Eigenes Ziel der Linken: Provokation im Wahlkampf

Die Linken / Pirat: gegen Bibelverse in der S-Bahn Foto: S-Bahn Stuttgart / Dominik Schleuter kostenlos

Die Fraktion Die Linke / Pirat kämpft mit fragwürdigen Motiven gegen Bibelverse in der S-Bahn, sagt der lokale Redakteur Martin Haar.

Stuttgart – Es gibt eine schwarze Liste für verbotene Werbung. Diese Liste basiert auf Wettbewerbs- und Werberechten. Eine Reihe von Straftaten wird als unfair oder verboten definiert. Zum Beispiel das Werbeverbot zum Schutz junger Menschen. Es ist nicht verboten, Gott oder eine Religion gegen eine Gebühr zu fördern. Grundsätzlich kann jeder innerhalb eines rechtlichen Rahmens für seine Sache werben. Es ist auch für Juden, Muslime oder Hindus möglich. Ein Bild des Elefantengottes Ganesha in der S 6 nach Weil der Stadt? Ganz denkbar. Es gibt keinen Ausschluss. Gleiche Rechte, Chancengleichheit für alle.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

# taboola-Below-Paid-Article-Thumbnails * {Schriftfamilie: “Roboto Slab”; }.
Inspiriert von Stuttgarter Nachrichten

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

Landtagswahl in Stuttgart: Diese kleinen Parteien konkurrieren mit den etablierten

Die Landtagswahl findet am 14. März statt. Verschiedene kleinere Parteien und ein einziger Antragsteller kämpfen …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?