El Salvador erwägt laut neuem Bericht die Ausgabe einer eigenen Stablecoin

El Salvador erwägt laut neuem Bericht die Ausgabe einer eigenen Stablecoin

  • Berichten zufolge treffen sich die Brüder des Präsidenten von El Salvador mit ausländischen Investoren, um eine neue Kryptowährung auf den Markt zu bringen.
  • Wie beim Bitcoin-Gesetz enthüllten die Brüder, dass das digitale Asset Ende des Jahres eingeführt werden würde.

El Faro, eine lateinamerikanische Digitalzeitung, berichtete am Freitag, dass El Salvador die Ausgabe einer Kryptowährung prüft. Der Bericht weiter erklärt dass die Brüder des Präsidenten von El Salvador, Nayib Bukele, das Projekt leiten. Die beiden, Ibrajim und Yusef Bukele, die den Präsidenten vertreten sollen, haben sich mit ausländischen Investoren getroffen. Die Kryptowährung ist eine Stablecoin, die als “Colon-Dollar” bezeichnet wird.

Die neuen Entwicklungen kommen inmitten von Bedenken hinsichtlich der geplanten Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel des Landes. Wie CNF berichtete, ist JPMorgan eine der vielen Organisationen, die die Gültigkeit der Entscheidung in Frage gestellt haben. Laut der Investmentbank wird Bitcoin aufgrund seiner Illiquidität und des begrenzten Bitcoin-Volumens wahrscheinlich als Tauschmittel versagen.

Weiterlesen: JPMorgan: Die Verwendung von Bitcoin für Zahlungen in El Salvador könnte „eingeschränkt“ werden

Unabhängig davon macht das Land Fortschritte und das Gesetz soll im September in Kraft treten. Mit einem dynamischen, jungen und innovativen Präsidenten wird El Salvador das erste Land sein, das Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel macht. Im September, wenn das Gesetz vollständig in Kraft tritt, ist jeder Salvadorianer gesetzlich verpflichtet, Bitcoin als Zahlungsmittel für erbrachte Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der Präsident Bitcoin durch eine native Kryptowährung ergänzen möchte. Um dies zu erreichen, haben sich die Projektbeteiligten zu unterschiedlichen Zeiten mit Vertretern von Cardano, Algorand und WhizGrid getroffen, heißt es in der Zeitung. Die Zeitung bat auch um Kommentare des Regierungssprechers, der die Behauptung widerlegte, dass der Plan „verworfen“ wurde.

El Salvador soll das zweite lateinamerikanische Land sein, das eine Kryptowährung einführt. Im Jahr 2017 brachte der venezolanische Präsident Nicholas Maduro das landeseigene Token namens Petro auf den Markt. Die Kryptowährung soll durch die Öl- und Bodenschätze des Landes gedeckt werden. Darüber hinaus plante die Regierung, es zu verwenden, um der Nation bei der Umgehung der US-Sanktionen zu helfen. Leider ist das Projekt aufgrund schlechter Regierungsführung weitgehend gescheitert.

Weiss Cryptocurrency Ratings überprüfte das Petro-Whitepaper und gab bekannt, dass es keine Methode gibt, wie der Petro-Preis auf Öl oder Mineralien basieren würde, und erklärte als solche, dass die Währung „ein wertloses Zeichen ist“.

Weiterlesen: Bitcoin vs. Petro: Venezuela kündigt Zahlung in Petros für Angestellte und Rentner an


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

BTC-Bergbau

Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining zum ersten Mal seit dem Durchgreifen in China zu steigen

Die Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining werden zunehmen, wenn die nordamerikanischen Mining-Einrichtungen expandieren und chinesische Miner zu …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?