Crypto News

eine Geschichte, die sich so schnell nicht ändern wird

Die zentralen Thesen

  • Bitcoin führte die Märkte am Mittwoch an und stieg von 28.000 $ auf 30.000 $, bevor es in einer Stunde 7 % verlor
  • Der Anstieg war nach dem Optimismus für eine Liquiditätsspritze der Fed gekommen, als Bankprobleme bei First Republic wieder auftauchten und die Aktien um 50 % einbrachen
  • Die Märkte sind zu dünn und anfällig für diese großen Preisschwankungen, schreibt unser Head of Research, Dan Ashmore
  • Hebt hervor, wie gefährlich der Sektor kurzfristig sein kann, sagt er und warnt Enthusiasten, vorsichtig zu sein

Ich habe vor ein paar Tagen über den Zustand der Kryptomärkte geschrieben und davor gewarnt, dass nach einer ungewöhnlich ruhigen Zeit für digitale Vermögenswerte Volatilität eintritt.

Letzte Nacht kam diese Volatilität, und es kam hart. Es macht mich nicht zu einem Genie, da das Timing nichts weiter als reines Glück war, aber es zeigt, was ich meine. Die Kryptomärkte sind derzeit hochsensibel, noch mehr als sonst, und das wird sich so schnell nicht ändern.

Am Mittwochmorgen sprang Bitcoin innerhalb weniger Stunden von 28.300 $ auf fast 30.000 $. Dies geschah, als die First Republic Bank bekannt gab, dass sie im letzten Quartal Abhebungen in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar ausgesetzt war und ihr Aktienkurs um 50 % einbrach.

Ungeachtet dessen, was Enthusiasten argumentieren mögen, ist Krypto nicht aufgestiegen, weil die Fiat-Welt zusammenbricht und der Bankensektor den Weg des T-Rex und des Dodo-Vogels geht. Einige verschmähten Krypto als Wertaufbewahrungsmittel außerhalb des knarrenden Systems und holten in Panik geratene Investoren, die aus der Fiat-Welt fliehen.

Sicher, langfristig könnte man hier diskutieren, aber das ist für einen anderen Tag. Stattdessen scheint es wahrscheinlich, dass die Münzen in Erwartung weiterer Liquiditätsspritzen von der Federal Reserve sprunghaft angestiegen sind.

Siehe auch  Warum hat die neue Meme-Kryptowährung die Herzen der Anleger erobert?

Mit anderen Worten, Krypto hat das getan, was es das ganze Jahr über getan hat: sich als Reaktion auf Erwartungen in Bezug auf den zukünftigen Weg der Geldpolitik bewegt. Ein kurzer Blick auf die Korrelation von Bitcoin mit dem Nasdaq zeigt, dass dies jetzt bei einer nahezu perfekten 1 auf einer gleitenden 90-Tage-Basis dies bestätigen sollte. Bitcoin und Krypto insgesamt werden weiterhin wie eine hochriskante Technologieaktie gehandelt.

        
    

Aber zurück zur Volatilität. Nach dem Anstieg am Mittwochmorgen stürzte Bitcoin dann in etwas mehr als einer Stunde von 29.700 $ auf 27.700 $ ab, eine rote Kerze von 7 %. Am Donnerstagmorgen liegt es wieder bei 29.000 $, da es überall widerhallt und sich schwer tut, sich zu entscheiden.

Gerüchte schwirrten um die mögliche Bewegung von Mt. Gox-Münzen herum, während einige darauf hinwiesen, dass die offensichtlichen Brieftaschen der US-Regierung aktiv wurden. Ich habe mir diese kurz angesehen und es ist letztendlich unmöglich, einen Zusammenhang zwischen den beiden Entwicklungen zu beweisen. Sie können es sein, aber es ist nicht klar, ob dies der Grund für den starken Rückgang ist.

In Wirklichkeit ist dies genau das, worauf ich Anfang dieser Woche hingewiesen habe. Was auch immer der Grund für den Einbruch sein mag, die Kryptomärkte sind im Moment unglaublich dünn und auf heftige Bewegungen vorbereitet.

Das Kapital ist im letzten Jahr in bemerkenswertem Tempo aus dem Raum geflossen. Eine schöne Möglichkeit, dies zu veranschaulichen, ist die Betrachtung des Stablecoin-Guthabens an Börsen (Deep Dive Hier). Seit Dezember ist mehr als die Hälfte des Stablecoin-Saldos an den Börsen verflogen, was 21,7 Milliarden US-Dollar entspricht.

        
     

Während die Schrecken der Zusammenbruch von FTX mag aus den Köpfen der Anleger verbannt werden, die Auswirkungen auf die Kryptoindustrie bleiben real. Alameda war ein großer Marktmacher im Raum, und dieses Loch wurde seitdem nicht mehr gefüllt. Dann gibt es die psychologischen Auswirkungen; Der Ruf von Crypto hat einen heftigen Schlag erlitten, da die Institutionen aus dem Weltraum merklich zurückgegangen sind.

Siehe auch  Die CACEIS Bank von Crédit Agricole bietet Kryptoverwahrung an

Dadurch ist die Liquidität niedrig geblieben, und mit niedriger Liquidität geht mehr Volatilität einher. Bewegungen in beide Richtungen werden verstärkt, was wir gestern gesehen haben. Betrachtet man die Daten von Coinglass, so sind die Liquidationen sowohl für Longs als auch für Shorts gestiegen, 180 Millionen Dollar für erstere und 130 Millionen Dollar für letztere.

Diese Volatilität wird so schnell nicht verschwinden. Krypto war schon immer illiquider und anfälliger für große Bewegungen als die meisten Mainstream-Anlageklassen, und diese Kluft hat sich erst in den letzten Monaten vergrößert.

Das ist einer der Gründe, warum Krypto kurzfristig so gefährlich bleibt. Wenn Sie bei einem dieser Schritte auf die falsche Seite geraten, kann Ihre Investition im Handumdrehen verpuffen.

Oft gibt es keinen Sinn oder Grund, da die Märkte sehr launisch sind. Aber bei knapper Liquidität braucht es nur einen kleinen Funken, und dann können Liquidationen kaskadieren, die Stimmung kann sich im Handumdrehen ändern und die Preise können wild werden.

Vorsichtig sein.

Quelle: Coinlist.me

Sophie Müller

Sophie Müller ist eine gebürtige Stuttgarterin und erfahrene Journalistin mit Schwerpunkt Wirtschaft. Sie absolvierte ihr Studium der Journalistik und Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart und hat seitdem für mehrere renommierte Medienhäuser gearbeitet. Sophie ist Mitglied in der Deutschen Fachjournalisten-Assoziation und wurde für ihre eingehende Recherche und klare Sprache mehrmals ausgezeichnet. Ihre Artikel decken ein breites Spektrum an Themen ab, von der lokalen Wirtschaftsentwicklung bis hin zu globalen Finanztrends. Wenn sie nicht gerade schreibt oder recherchiert, genießt Sophie die vielfältigen kulturellen Angebote Stuttgarts und ist eine begeisterte Wanderin im Schwäbischen Wald.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"