Einführung der nora Notruf-App

Einführung der nora Notruf-App

Mit der nora Notruf-App sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst jetzt auch in Notsituationen per App erreichbar – ohne zu sprechen.

„Die Notruf-App ‚nora‘ ergänzt jetzt die bestehenden Notrufsysteme um eine zusätzliche mobile Komponente“, erklärt der stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl und fährt fort: “Von der Entwicklung profitieren vor allem Menschen mit Sprach- oder Hörbehinderung und Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, die für mehr Sicherheit und Selbstbestimmung sorgen.” Der Start der App ist ein erster Schritt; „Nora“ soll in den kommenden Jahren kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Wirksam helfen, ohne zu sprechen

das Notruf-App “nora” ermöglicht Ihnen im Notfall einen Notruf zu tätigen, ohne zu sprechen. Bei diesem Notruf per App werden die wichtigsten Informationen automatisch übermittelt – wie zum Beispiel persönliche Daten, der Notfallort und die Art des Notfalls. Die personenbezogenen Daten bleiben auf dem Smartphone gespeichert und werden nur bei einem Notruf an die Einsatzleitstellen übermittelt. Angaben wie Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen und Behinderungen können auf freiwilliger Basis in die App eingegeben werden.

Mit wenigen Klicks zum maßgeschneiderten Notruf

In maximal fünf Fragen werden Informationen zur konkreten Notfallsituation abgefragt. Symbole, Texte in leichter Sprache und eine intuitive Benutzerführung helfen. In bedrohlichen Situationen, in denen der Notruf möglichst unbemerkt bleiben soll, ist auch ein „stiller Notruf“ möglich. Die App Notruf für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ist deutschlandweit nutzbar. Neben Deutsch ist die App auch in Englisch verfügbar.

Menschen mit Sprach- und Hörbehinderung können bisher das Notfallfax, einen Gebärdensprachdolmetscherdienst (TESS-Relais) und die SMS-Nothilfe nutzen. Der Dolmetscherdienst baut und übersetzt die Kommunikation zwischen den Notrufern und der jeweiligen Einsatzleitstelle. Das Notfax muss von einem Standort mit Faxgerät versendet werden und lässt nur mit relativ großem Aufwand Rückfragen der Einsatzleitstelle zu; ein mobiler Notruf ist über dieses System in der Regel nicht möglich. Aus diesem Grund wurde 2015 in Baden-Württemberg die SMS-Nothilfe als erste, einfache mobile Lösung implementiert: „nora“ ergänzt diese Dienste.

Notruf-App ist eine Kooperation zwischen Ländern

Die Notruf-App „nora“ wurde als bundesweit einheitliche App-Lösung im Rahmen einer Kooperation der Bundesländer unter Federführung des nordrhein-westfälischen Innenministeriums entwickelt. Es steht ab sofort zum kostenlosen Download in den App-Stores zur Verfügung: „Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement für diese wichtige Institution. Sie haben dazu beigetragen, vielen Menschen noch mehr Sicherheit zu geben“, sagte Innenminister Thomas Strobl abschließend.


Logo der nora Notruf-App, Urheber: Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Rückenansicht eines Polizisten der Polizei Baden-Württemberg.

Urteil des Landgerichts zum brutalen Angriff am Rande einer Corona-Demonstration

Das Landgericht hat heute zwei Männer wegen eines brutalen Angriffs am Rande einer Corona-Demonstration in …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>