Deutschland

Einige Fans ärgerten sich darüber, dass beim NFL-Pregame-Fest in München kein Bier verkauft wurde

MÜNCHEN (dpa) – Für Tampa Bay Buccaneers-Fan Martin Stelzer gehören Fußball und Bier einfach zusammen.

Am Sonntag schlugen der Österreicher und alle anderen, die beim NFL-Fanfestival vor dem Spiel vor der Allianz Arena nach einer Erkältung suchten, zu.

Die NFL verkaufte auf ihrem Festival viele Waren und Verkäufer boten Kaffee, Erfrischungsgetränke und Wasser an, aber durstige Fans mussten warten, bis sie ins Stadion kamen, um Bier zu kaufen.

„Hier in München in der Heimat des Bieres? Das ist ein bisschen komisch“, sagte der 32-jährige Stelzer, der mit Freunden angereist war, um die Tampa Bay Buccaneers beim ersten Spiel der regulären Saison in Deutschland gegen die Seattle Seahawks zu sehen.

Einige Fans hatten Bier zum Fanfest mitgebracht, bei dem unter anderem Feldtore geschossen und Fußbälle geworfen wurden. Andere gingen in ein angrenzendes Gebiet, kauften Bier und kehrten zurück.

„Wir werden niemals aufgeben“, sagte Stelzer. „Wir werden jetzt danach suchen. Hinter diesem Parkhaus ist ein kleiner Laden, wo wir Bier kaufen können.“

Die NFL sagte in einer Erklärung: „In Übereinstimmung mit dem Standardprotokoll des Stadions gibt es außerhalb der Allianz Arena keinen Bierverkauf.“

Auffahren oder sich auf einer Esplanade vor einem Stadion versammeln, bevor ein Spiel stattfindet, ist hier nicht zu Ende. Deutsche Fußballfans, die Bier trinken, tun dies in Kneipen in Innenstädten und fahren dann gemeinsam mit dem Zug zum Stadion.

Aber Fans wie Stelzer, der im September ein Heimspiel in Michigan gegen den Bundesstaat Colorado besuchte, gingen davon aus, dass er und seine Freunde Bierangebote haben würden.

Überrascht war auch Seahawks-Fan Don Wood, der mit seiner Frau und einigen anderen Freunden aus dem Bundesstaat Washington nach München kam.

Siehe auch  Litauen protestiert beim EuroBasket gegen die Doppel-OT-Niederlage gegen Deutschland

„Wir wollen jetzt Bier, das ist sehr seltsam. In den USA würde man sich darüber heftig beschweren“, sagte Wood wenige Stunden vor dem Anpfiff.

Der Amerikaner Teddy Rieke, der mit Wood und anderen aus Washington angereist war, fügte hinzu: „Macht Sinn … nüchtern auf dem Weg dorthin zu sein.“

___

AP NFL: und


Quelle: APNews

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"