Jack Dorsey tippt Nigeria auf die Spitze Afrikas im BTC-Peer-to-Peer-Handel

FTX-Gründer erwartet regulatorische Klarheit für institutionelle Krypto-Einführung

  • SBF glaubt, dass eine größere regulatorische Klarheit mehr institutionelle Akteure in den Krypto-Raum drängen wird.
  • Inmitten steigender Inflationsängste investieren milliardenschwere Investoren mehr Geld in Krypto als Absicherung.

Sam Bankman Fried, der Gründer der Krypto-Börse FTX, ist optimistisch, dass institutionelles Geld für das Jahr 2022 in Krypto einfließen wird. In seinem jüngsten Interview mit Bloomberg am Montag, den 3. Januar, sagte SBF, dass man mehr Klarheit in Bezug auf die Krypto-Regulierungen weltweit erwartet. Daher wird es ausreichen, um in den Folgejahren eine stärkere institutionelle Akzeptanz digitaler Assets zu fördern.

Darüber hinaus bleibt der FTX-Gründer trotz des unerwarteten Endes von 2021 optimistisch für 2022. Während seines Bloomberg-Interviews sagte SBF sagte:

Die Dinge, die mich im Grunde optimistisch stimmen, sind mehr regulatorische Klarheit in den USA und weltweit, was meiner Meinung nach eine Menge bei der institutionellen Akzeptanz helfen könnte. Vieles hängt auch davon ab, was genau an der regulatorischen Front passiert.

Wir haben 2021 bereits eine stärkere institutionelle Akzeptanz digitaler Assets gesehen. Auch große Unternehmen und dergleichen wie Tesla (WKN:A2DQT) haben digitale Assets wie Bitcoin in ihre Bilanzen aufgenommen. Dies hat große Finanzgiganten weiter dazu gebracht, Krypto-Investitionen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Das Vertrauen von SBF beruht auf der Tatsache, dass viele große Institutionen bereits mit einer massiven Einführung von Kryptowährungen begonnen haben. Er sagte: “Im Grunde genommen haben alle großen Finanzinstitute, mit denen ich gesprochen habe, jede große Bank, jede große Investmentbank, Pensionskassen alle im Blick auf diesen Sektor.”

SBF ist nicht der erste, der sagt, dass regulatorische Klarheit die institutionelle Akzeptanz weiter vorantreiben wird. Viele Marktanalysten sind einer ähnlichen Meinung. Daher glauben sie, dass Regulierungen den Kryptomarktinvestoren insgesamt gut tun werden.

Nach Ansicht von SBF wird dies eher „ein langer Prozess, der sich wohl über einige Jahre hinziehen wird“.

Fiat-Inflationsängste treiben Milliardär zu Krypto

Immer mehr milliardenschwere Investoren prüfen Krypto-Investitionen. Die Tatsache, dass die Inflation sehr schnell ansteigt, zwingt Milliardäre, sich von liquiden Fiat-Beständen abzuwenden. Daher sehen viele Anleger Krypto als Absicherung gegen diese Inflation.

Der in Ungarn geborene Milliardär Thomas Peterffy, der unglaubliche 25 Milliarden US-Dollar wert ist, sagte, dass man 2-3% seines Portfolios anlegen sollte, falls „Fiat zur Hölle“ geht. Peterffys Firma Interactive Brokers Group Inc. bietet ihren Kunden bereits seit Mitte 2020 Krypto-Handel an. Das Unternehmen erlaubt derzeit den Handel mit Bitcoin, Ethereum und plant, in Kürze zehn weitere Altcoins zu unterstützen.

Peterffy’s hält derzeit eine unbekannte Menge an Krypto. Er vertritt eine ausgewogene Meinung zu Krypto-Assets und sagt, dass einige „außergewöhnliche Renditen“ erzielen könnten und andere auf Null gehen könnten. „Ich denke, es kann auf null gehen, und ich denke, es kann auf eine Million Dollar gehen. Ich habe keine Ahnung“, fügte er hinzu.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Das unrühmliche Bitcoin-Experiment – ​​hier ist der Grund, warum El Salvadors BTC-Punt scheiterte

Das unrühmliche Bitcoin-Experiment – ​​hier ist der Grund, warum El Salvadors BTC-Punt scheiterte

Präsident Nayib Bukele hat seinen Leuten Bitcoin aufgezwungen, aber sie scheinen sich geweigert zu haben, …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>