Welt Nachrichten

Dutzende mit Herzstillstand nach dem Anstieg der Menschenmenge in Seoul

Südkoreanische Beamte sagten, Dutzende von Menschen hätten einen Herzstillstand erlitten, nachdem sie während der Halloween-Feierlichkeiten in der Hauptstadt Seoul von einer großen Menschenmenge niedergedrückt worden waren, die sich auf einer engen Straße vorwärts drängte.

Choi Cheon-sik, ein Beamter der National Fire Agency, sagte, rund 100 Menschen seien während des Massenansturms am Samstagabend im Freizeitviertel Itaewon als verletzt gemeldet worden. Er gab keine genaue Zahl der Menschen an, die am Sonntag wegen Herzstillstand behandelt wurden, sagte aber, dass es sich um Dutzende handelte.

Choi sagte, man glaube, dass Menschen zu Tode gequetscht wurden, nachdem eine große Menschenmenge in einer engen Gasse in der Nähe des Hamilton Hotels, einem großen Partyort in Seoul, vordrang.

Die Polizei sagte, dass Dutzende von Menschen auf den Straßen von Itaewon wiederbelebt werden, während viele andere in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht wurden.

Ein örtlicher Polizeibeamter sagte, er sei auch darüber informiert worden, dass es auf den Straßen von Itaewon zu einem Ansturm gekommen sei, wo sich eine Menschenmenge zu Halloween-Feierlichkeiten versammelt habe. Der Beamte bat um Anonymität und sagte, die Einzelheiten des Vorfalls würden noch untersucht.

Einige lokale Medienberichte sagten zuvor, der Gedränge sei passiert, nachdem eine große Anzahl von Menschen in eine Itaewon-Bar geeilt war, nachdem sie gehört hatten, dass ein unbekannter Prominenter dort zu Besuch war.

Der südkoreanische Präsident Yoon Suk Yeol gab eine Erklärung ab, in der er die Beamten aufforderte, eine rasche Behandlung der Verletzten sicherzustellen und die Sicherheit der Feststätten zu überprüfen.

Quelle: The Telegraph

Siehe auch  Queen Elizabeth war die „Mutterfigur der Welt“, sagt Nancy Pelosi

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"