Äther

Ethereum-Entwickler bestätigen London-Upgrade auf Mainnet

  • Knotenbetreiber müssen ihre Client-Versionen aktualisieren, damit sie mit dem London-Upgrade kompatibel sind.
  • Teil des London-Upgrades sind fünf Ethereum-Verbesserungsvorschläge (EIPs) zur Vereinfachung bestehender Finanzinstrumente und Initiativen.

Nach erfolgreichem Testnet ist das London-Upgrade nun für die Aktivierung im Ethereum-Mainnet vorgesehen. Das Upgrade wird voraussichtlich zwischen dem 3. und 5. August 2021 auf Block 12 965 000 gestartet.

Knotenbetreiber müssen ihre Client-Versionen aktualisieren, damit sie mit dem London-Upgrade kompatibel sind. Zu den Kunden gehören unter anderem Nethermind, Erigon, Besu und OpenEthereum. Bestimmte Kunden wie Besu und Nethermind haben Anspruch auf einen Bug-Bounty-Bonus.

Darüber hinaus werden die Betreiber gebeten zu beachten, dass die ersten Versionen London auf Testnetzen, aber nicht auf dem Mainnet unterstützten. Die Entwickler bestätigten außerdem, dass die Teams daran arbeiten, diesen Übergang so nahtlos wie möglich zu gestalten.

London-Upgrade mit EIPs

Teil des London-Upgrades sind fünf spezifische Vorschläge zur Verbesserung von Ethereum (EIPs). EIPs für das Londoner Upgrade beinhalten die Änderung des Gebührenmarktes für die ETH 1.0-Kette, den BASEFEE-Opcode und die Reduzierung der Rückerstattungen. Weitere sind die Reject-Neuverträge beginnend mit dem 0xEF-Byte und Difficulty Bomb Delay bis zum 1. Dezember 2021.

Die EIP-1559 wird beispielsweise einen neuen Transaktionstyp hinzufügen, der unter anderem Mining- und Transaktionspools betrifft. Diese Änderungen sollen das Netzwerk verbessern; Reduzierung der Gasgebühren und Skalierung.

Erwartete Ergebnisse

Ethereum-Inhaber, einschließlich derer, die Börsen- und Wallet-Dienste nutzen, müssen keine Änderungen vornehmen. Die Ausnahme besteht, wenn Benutzer von den von ihnen verwendeten Plattformen zu bestimmten Schritten aufgefordert werden.

Insbesondere wird das Londoner Upgrade erfordern, dass die Bergleute ihr Zielgaslimit im Ethereum-Netzwerk manuell verdoppeln. Miner müssen daher ihre Ethereum-Clients aktualisieren, damit sie die Blockgröße im Netzwerk nicht verringern.

Miner und Node-Operatoren werden hingegen aufgefordert, sich am Upgrade zu beteiligen. Diejenigen, die dies nicht tun, werden in einer inkompatiblen Blockchain stecken. Eine solche unglückliche Situation würde bedeuten, dass Ether nicht gesendet oder im neuen Ethereum-Netzwerk betrieben werden kann.

Dezentrale Netzwerk-Upgrades ändern die zugrunde liegenden Ethereum-Protokolle, um das System zu modernisieren. Ihre umfangreiche Natur erfordert die Kommunikation und Zusammenarbeit mit der Community des Netzwerks sowie den Entwicklern von Ethereum-Clients.

Bevor Upgrades implementiert werden, einigt sich die Community des Netzwerks darauf, welche Änderungen in das Upgrade aufgenommen werden sollen. Die genehmigten werden in die verschiedenen Ethereum-Clients geschrieben und unter einer bestimmten Blocknummer aktiviert. Knoten, die nicht aktualisiert werden, bleiben in der alten Kette, wo die vorherigen Regeln noch gelten.

Für das neueste Upgrade wurde London ausgewählt, da es einer der Devcon-Städtenamen ist. In London fand die Devcon 1 nach der Berliner Devcon 0 statt.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

Der Ethereum Classic-Preisverlauf bietet nach seiner jüngsten Magneto-Hard-Fork-Entwicklung einen zinsbullischen Ausblick. Der Krypto-Investmentgigant Grayscale signalisiert …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?