Neuer Anwenderdienst für die schnelle Bearbeitung von Reparaturen in Gebäuden

Fachsymposium für ressourcenschonendes und recycelungsfreundliches Bauen

Auf dem Fachsymposium “Zyklen schließen – ressourcenschonend und recycelungsfreundlich bauen” diskutierten Experten aus der Bauindustrie Möglichkeiten zur Reduzierung des Ressourcenbedarfs im Bausektor und zum Schließen von Materialkreisläufen.

Das Umweltministerium organisierte das achte Fachsymposium in der Reihe “R-Concrete and Circular Economy”. Unter dem Titel “Schlusszyklen – ressourcenschonendes und recycelungsfreundliches Bauen” Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen der Bau- und Recyclingindustrie diskutierten die neuen Rahmenbedingungen für die Kreislaufwirtschaft auf EU- und Länderebene sowie innovative Lösungen für das Recycling von Dämmstoffen. Beispiele aus Heidelberg veranschaulichen auch, wie ressourcenschonendes Planen und Bauen in der Praxis erfolgreich sein kann.

Mehr Kreislaufwirtschaft im Bauwesen

„Für eine nachhaltige und klimafreundliche Bauindustrie müssen wir beim Bauen Ressourcen effizienter und sorgfältiger einsetzen. Dies bedeutet, dass das Kreislaufprinzip in der Bauindustrie weiter angewendet werden muss. Das Potenzial ist zweifellos vorhanden “, betonte der Leiter des Umweltministeriums. Helmfried Meinel, in seiner Begrüßung zu Beginn des Symposiums. Auch in der Planungsphase ist es wichtig zu überlegen, wie und welche Baumaterialien verwendet werden. Dies schließt Materialien ein, die bereits recycelt wurden oder die am Ende ihrer Verwendung wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden können. „So gehen wir verantwortungsbewusst mit unseren Ressourcen um und vermeiden, dass Bauschutt am Ende entsorgt werden muss. Dazu brauchen wir noch innovativere Lösungen und müssen diese in die Praxis umsetzen “, fügte Meinel hinzu.

Für eine bundesweit einheitliche Verwendung von recycelten Baustoffen unter Beibehaltung des hohen Schutzniveaus im Wasser- und Bodenbereich hat Baden-Württemberg intensiv langfristige Verhandlungen geführt Shell-Verordnung auf Bundesebene eingeführt. „Wir haben eine Schlüsselrolle bei der Suche nach einem Kompromiss gespielt. Nach einem harten Kampf hat die Bundesregierung endlich die Regelung im Wesentlichen in der Vom Bundesrat genehmigte Fassung (PDF) des EU-Kommission eingereicht “, sagte Büroleiter Meinel. Ein frühzeitiger Abschluss der Marathon-Verhandlungen wäre eine gute Nachricht für alle. Der Verordnungsentwurf wird voraussichtlich im Sommer angenommen Bundestag im September im Bundesrat weitergeleitet und erneut diskutiert.

Vorbildwirkung des öffentlichen Sektors

Als Hauptkunde für Bauprojekte hat der öffentliche Sektor des Staates eine wichtige Vorbildfunktion, wenn es um ressourcenschonendes Bauen geht. “Das neue Staatliches Kreislaufwirtschaftsrecht hat seit Anfang des Jahres festgelegt, dass der öffentliche Sektor bei Ausschreibungen für Bauarbeiten hauptsächlich recycelte Baumaterialien verwenden muss “, erklärte Meinel. Dies setzt wichtige Akzente, um das ressourcenschonende Bauen weiter zu unterstützen und Materialkreisläufe in der Bauindustrie zu schließen. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energie die Fachreihe zum Thema Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft im Baugewerbe. Zu Beginn befasste sich die Veranstaltung ausschließlich mit recyceltem Beton, jetzt wurde das Themenspektrum jedoch um andere Baumaterialien, Baukonstruktionen und insgesamt um zum Recycling geeignete Gebäude erweitert.

Zu den Partnern der diesjährigen Veranstaltung gehören: die Architekten und Kammer der Ingenieure, des Industrieverband der Steine ​​und Erden Baden-Württemberg (ISTE) e. V. V.., des Verband des Qualitätssicherungssystems für das Recycling von Baustoffen Baden-Württemberg e. V. (QRB), das Landesverband der Bauindustrie Baden-Württemberg, das Deutscher Rat für Nachhaltiges Bauen (DGNB), des Verband der Beton- und Fertigteilwerke Baden-Württemberg e. V. V., des Bundesverband für Sekundärrohstoffe und Entsorgung V. (bvse) und das ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg.

Akademie für Natur- und Umweltschutz: Abschlusszyklen – Ressourcenschonendes und recycelbares Bauen – 8. Fachsymposium des Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz und Energiesektor Baden-Württemberg

Ministerium für Umwelt, Klimaschutz und Energie: RC-Beton

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Die Stabilisierungshilfe für die Hotel- und Gastronomie wird fortgesetzt

Antragsfrist für Corona Stabilization Aid für die Hotel- und Restaurantbranche II verlängert

Die Bewerbungsfrist für die Corona-Stabilisierungshilfe für die Hotel- und Gaststättenbranche II wird vom 28. April …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?