Everest-Basislager wird aufgrund des Klimawandels nach 70 Jahren seinen Standort verlegen

Nepal bereitet sich darauf vor, sein Everest-Basislager zu verlegen, das seit 70 Jahren an derselben Stelle steht, da die globale Erwärmung gefährliche, tiefe Spalten im Boden entstehen lässt, während Bergsteiger schlafen.

Das Camp befindet sich derzeit auf dem schnell dünner werdenden Khumbu-Gletscher, und steigende Temperaturen lassen große Eisplatten, sogenannte Klippen, schmelzen und den Boden reißen. Auch große Felsen werden vom zurückweichenden Eis gelöst und rollen den Berghang hinunter, in der Nähe von Bergsteigerzelten.

„Wir sehen überraschenderweise Gletscherspalten, die über Nacht an Orten auftauchen, an denen wir schlafen“, sagte Oberst Kishor Adhikari von der nepalesischen Armee in einem Interview mit der BBC.

„Viele von uns haben morgens diese erschreckende Erfahrung, dass wir nachts hineinfallen könnten. Risse im Boden entstehen so oft, das ist ziemlich riskant.“

Ein nepalesisches Regierungskomitee hat empfohlen, zwischen 200 und 400 Meter tiefer am Khumbu-Gletscher ein neues Basislager zu errichten, das bereits 2024 für Kletterer bereit sein soll.

Nepals bestehendes Basislager, das sich auf 5.346 Meter über dem Meeresspiegel befindet, wurde 1950 errichtet und beherbergt während der Bergsaison im Frühjahr schätzungsweise 1.500 Kletterer und Sherpas.



Das Camp ähnelt einer Pop-up-Stadt, und Kletterer verbringen normalerweise bis zu zwei Monate in ihren Zelten, um sich zu akklimatisieren, bevor sie versuchen, den Mount Everest, den höchsten Berg der Welt, zu besteigen, der 8.849 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Wie viele Gletscher im Himalaya lässt die globale Erwärmung den Khumbu-Gletscher mit alarmierender Geschwindigkeit schmelzen. Eine Studie von Forschern der Universität Leeds aus dem Jahr 2018 ergab, dass der Abschnitt des Gletschers in der Nähe des nepalesischen Everest-Basislagers um etwa einen Meter dünner wurde, während sich ein Bach, der durch die Siedlung fließt, mit alarmierender Geschwindigkeit verbreiterte.

Selbst wenn die globalen Bemühungen zur Begrenzung der Erderwärmung bis 2100 auf 1,5 °C begrenzt sind, wird laut einem weiteren Bericht aus dem Jahr 2019, an dem über 350 Forscher des International Centre for Integrated Mountain Development beteiligt waren, vorausgesagt, dass ein Drittel der Himalaya-Gletscher schmelzen werden Nepal, eine regionale Organisation im Himalaya.

Die nepalesische Regierung stellte fest, dass menschliche Aktivitäten im Camp auch die Eisschmelze verschlimmern. Insbesondere Kletterer, die während ihres Aufenthaltes im Basislager urinieren oder Brennstoffe wie Kerosin und Gas zum Kochen und Heizen verwenden, tragen zur Ausdünnung des Gletschers bei.

„Wir bereiten uns jetzt auf den Umzug vor und werden bald mit allen Interessenvertretern beginnen“, sagte Taranath Adhikari, Generaldirektor der nepalesischen Tourismusabteilung BBC.

„Es geht im Wesentlichen darum, sich an die Veränderungen anzupassen, die wir im Basislager sehen, und es ist für die Nachhaltigkeit des Bergsteigergeschäfts selbst unerlässlich geworden.“

Es wird erwartet, dass der Umzug die Gipfelzeit von Nepals Everest-Basislager, die derzeit etwa eine Woche beträgt, verlängern wird und Bergsteiger dazu ermutigen könnte, den Aufstieg von der weniger beliebten chinesischen Seite des Berges zu unternehmen.

Schützen Sie sich und Ihre Familie, indem Sie mehr darüber erfahren Globale Gesundheitssicherheit

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Der Leiter des Bestattungsunternehmens gibt zu, Arme, Beine und Köpfe gegen Bargeld verkauft zu haben

Ein Leiter eines Bestattungsunternehmens hat zugegeben, Tausende von Dollar mit dem Verkauf von Körperteilen an …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>