Welt Nachrichten

Excalibur ist kein Mythos mehr, da das Pentagon bestätigt, dass es die Ukraine mit der „genauesten“ Granate beliefert hat

Amerika hat der Ukraine seine „genaueste Artilleriegranate“ geschickt, eine hochpräzise GPS-gesteuerte Munition namens Excalibur, wie Budgetdokumente des Pentagon enthüllten.

Zuvor nicht veröffentlichte Dokumente vom letzten Monat zeigen, dass das US-Verteidigungsministerium vom Kongress die Erlaubnis erhalten hat, 92 Millionen US-Dollar „für die Beschaffung von Ersatzmunition M982 Excalibur auszugeben, die zur Unterstützung der internationalen Bemühungen zur Bekämpfung der russischen Aggression in die Ukraine transferiert wird“.

Seit Monaten vermuten Verteidigungsbeobachter, dass die USA und Kanada erhebliche Mengen der hochentwickelten Waffe, die in der Lage ist, Ziele in einer Entfernung von 25 Meilen mit einer Genauigkeit von etwa zwei Metern zu treffen, an Kiews Streitkräfte liefern.

Präzisionsmunition wie Excalibur und die Langstreckenraketensysteme Himars haben die Natur des Krieges in der Ukraine stark verändert, indem sie es Kiews zahlenmäßig unterlegener Streitmacht ermöglichen, zu entscheiden, wann und wo sie einen Gegenangriff durchführen.

Die beiden derzeit laufenden Vorstöße – östlich von Charkiw und in der südlichen Region Cherson – sind von relativ geringem Umfang. Obwohl der Vorstoß nach Süden zu einer großen Zerstörung der russischen Streitkräfte geführt hat, scheint er einen hohen Preis für die Ukraine zu haben.

Ohne den Einsatz von Excalibur, das erstmals 2007 von US-Streitkräften im Irak eingesetzt wurde, und anderen Präzisionswaffen ist es fraglich, ob die Ukraine in der Lage gewesen wäre, gleichzeitig Operationen durchzuführen. Sie haben dazu beigetragen, die relativen Fähigkeiten der beiden Seiten auszugleichen.

Excalibur ist eine sehr ausgeklügelte satellitengesteuerte Waffe, die von standardmäßigen 155-mm-Artilleriegeschützen abgefeuert wird, was bedeutet, dass sie den ukrainischen Truppen im Vergleich zu den ebenso begehrten, aber etwas exotischeren Himars weitaus besser zur Verfügung steht.

Vor dem Abfeuern wird das digitale Feuerleitsystem von Excalibur mit den Koordinaten des beabsichtigten Ziels programmiert. Sobald es den Lauf verlässt, werden gefaltete Flossen aus der Basis und dem Nasenfach der Schale ausgefahren, sodass es zum Zielort gleiten kann.

Die höhere Genauigkeit bedeutet, dass im Vergleich zu einer standardmäßigen 155-mm-Artilleriegranate weniger Patronen erforderlich sind, sodass sich die Geschützmannschaft unmittelbar nach dem Schuss vom Schusspunkt entfernen kann, wodurch die Überlebensraten gegen auf den Startpunkt gerichtetes Feuer erhöht werden.

Die Runde kann drei Zünder tragen. Die Truppen können vor dem Abfeuern entscheiden, ob die Granate in der Luft explodieren soll, um die Verluste unter den Truppen im Freien oder in weichhäutigen Fahrzeugen zu maximieren, beim Aufprall explodieren soll, eine Taktik, die am besten gegen Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge eingesetzt wird, oder die Explosion um einen Bruchteil verzögern soll von einer Sekunde, um in Gebäuden oder unterirdischen Bunkern zu explodieren.

Auf diese Weise war die Ukraine in der Lage, russische Militärhauptquartiere, Munitionsdepots und Langstreckenartillerie anzugreifen. Dies wiederum hat es Kiews Streitkräften ermöglicht, in die Offensive zu gehen und zu versuchen, von Russland gehaltenes Territorium zurückzuerobern.

Wo Russland Masse hat, hat die Ukraine mit Präzision kontert.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"