Wirtschaft

Eckpunkte für den Staatshaushalt 2022 beschlossen

Der Ministerrat hat die Eckpunkte für den Staatshaushalt 2022 beschlossen. Das Land will für den neuen Haushalt keine neuen Kredite aufnehmen. Darüber hinaus sollten politische Schwerpunkte abseits der Pandemie gesetzt werden, vor allem mit Investitionen in Klimaschutz, Digitalisierung und Innovationen.

Der Ministerrat hat die Eckpunkte für den Staatshaushalt 2022 beschlossen. Sie sehen einen zusätzlichen Bedarf von 4,3 Milliarden Euro vor. Der Großteil davon ist die coronabedingte Deckungslücke von 3,6 Milliarden Euro.

„Dies wird ein Übergangshaushalt sein. Wir haben die Pandemie noch nicht überstanden und werden die Folgen im nächsten Jahr noch spüren“, sagte Premierminister Winfried Kretschmann. „Wir werden uns weiterhin gegen das Virus wappnen müssen, aber wir wollen keine neuen Kredite für den neuen Haushalt aufnehmen“, sagte Kretschmann.

Finanzstabilität mit Impulsen für wirtschaftliche Dynamik

„Wir wollen auch abseits von Corona politische Schwerpunkte setzen, vor allem in Klimaschutz, Digitalisierung und Innovationen investieren“, sagte Finanzminister Dr. Danyal Bayaz.

Neben den erwarteten zusätzlichen Steuereinnahmen und dem Überschuss aus dem vorangegangenen Haushaltsjahr wird jedes Landesministerium auch einen Sparbeitrag zum Ausgleich des Staatshaushalts leisten.

„Sparen ist kein Selbstzweck. Es geht darum, einen soliden Staatshaushalt aufzustellen“, sagte Ministerpräsident Kretschmann.

„Mit dem neuen Haushalt wollen wir finanzielle Stabilität mit Impulsen für wirtschaftliche Dynamik und Innovation verbinden“, sagte Finanzminister Dr. Bayaz.

Die finanzielle Situation des Landes ist weiterhin stark durch die Pandemie belastet, wie die hohe Deckungslücke im kommenden Jahr zeigt. „Der Überschuss aus 2020 wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, diese Lücke zu schließen. Die Alternative wäre ein rigoroses milliardenschweres Sparprogramm mitten in der Krise. Das wäre weder wirtschaftlich sinnvoll noch sozialverträglich“, sagte Bayaz.

Die Eckdaten des Staatshaushalts 2022

Gesamtdeckungsbedarf4.316 Millionen Euro
davon
Deckungslücke für 20223.628 Millionen Euro
Maßnahmen aus dem dritten Nachtrag *
*[insbesondere für „Aufholen nach Corona“ und Breitbandausbau]
289 Millionen Euro
Vorläufige Feststellungen der Haushaltskommission für 2022 *
*[insbesondere für die Digitalisierungsprämie und die Hochschulen]
rund 54 Millionen Euro
Korridor für Mehrausgaben345 Millionen Euro
Deckungsmasse
Steuereinkommen *
* basierend auf der Steuerschätzung vom Mai
1.151 Milliarden Euro
Globales Zusatzeinkommen *

* Aufgrund aktuell positiver Konjunkturprognosen ist davon auszugehen, dass
dass zusätzliche Steuereinnahmen anfallen.

315 Millionen Euro
Überschuss 20202,6 Millionen Euro
Konsolidierungsbeitrag der Fachbereiche250 Millionen Euro

.
Inspiriert von Landesregierung BW

Ähnliche Artikel

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"