Ukraine-Russland NachrichtenWelt Nachrichten

Feuerwehrleute aus Clevedon kehren nach Konvoi in die Ukraine zurück

Feuerwehrleute, die an einem fünften Konvoi in die Ukraine beteiligt waren, sind nach Hause zurückgekehrt.

Der Avon Fire and Rescue Service schloss sich seinem ersten Konvoi an und schickte zwei ehemalige Feuerwehrfahrzeuge und sechs Mitarbeiter auf die Reise.

Die Mitglieder des Konvois transportierten wichtige Ausrüstung und medizinische Ausrüstung, um den Feuerwehrleuten in der Ukraine zu helfen.

Ross Larner, ein Feuerwehrmann der Clevedon Fire Station, sagte, es herrsche ein „großes Gefühl der Kameradschaft“.

Am 2. Mai traten die sechs Feuerwehrleute ihre fünftägige Reise von Avonmouth zur ukrainischen Grenze in Polen an.

Bevor sie das Land verließen, trafen sie sich mit anderen Mitgliedern des Konvois aus ganz Großbritannien.

Insgesamt transportierten 25 Fahrzeuge und 80 Besatzungsmitglieder 8.000 Ausrüstungsgegenstände über den Kontinent.

Herr Larner sagte, dem Team sei mitgeteilt worden, dass infolge des Konflikts mehr als 70 Männer an der Front getötet und mehr als 350 Feuerwachen sowie 1.500 Lastwagen zerstört worden seien.

Er fügte hinzu, dass der Konvoi zwar nicht direkt helfe, seine Spenden jedoch dazu beitragen würden, die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten.

Herr Larner sagte, er und seine Kollegen hätten ein „großes Erfolgserlebnis“ verspürt, als sie an der Grenze die polnische und ukrainische Feuerwehr trafen.

„Man wird zwar sehr erschöpft und müde und es sind nicht die besten Bedingungen, aber es lohnt sich – und es ist nichts im Vergleich zu dem, was die Ukrainer durchmachen“, fügte er hinzu.

„Ganz privilegiert“

Herr Larner sagte, dass er „auf jeden Fall“ bereit wäre, sich in Zukunft einem ähnlichen Programm anzuschließen.

„Ich fühle mich sehr privilegiert, diese Erfahrung gemacht zu haben“, sagte er.

Siehe auch  Acht Polio-Mitarbeiter in Afghanistan bei tödlichstem Angriff seit mehr als 10 Jahren getötet

„Ein paar Leute waren schon bei früheren Konvois dabei, was ein Beweis dafür ist, was für eine gute Erfahrung es ist.“

Folgen Sie BBC West auf Facebook, Twitter und Instagram. Senden Sie Ihre Story-Ideen an: bristol@bbc.co.uk

Verwandte Internet-Links

  • Avon Feuerwehr- und Rettungsdienst

Die BBC ist nicht für den Inhalt externer Seiten verantwortlich.

Bild: MBphotography James Cunningham Sarah Adamson James Cunningham

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"