Welt Nachrichten

Eingeschlossene Menschen beim Erdbeben in der Türkei nutzen soziale Medien, um um Hilfe zu bitten

Menschen, die unter Trümmern eingeschlossen waren, nachdem mehrere schwere Erdbeben die Türkei am Montag heimgesucht hatten, haben ihre Hilferufe getwittert und live gestreamt.

Ein Erdbeben der Stärke 7,8 ereignete sich um 4.17 Uhr Ortszeit in einer Tiefe von etwa 11 Meilen in der Nähe der türkischen Stadt Gaziantep, in der rund zwei Millionen Menschen leben, sagte der US Geological Survey. Es folgten eine Reihe von Nachbeben, darunter ein Beben der Stärke 7,7 in derselben Region.

Die Beben haben Hunderte von Gebäuden zerstört. Da die Notrufleitungen überlastet waren, wandten sich viele der von einstürzenden Gebäuden eingeschlossenen Menschen an die sozialen Medien, um um Hilfe zu bitten.





Ein junger Mann aus der Stadt Antakya hat auf Instagram ein Video aus seinem stockdunklen Schlafzimmer gepostet. Darin ist zu hören, wie er ins Telefon schreit und fragt, ob seine Mutter, die nebenan schlief, noch am Leben sei.

„Mama, geht es dir gut? Bitte sagen Sie mir! Bist du neben deinem Bett oder was? Mama, geht es dir gut? Unser Gebäude ist eingestürzt. Wir sind in Hatay, Antakya“, schrie er.

In einem anderen Video filmte eine Frau mittleren Alters sich selbst und eine andere Frau, die unter einem Haufen Ziegel und Zementblöcke gefangen war.



Später beschrieb sie, wie es ihrem Onkel gelang, sie mit Hilfe eines Baggers herauszuholen.

Social-Media-Nutzer im Südosten der Türkei haben Nachrichten in den sozialen Medien gepostet, bevor sie verstummten, als ihre Telefone keinen Akku mehr hatten.

Muzaffer Bilsin, ein Illustrator aus der Stadt Pazarcik in der Provinz Kahramanmaras, die offenbar in der Nähe des Epizentrums des Erdbebens lag, twitterte am Montag in den frühen Morgenstunden von seinem Haus aus: „Ich habe die Mauer über mir entfernt und meinen Bruder gerettet. Aber meine Familie ist noch drinnen: Es ist ruhig, und es ist noch niemand gekommen.“

Quelle: The Telegraph

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"