Stuttgart Aktuell

Erfolgreiche Suche nach einer Serie von Einbrüchen im Großraum Stuttgart

Dank umfangreicher Ermittlungen ist die Polizei fünf Tatverdächtigen auf die Spur gekommen, die in mindestens 60 Wohnungen in den Kreisen Reutlingen, Esslingen, Göppingen, Tübingen, Stuttgart und Rems-Murr eingebrochen sein sollen. Die Wohnungen befanden sich in Mehrfamilienhäusern. Die Einbrecher brachen offenbar hauptsächlich über Balkontüren oder Fenster in die Wohnungen ein. Schmuck, Bargeld und Kleidung sollen gestohlen worden sein.

Fahndungserfolg nach Kontrolle

Die Polizei kam den Verdächtigen durch Kontrollen von Kollegen auf die Spur. Ende Oktober kontrollierten sie drei verdächtige Männer auf Einbrüche nahe der Autobahn auf den Fildern. Damals bestand jedoch kein hinreichender Tatverdacht, wie das ermittelnde Polizeipräsidium Reutlingen mitteilte. Die Männer wurden verfolgt und der Verdacht bestätigt. Bei einer Durchsuchung der Wohnungen der drei Tatverdächtigen in Göppingen und Bad Boll entdeckten die Ermittler Schmuck und rund 20.000 Euro Bargeld.

Festnahmen in Göppingen, am Flughafen Karlsruhe und in München

Einer der Männer wurde in Göppingen festgenommen – zwei weitere am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden kurz vor ihrem Abflug nach Tirana (Albanien). Bei einem vierten Verdächtigen wurde Schmuck gefunden, der vermutlich von den Einbrüchen stammt. Auch er wurde festgenommen. Ein fünfter Mann, bei dem es sich vermutlich um den Kurier der Bande handelt, wurde in München festgenommen. In seinem Auto fanden die Beamten rund 180 Schmuckstücke und 45.000 Euro. Er soll auch auf dem Weg nach Albanien gewesen sein. Alle fünf Verdächtigen sitzen nun in Untersuchungshaft.

Siehe auch  Springreiter Vogel gewinnt WM-Heimspiel in Stuttgart

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"