Stuttgart Aktuell

Ex-VfB-Torhüter Hildebrand spricht von „psychischen Tiefs“

„Ich hatte in meiner Karriere auch den ein oder anderen mentalen Tiefpunkt“, gestand der 43-Jährige im Interview mit dem kicker. Er habe damals mit niemandem darüber sprechen wollen, „aber ich mache es jetzt, weil ich glaube, dass dieses Thema definitiv mehr Menschen betreffen wird, als wir denken.“

Die Nicht-Nominierung für die EM 2008 war ein Tiefpunkt für Hildebrand

Einer dieser Tiefpunkte sei die Nicht-Nominierung für die EM 2008 gewesen, sagt der ehemalige Bundesliga-Profi, der 2006 im „Sommermärchen“ als Nummer drei im Tor stand: „Das kam damals überraschend und ohne ordentliche Begründung von Joachim Löw.“ Das „hat ihn bei seinem damaligen Klub, dem FC Valencia, sehr geprägt und runtergezogen: Ich habe selbst keinen Weg gefunden, damit umzugehen.“

Timo Hildebrand: „Zeit, Schwächen zu zeigen“

Im Rahmen von „Movember“ macht Hildebrand gemeinsam mit Gillette auf die psychische Gesundheit von Männern aufmerksam. Es sei „Zeit, Schwächen zu zeigen (…) und über seine seelischen oder körperlichen Probleme zu sprechen“, sagt er.

Siehe auch  Stuttgarter Rathaus zeigt riesige provenzalische Krippe

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"