Crypto News

Ein glücklicher Investor kassiert einen Bored Ape NFT mit einem Rabatt von 99% nach einem Fat-Finger-Fehler des Verkäufers

  • Maxnaut versuchte, seinen Bored Ape NFT für 75 ETH (286.000 $) aufzulisten.
  • Der Investor hat fälschlicherweise 0,75 ETH (2.800 $) eingegeben, was ein Hundertstel des erwarteten Preises ist.

Im April dieses Jahres wurde der Bored Ape Yacht Club mit 10.000 NFT-Kollektionen ins Leben gerufen. Seitdem hat sie sich zu einer der renommiertesten Sammlungen der Welt entwickelt, darunter Jimmy Fallon, Post Malone und Steph Curry. So wie es aussieht, ist das billigste, was jeder einen Bored Ape Yacht Club NFT kaufen kann, 52 ETH (198.000 $). Ein als Maxnaut identifizierter Benutzer machte jedoch einen verheerenden „Fat-Finger-Fehler“ und verkaufte seinen Bored Ape NFT weit weniger als er verkaufen wollte.

Maxnaut gesucht um seinen Bored Ape NFT für 75 ETH (286.000 $) aufzulisten. Er hat jedoch fälschlicherweise 0,75 ETH (2.800 $) eingegeben, was ein Hundertstel des erwarteten Preises ist. Dies wurde sofort von jemandem gekauft, der auch eine Benzingebühr von 34.000 USD bezahlte, um sicherzustellen, dass es niemand vor ihm kauft. Es wird vermutet, dass der sofortige Kauf des NFT von einem Bot durchgeführt wurde, der so codiert ist, dass er NFTs, die unter einem bestimmten Preis gelistet sind, sofort kauft. Ihm zufolge kostete ihn ein kleiner Konzentrationsverlust so viel.

Ich liste jeden Tag viele Dinge auf und habe einfach nicht richtig aufgepasst. Ich habe den Fehler sofort gesehen, als mein Finger mit der Maus geklickt hat, aber ein Bot hat eine Transaktion mit über 8 Eths gesendet [$34,000] von Benzingebühren, so dass es sofort geschnippelt wurde, bevor ich auf „Abbrechen“ klicken konnte, und einfach so waren 250.000 Dollar weg.

Interessanterweise bot der ursprüngliche Besitzer dem Käufer 50.000 US-Dollar an, um es zurückzugeben, aber der Käufer verkaufte es zum damaligen Marktpreis von 150.000 US-Dollar. Maxnaut glaubt, dass dies auf dem Markt oft passiert.

Die Branche ist so neu, dass schlimme Dinge passieren werden, sei es Ihre Schuld oder die Technik. Sobald Sie keine Kontrolle mehr über das Ergebnis haben, vergessen Sie es und machen Sie weiter.

Fat-Finger-Fehler, die im Krypto- und NFT-Raum häufig vorkommen

Fat Finger Errors sind im Krypto-Raum nicht neu, da viele Schlagzeilen in den letzten Jahren ähnliche Vorkommnisse erfasst haben. Im Jahr 2019 hat das Unternehmen hinter Tether sein Münzangebot fast verdoppelt, nachdem es versehentlich neue Münzen im Wert von 5 Milliarden US-Dollar geschaffen hatte.

Siehe auch  Mark Cuban hat in einen neuen Altcoin investiert, der sich eindrucksvoll erholt

Verwandt: Myanmars Schattenregierung verwendet Tether Stablecoin USDT als offizielle Währung und Dollar-Proxy

Kürzlich hat jemand, der versuchte, einen CryptoPunk-NFT für 19 Millionen US-Dollar zu verkaufen, versehentlich für 19.000 US-Dollar gelistet. Im August machte jemand aus einem Fat-Finger-Fehler Kapital, nachdem der Besitzer einen Bored Ape NFT für 26.000 US-Dollar gelistet hatte.

Im vergangenen Monat zahlte ein Unternehmen fälschlicherweise eine Gebühr von 24 Millionen US-Dollar für eine Transaktion von 100.000 US-Dollar. Im März sollte BlockFi 700 Gemini-Dollar an mehrere Kunden im Wert von jeweils 1 US-Dollar senden. Sie schickten jedoch fälschlicherweise Bitcoins im Wert von Millionen von Dollar. Fat Finger Errors treten auch im traditionellen Finanzwesen auf. Im Jahr 2014 kaufte ein Japaner aus Versehen fast 57 Prozent der gesamten Toyota-Aktien.

Fat-Finger-Fehler, die bei traditionellen Bankgeschäften auftreten, können leicht rückgängig gemacht werden, wenn die Bank, die die Transaktion durchführt, informiert wird; Auf dem unregulierten Kryptomarkt ist eine Umkehr jedoch fast unmöglich.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ähnliche Artikel

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblocker erkannt

Bitte den Adblocker deaktivieren, um alle Inhalte sehen zu können.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com