Ländlicher Raum

Durchziehender Wolf auf A5 bei Hartheim überfahren

Auf der A5 bei Hartheim ist ein Wolf bei einem Verkehrsunfall gestorben. Der Wolf mit der wissenschaftlichen Bezeichnung GW2930m war zuvor noch nicht in Deutschland erfasst worden.

Der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg ist am 15. September ein toter Wolf gemeldet wurden. Dieser war auf der Autobahn (A) 5 bei Hartheim im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald bei einem Verkehrsunfall gestorben.

Genetische Untersuchungen am Senckenberg-Zentrum für Wildtiergenetik identifizierten den jungen Wolfsrüden nun als Tier aus der Alpenpopulation oder italienischen Population mit der wissenschaftlichen Bezeichnung GW2930m. Dieser Wolf wurde vorher noch nicht in Deutschland erfasst.

Die Gemeinde Hartheim liegt außerhalb des Fördergebiets Wolfsprävention. Die Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten der Region sind über den Sachverhalt informiert. Eventuelle Beobachtungen mit Verdacht auf Wolf sollten umgehend der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg gemeldet werden: info@wildtiermonitoring.de oder Telefon 0761 4018-274.

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft: Der Wolf in Baden-Württemberg

Inspiriert von Landesregierung BW

Siehe auch  Ökolandbau bis 2030 auf 30 bis 40 Prozent steigern

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"