorgestellt, aber mein Gott, wir haben so viel gelacht“, sagte sie.

Siehe auch  Tausende Russen fliehen in die USA, um der Wehrpflicht inmitten des Ukraine-Krieges zu entgehen

Der Rapper wurde in Pennsylvania geboren, zog aber später nach Compton, Kalifornien, wo er 1987 seine erste Single veröffentlichte.

Er nahm Gangsta’s Paradise für den Film Dangerous Minds von 1995 mit Michelle Pfeiffer auf und es wurde einer der erfolgreichsten Rap-Songs aller Zeiten.

Der Track führte drei Wochen lang die US Billboard Hot 100 an und brachte Coolio 1996 den Grammy Award für die beste Rap-Solo-Performance ein.



Pfeiffer sagte, sie sei „untröstlich“, als sie die Nachricht von seinem Tod hörte, und fügte hinzu, dass sie sich an ihn als „nichts als gnädig“ erinnerte, als sie zusammenarbeiteten.

„Mit gebrochenem Herzen vom Tod des begabten Künstlers @coolio zu hören“, schrieb sie auf Instagram und teilte einen Clip des Films mit dem Track.

„Ein Leben, das viel zu kurz geschnitten ist.

„Ich erinnere mich, dass er nichts als liebenswürdig war. 30 Jahre später bekomme ich immer noch Schüttelfrost, wenn ich das Lied höre.

„Ich sende seiner Familie Liebe und Licht. Ruhe in Kraft, Artis Leon Ivey Jr.“

Gangsta’s Paradise wurde auch vom US-Musikkomiker Weird Al Yankovic als Amish Paradise parodiert, obwohl damals behauptet wurde, Coolio habe ihm keine Erlaubnis dazu gegeben.

Coolio erklärte jedoch in Interviews, dass das Paar inzwischen Wiedergutmachung geleistet habe.

Yankovic zollte Coolio mit einem kurzen Tribut in den sozialen Medien seinen Respekt.

Nachdem die Nachricht von seinem Tod bekannt wurde, spielten Beamte des Wrigley Field in Chicago den Hit sowie Coolios Fantastic Voyage im gesamten Stadion, als die Cubs aus der Heimatstadt die Philadelphia Phillies ausrichteten

Siehe auch  Plan, Gletscher für neues Skigebiet zu sprengen, ist politischer Zündstoff in Österreich

Coolio wurde während seiner Karriere, die Ende der 1980er Jahre begann, für fünf weitere Grammys nominiert.

Schwergewichte aus der Rap-Welt, darunter Snoop Dogg, Ice Cube und MC Hammer, zollten ihm ihren Respekt, nachdem die Neuigkeiten in den sozialen Medien geteilt wurden.

Der frühere NWA-Star Ice Cube sagte, er habe Coolios „Grinding to the top of the industry“ in seinem eigenen Tribut miterlebt.

„Das sind traurige Neuigkeiten“, schrieb der Rapper und Schauspieler auf Twitter.

„Ich habe aus erster Hand miterlebt, wie dieser Mann an die Spitze der Branche gelangt ist. Ruhe in Frieden @Coolio.“

MC Hammer beschrieb Coolio als „einen der nettesten Typen, die ich kenne“, als er zusammen mit Tupac und Snoop ein Bild des Paares teilte.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"