Family Offices besitzen gemeinsam 4% des Kryptowährungsmarktes

Family Offices besitzen gemeinsam 4% des Kryptowährungsmarktes

  • Kryptowährung ist jetzt auf dem Radar von Family Offices weltweit, mit einem geschätzten Anteil von 4,2 Prozent am Markt für digitale Vermögenswerte.
  • Während einige dieser privaten Unternehmen planen, tiefer in Krypto-Assets vorzudringen, sind andere vorsichtig mit der Volatilität, die durch mögliche zukünftige Razzien verursacht wird.

Neue Berichte zeigen, dass Personen mit ultrahohem Vermögen (über 100 Millionen US-Dollar an investierbaren Vermögenswerten) (HNWI) mit ihren Family Offices an Kryptowährungen interessiert sind.

Derzeit hat das durchschnittliche Family Office 1 Prozent seines Portfolios in Kryptowährung investiert, basierend auf Untersuchungen des Familienunternehmens Campden Wealth. Das durchschnittliche Family Office verwaltet 1 Milliarde US-Dollar an Vermögen in Familienbesitz, was bedeutet, dass jede Familie über etwa 11 Millionen US-Dollar an Kryptowährung verfügt. Darüber hinaus schätzt der Bericht von Campden Wealth für 2019, dass es weltweit 7.300 Single Family Offices gibt. Anekdotische Beweise zeigen, dass diese Zahl heute höher sein könnte. Ihr gesamtes kombiniertes Kryptovermögen kann daher auf 80,3 Milliarden US-Dollar geschätzt werden.

Laut CoinMarketCap lag die Marktkapitalisierung der Kryptowährung im August bei 1,9 Billionen US-Dollar. Damit besitzen Family Offices insgesamt rund 4,2 Prozent des gesamten Digital Asset-Marktes.

Kryptowährungen in Family Office-Portfolios

Family Offices wurden im letzten Jahrhundert erstmals von der Rockefeller-Familie eingeführt und sind im Laufe der Zeit immer ausgereifter geworden. Sie beschäftigen jetzt ganze Teams erfahrener Fachleute, um privates Vermögen in Milliardenhöhe zu verwalten, wenn auch diskret. Es wird nun geschätzt, dass allein in Nordamerika ein Drittel der Family Offices in Kryptowährung investiert hat.

Die Investitionen in digitale Assets sind laut Aussage des CEO eines Family Offices in Connecticut exponentiell gestiegen.

Die Fonds haben sich so gut entwickelt und sind im vergangenen Jahr siebenmal gestiegen, sodass sie zu einem vernünftigen Teil des Portfolios geworden sind.

Dies Meinung, sagt Campden Wealth, wird von vielen Family Offices weltweit geteilt. Mehr noch, 28 Prozent dieser Firmen planen, ihre Krypto-Investitionen im Jahr 2022 zum Teil erheblich zu erhöhen.

„Anfangs sahen wir eine Zuweisung von 2 Millionen US-Dollar, 3 Millionen US-Dollar. Tickets kosten jetzt 5 bis 10 Millionen US-Dollar und wir sehen einige große Zuweiser, die jetzt zig Millionen fordern [of dollars’ worth]als Mindesteinstiegsrate“, sagt Anatoly Crachilov, CEO von Nickel Digital, einem Digital Asset Manager, der sich vor allem auf Family Offices spezialisiert hat.

Milliardäre wie Alan Howard und Paul Tudor Jones gehörten zu den ersten, die mit der Pandemie über Inflation spekulierten, fügt Crachilov hinzu. Sie nahmen Krypto als Teil ihrer Portfolios auf und waren öffentlich optimistisch bei Bitcoin. Der CEO stellt jedoch fest, dass sich die Kryptowährungsportfolios der Family Offices gegenüber Bitcoin diversifiziert haben, und sagt, dass es andere viel vielversprechendere digitale Vermögenswerte gibt.

Zukünftige Vorhaben

Aber selbst dann planen 4 Prozent der Family Offices weltweit, ihr Engagement in Kryptowährungen im nächsten Jahr zu reduzieren. Die meisten von ihnen geben Volatilität als Grund an, da sie befürchten, dass zukünftige Krypto-Durchgriffe eine Wirkung haben würden, die gleichbedeutend ist mit der diesjährigen Razzia in China.

Weltweit haben Family Offices durchschnittlich 40 Prozent Rendite erzielt, während „andere nicht annähernd so gut abgeschnitten haben“, bemerkt Rebecca Gooch, Senior Director of Research bei Campden Wealth. Sie betont die Vorsicht und die Streuung der Vorstellung, dass Krypto die ganze Zeit über große Renditen bedeutet.

Trotzdem sagt Gooch, dass Family Offices gerade „anfingen, ihre Zehen in Kryptowährungsinvestitionen zu stecken“. Bei zufriedenstellenden Renditen können Family Offices sogar mehr als 4 Prozent auf digitale Assets verteilen.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Krypto wird die nächste Finanzkrise verursachen

Neue COVID-19-Variante erschüttert die Märkte, Bitcoin verliert 55.000 US-Dollar

Vor kurzem wurde eine neue COVID-19-Variante entdeckt, die den gesamten Markt erschüttert hat, von Aktien …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>