Stuttgart Aktuell

Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn: Luft nach oben – Skytrax-Ranking enttäuscht

Flughafen Düsseldorf & Köln/Bonn: Was steckt hinter den schlechten Nachrichten?

In Nordrhein-Westfalen haben Reisende dank mehrerer Flughäfen im Bundesland gute Möglichkeiten, ihren Urlaub zu beginnen. Insbesondere die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn gehören zu den beliebtesten Optionen. Für den Sommerflugplan in Düsseldorf sind über 160 Ziele von rund 60 Airlines geplant. Trotz dieser positiven Aussichten haben die beiden Flughäfen schlechte Nachrichten erhalten.

Die britische Unternehmensberatung Skytrax hat in ihrem jährlichen Ranking die besten Flughäfen der Welt gekürt. Dabei wurden Hunderte von Flughäfen bewertet, und die Ergebnisse für Düsseldorf und Köln/Bonn sind enttäuschend. Beide Flughäfen liegen weit entfernt von der Weltspitze. Der Flughafen Düsseldorf belegt den 31. Platz, was eine Verschlechterung um zehn Plätze im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Noch schlechter schneidet der Flughafen Köln/Bonn ab, der nur auf dem 89. Platz landete. Im Vorjahr hatte er sich noch auf dem 56. Platz befunden, was eine Verschlechterung um mehr als 30 Plätze bedeutet. Die Verantwortlichen beider Flughäfen haben auf die Ergebnisse reagiert. Der Köln/Bonn Airport betrachtet die Umfrageergebnisse als Ansporn, sein Angebot und seinen Service ständig zu verbessern. Der Flughafen Düsseldorf hingegen sieht seine Platzierung relativ positiv und hat das Ziel, zu den führenden europäischen Flughäfen in der Kategorie bis zu 30 Millionen Passagiere zu gehören.

Trotz der aktuellen Lage planen beide Flughäfen, ihre Dienstleistungen und Angebote weiter zu optimieren, um den steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Im internationalen Vergleich haben andere Flughäfen wie der Hamad International Airport in Doha und der Changi International Airport in Singapur die besten Platzierungen erreicht. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn in den kommenden Jahren entwickeln werden, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Siehe auch  Stromversorgung im Winter 2024/2025 gesichert: Bundesnetzagentur gibt grünes Licht

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"