Deutschland

Füllkrug, Khedira Einige deutsche Überraschungen hoffen auf WM

DÜSSELDORF, Deutschland (dpa) – Für die WM in Katar dürften einige Spieler im deutschen Kader stehen. Lediglich Verletzungen konnten Bayern Münchens Teamkollegen Manuel Neuer, Leroy Sané und Joshua Kimmich aussetzen.

Aber der Start der Bundesliga hat einige neue Namen ins Rampenlicht gerückt und ältere Gesichter zur richtigen Zeit ihren Höhepunkt erreicht. Darunter der überraschende Torschützenkönig eines Aufsteigers, ein Tabellenführer im Mittelfeld mit einem berühmten Bruder und ein 17-jähriger Champions-League-Stammspieler.

Hier ist ein Blick auf einige der überraschenderen Spieler, die um einen Platz kämpfen, wenn Trainer Hansi Flick am 10. November sein Team für Katar benennt.

NICLAS FÜLLKRUG

Der internationale Fußball neigt dazu, Mannschaften mit einfachen, klaren Taktiken zu belohnen. Mit begrenzter Zeit, Spielpläne für die Weltmeisterschaft vorzubereiten, kann ein Mittelstürmer der alten Schule einer Mannschaft einen klaren Schwerpunkt im Angriff geben. Werder Bremens Stürmer ohne Länderspiel Niclas Füllkrug könnte dieser Spieler für Deutschland sein.

Füllkrug ist mit neun von zwölf Spielen für seinen Aufsteiger gemeinsamer Tabellenführer in der Bundesliga. Das hat viel Aufmerksamkeit erregt, besonders für einen 29-jährigen Spieler, dessen internationale Karriere nie über das U20-Niveau hinausging und der mehr Karrierespiele in der zweiten Liga als in der Bundesliga hat.

„Wir sehen, dass Niclas Fähigkeiten hat, die unser Spiel bereichern könnten“, sagte Flick in einem am Mittwoch veröffentlichten Kommentar des Magazins „Stern“. „Ein großer, athletischer Stürmer im Strafraum würde unser Offensivspiel abwechslungsreicher machen.“

Bedenken hinsichtlich der Fitness von Timo Werner, nachdem er am Mittwoch beim Spielen für Leipzig in der Champions League verletzt vom Platz genommen worden war, könnten auch Füllkrug als Option für Flick hervorheben.

Siehe auch  Sicherheitsüberprüfung nach Störung des Berliner Flugverkehrs durch Demonstranten

Füllkrugs nächste Chance, zu beeindrucken, ist, wenn Bremen am Samstag auf Schalke zu Gast ist.

RANI KHEDIRA

Der jüngere Bruder des Weltmeisters von 2014, Sami Khedira, hat sich einen Namen gemacht, als Union Berlin zu Saisonbeginn eine sensationelle Tabellenführung ergatterte.

Khedira hat seinen und Unions Aufstieg zur Prominenz vor der Weltmeisterschaft als „surreal“ beschrieben, inmitten von Berichten, dass er für den Kader in Katar in Betracht gezogen wird. Er ist ein hartnäckiger defensiver Mittelfeldspieler, der die Liga in Bezug auf begangene Fouls anführt und gelegentlich Kapitän von Union war.

Union besucht am Sonntag den angeschlagenen Bayer Leverkusen.

YOUSSOUFA MOUKOKO

Der vielversprechende Stürmer von Borussia Dortmund wird am Tag des Beginns der Weltmeisterschaft 18 Jahre alt und wird bereits weithin als Schlüsselfigur für die Zukunft Deutschlands angesehen – obwohl Flick vielleicht glaubt, dass er noch nicht bereit ist.

Moukoko hat in elf Bundesligaspielen vier Tore erzielt und war in allen sechs Spielen der Dortmunder Champions League in der Gruppenphase dabei. Sein Potenzial ist seit einiger Zeit klar, als er Torrekorde in Juniorenligen brach, im Alter von 12 Jahren internationalen U16-Fußball spielte und 2020, kurz nach seinem 16. Geburtstag, der jüngste Bundesliga-Spieler der Geschichte wurde.

Moukoko könnte am Samstag seine Torbilanz gegen den Lokalrivalen Bochum weiter ausbauen.

MARIO GÖTZE

Ein Weltmeister mit 63 Spielen für sein Land scheint eine offensichtliche Wahl zu sein. Mario Götze hingegen hat seit fünf Jahren nicht mehr für Deutschland gespielt. Die meiste Zeit schien es so, als würde er es nie wieder tun.

In den Jahren nach dem Siegtor beim WM-Finalsieg 2014 gegen Argentinien im Alter von 22 Jahren trat Götze in seine besten Jahre ein. Es hat so nicht geklappt. Verletzungen behinderten ihn beim FC Bayern München und dann eine Krankheit bei Borussia Dortmund, wo er schließlich 2020 entlassen wurde.

Siehe auch  Binance baut Futures und Derivateprodukte in Europa ab

Dann erfand sich Götze neu. In zwei Saisons in der niederländischen Liga beim PSV Eindhoven spielte er regelmäßig, weit weg von der Aufmerksamkeit und Erwartung, die er in der Bundesliga bekam. Er entwickelte sich auch zu einer tieferen Rolle, eher zum Mittelfeldspieler als zum Stürmer.

Götze, der jetzt 30 Jahre alt und zurück in Deutschland ist, hat diese Transformation bei Eintracht Frankfurt fortgesetzt, jedes Spiel in der Bundesliga bestritten und eine Schlüsselrolle in der Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League gespielt. Als nächstes spielt Frankfurt am Samstag gegen Augsburg.

___

AP World Cup-Berichterstattung:

Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"