Welt Nachrichten

El Salvador verschärft seinen „Krieg gegen Banden“, nachdem drei Polizisten getötet wurden

Drei Gangmitglieder mit nacktem Oberkörper und Tätowierungen wurden am Donnerstag auf einer Straße in El Salvador vorgeführt, nachdem sie beschuldigt worden waren, zwei Tage zuvor in einem Hinterhalt Polizisten tödlich erschossen zu haben.

Die Morde scheinen die erste große Gegenreaktion auf einen umstrittenen „Krieg gegen Banden“ von Nayib Bukele, Präsident von El Salvador, zu sein, bei dem 59.567 Bandenmitglieder in den letzten drei Monaten nach einem schweren Durchgreifen der Sicherheitskräfte inhaftiert wurden.

Ein dramatisches Bild zeigte die mit Handschellen gefesselten Verdächtigen, die auf einer unbefestigten Straße im Viertel La Realidad in Santa Ana knieten, als Polizeibeamte für Fotos mit den Medien posierten.

Kurz zuvor waren die mutmaßlichen Bandenmitglieder von bewaffneten Polizisten festgenommen worden, die ein nahe gelegenes Gebäude stürmten.

Die Behörden sagen, dass das Trio Teil der gefürchteten Barrio 18 Sureños (18-Sur) war, einer der drei Hauptbanden, die in dem kleinen zentralamerikanischen Land operieren – das eine der höchsten Mordraten der Welt hat.

Ihnen wird vorgeworfen, drei Polizisten, zwei Männer und eine Frau, getötet zu haben, die am Dienstag in derselben Stadt niedergeschossen wurden.

Die beiden jungen Männer – einer mit Tätowierungen bedeckt – und eine Frau senkten die Köpfe, um ihre Gesichter vor den Kamerablitzen zu verbergen. Hinter ihnen sprach die Polizei von einem Podium zu versammelten Medien.

Die Festnahmen erfolgten, als Dutzende Polizisten an der Beerdigung von Carlos Mauricio Velásquez teilnahmen, einem der drei ermordeten Agenten, dessen Sarg in Coatepeque, der Stadt Santa Ana, mit der blau-weißen Flagge des Landes bedeckt war.



Herr Bukele versprach, seinen „Krieg gegen Banden“ nach den Morden am Dienstag zu intensivieren, und erhöhte den Einsatz noch höher, nachdem die Regierung im März den Ausnahmezustand ausgerufen hatte, als 62 Menschen an einem Tag infolge von Bandengewalt getötet wurden.

„Was wird kommen [gang members] ist viel größer, und sie werden teuer dafür bezahlen, dass sie diesen drei Helden das Leben genommen haben“, sagte Herr Bukele am Donnerstag auf einer seltenen Pressekonferenz.

Die Anhänger des Präsidenten sagten, dies sei ein Beweis dafür, dass sich die Regierung und die Strafverfolgungsbehörden dafür einsetzen, die Bandenkriminalität zu reduzieren und gegen Gewalt auf den Straßen vorzugehen, während Kritiker argumentieren, dass die verstärkte Polizeiaktivität und die Einschränkung der Freiheiten im Ausnahmezustand den Inhaftierten einfach ein faires Recht verweigern Prozess.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"