Ethereum-Mitbegründer Buterin bezeichnet Bitcoin Cash als Misserfolg

Ethereum-Mitbegründer Buterin bezeichnet Bitcoin Cash als Misserfolg

Buterin war auch stolz darauf, dass er die Entwicklung dezentraler Börsen wie UniSwap vorausgesehen hatte

Kaum ein Tag im neuen Jahr ging Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin weiter “Mini-Tweetstorm” in dem er Kommentare überprüfte, die er in der Vergangenheit zu kryptobezogenen Angelegenheiten gemacht hat, und seinen gegenwärtigen Standpunkt zu diesen Themen darlegte.

Eine besondere Sichtweise, die aus seiner Reihe von Tweets herausragte, war seine Schlussfolgerung, dass Bitcoin Cash jetzt weitgehend ein Misserfolg ist, wie er es sieht. Bitcoin Cash wurde im August 2017 auf den Markt gebracht und als Bitcoin-Fork entwickelt, der größere Transaktionsvolumina pro Block bot und aufgrund der größeren Blöcke die Gebühren senkte. In seiner Anfangsphase war der Token erfolgreich und Mitte November desselben Jahres hatte er Ethereum in der Marktkapitalisierung übertroffen. Zu diesem Zeitpunkt äußerte Buterin seine Ansicht, dass der Fork aufgrund seiner größeren Blöcke zu einem legitimen Anwärter auf den Namen Bitcoin aufgestiegen sei.

„Ich war hinsichtlich Bitcoin Cash optimistisch, insbesondere weil ich den Big-Blocker-Argumenten im Skalierungskrieg mehr zustimmte als den Small-Blocker-Argumenten.“ das twittern lesen.

Im Schnelldurchlauf bis 2022 ist der Token jedoch in der Hackordnung gefallen und liegt im Vergleich zum zweitplatzierten Ethereum auf Platz 25 der Marktkapitalisierung. Sein Abstieg zeigt, dass der Token kein würdiger Inhaber des Bitcoin-Namens war, da er dem Test der Zeit nachgegeben hat.

“Heute würde ich BCH meistens als gescheitert bezeichnen. Mein wichtigstes Fazit: Gemeinschaften, die sich um eine Rebellion herum bilden, haben es, auch wenn sie einen guten Zweck haben, auf Dauer oft schwer, weil sie Mut vor Kompetenz schätzen und sich eher um Widerstand als um” vereinen ein kohärenter Weg nach vorn.”

Das Richtige und das nicht so Richtige

Buterin betonte, dass er sich die Entwicklung dezentraler Börsen richtig vorgestellt habe. Der kanadisch-russische Programmierer zeigte auch, dass er ein Liebhaber von Altcoins war, noch bevor sie berühmt wurden. Auf der anderen Seite hatte der 27-Jährige eine Zukunft mit NFTs verpasst, die letztes Jahr auf der Hauptbühne explodierten.

Er teilte einen Screenshot aus einer Präsentation aus dem Jahr 2015 über Vorhersagen zu Sharding und PoS-Timelines, die selbst er lächerlich findet, da sie äußerst optimistisch waren. Buterin erklärte, dass er bereits 2012 als Proof-of-Work-Apologet verwurzelt war, und sagte, er habe 2013 mit der Erforschung von PoS begonnen.

Der Mitschöpfer von Ethereum hielt auch an seiner ursprünglichen Behauptung fest, dass das Internet des Geldes nicht mehr als 5 Cent pro Transaktion kosten sollte. Er enthüllte, dass das Ethereum-Forschungsteam daran arbeitete, eine effektive Lösung für die Skalierungsprobleme der Blockchain zu finden.

.
Quelle: Coinlist.me

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Die Kryptobörse Bybit integriert das Layer-2-Protokoll Arbitrum

Die Kryptobörse Bybit integriert das Layer-2-Protokoll Arbitrum

Laut einer am 27. Januar veröffentlichten Pressemitteilung hat Bybit, eine globale Kryptowährungsbörse, die in den …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>