Bitcoin

Durchgesickertes Bitcoin-Gesetz von Paraguay wird wahrscheinlich den Kurs seiner Krypto-Regulierung bestimmen

  • Paraguays Bitcoin-Gesetz ist in Vorbereitung, wobei der erste Entwurf Stunden vor der Veröffentlichung durchgesickert ist.
  • Der Gesetzentwurf zieht Kritik von einigen der bemerkenswerten Krypto-Enthusiasten in Paraguay auf sich.

Nach El Salvador arbeitet ein weiteres lateinamerikanisches Land, Paraguay, an der baldigen Einführung des Bitcoin-Gesetzes. Dieser Schritt wird Berichten zufolge einen Weg für die Regulierung der Kryptolandschaft des Landes ebnen.

Die Einführung des neuen Bitcoin-Gesetzes wird höchstwahrscheinlich morgen in Paraguays Gesetzgeber erfolgen. Die ersten Details zeigen, dass das Gesetz die Registrierung von Kryptowährungen beim Unterstaatssekretariat für Staatsbesteuerung von Paraguay vorschreibt.

Da der neue Gesetzentwurf voraussichtlich nur wenige Stunden später bekannt gegeben wird, hat ein Medienhaus den Entwurf des Gesetzentwurfs in die Hände bekommen. Die Details zeigen, dass der Kongressabgeordnete Carlos Rejala und Senator Fernando Silva Facetti gemeinsam diesen Gesetzentwurf vorgelegt haben.

Der Gesetzentwurf wird das Krypto-Mining und den Handel über Börsen zusammen mit anderen Peer-to-Peer-Marktplätzen regulieren. Außerdem lautet eine grobe Übersetzung des Dokuments:

Ziel dieses Gesetzesentwurfs ist es, in den Unternehmen, die aus der Produktion und Vermarktung virtueller Vermögenswerte stammen, finanzielle und steuerliche Rechtssicherheit zu schaffen.

In der Veröffentlichung wird weiter darauf hingewiesen, dass der Gesetzentwurf vorschreibt, dass sich die Teilnehmer als „Pflichtfächer“ anmelden müssen.

Carlos Rejalas Krypto-Push

Der Kongressabgeordnete Carlos Rejala hat sich nach der jüngsten Bitcoin-Einführung durch El-Salvador sehr lautstark zu seiner Unterstützung für BTC und Krypto geäußert. Der Kongressabgeordnete ergriff auch die Initiative, Krypto-Innovationen nach Paraguay zu bringen. Kurz nachdem El Salvador Anfang Juni 2021 das Bitcoin-Gesetz verabschiedet hatte, hat Rejala getwittert:

Im letzten Monat gab es mehrere Gerüchte, dass Rejala am Bitcoin-Gesetz arbeitet. Seine Version des Gesetzentwurfs sprach jedoch andere Krypto-Befürworter nicht ganz an. Juan Pessolani, Paraguays beliebter Architekt und Technik-Enthusiast, sagte, er habe frühzeitig Zugang zu Rejalas Gesetzesentwurf erhalten. Sprechen mit Dverschlüsseln, er hinzugefügt:

Ich fand heraus, dass 90% des Gesetzentwurfs eine wörtliche Abschrift von zwei früheren, erfolglosen Gesetzentwürfen war, einer vom argentinischen Kongress und der andere vom kolumbianischen Kongress. Darüber hinaus enthielt es Auszüge aus einem venezolanischen Blog und andere von einer nicht so beliebten Antivirensoftware-Site. Das waren die letzten Orte, an die sich ein informierter Mensch für ein Projekt zu einem so wichtigen Thema wenden würde.

Darüber hinaus schlug der Gesetzentwurf von Rejala auch Steuern auf Krypto sowie einen Wiederherstellungsfonds vor. Juan Benitez, ein Open-Source-Software- und Krypto-Aktivist, nannte es „eines der bedauerlichsten Dokumente, die ich in den letzten 10 Jahren zu Technologiefragen verfasst gesehen habe“.

Benitez bestätigte auch, dass der Kongressabgeordnete eingeladen habe, den Gesetzestext zu analysieren. Die Teilnehmer hatten jedoch zugestimmt, an einem offeneren und partizipativeren Vorschlag zu arbeiten.

Senator Fernando Silva Facettis Vorschlag für das Bitcoin-Gesetz

Neben Rejala arbeitet auch Senator Fernando Silva Facetti an einem eigenen Vorschlag. In Facettis Vorschlag ging es darum, das Krypto-Ökosystem zu regulieren, indem ein rechtlicher Rahmen für alle kryptobezogenen Aktivitäten wie Börsen, Bergbau, Transaktionen und Steuern geschaffen wird. Auch die Fintech-Kammer in Paraguay hat diesen Vorschlag anerkannt.

Silva Facetti vertritt eine der größten Oppositionsparteien Paraguays – die Authentic Radical Liberal Party. Dies erhöht die Chancen, eine Bitcoin-Rechnung zu übergeben, erheblich. Facettis Unterstützung ist von großer Bedeutung, da Rejalas Partei nur zwei Sitze im Kongress hat.

Die beiden Gesetzgeber haben vereinbart, in dieser Angelegenheit zusammenzuarbeiten. Der neu durchgesickerte Entwurf ist umfangreicher als Rejalas Vorschlag. Aber es zieht Kritik auf sich, da es eine komplexere bürokratische Struktur schafft. Daher ist es für Krypto-Enthusiasten nicht attraktiv. Pessolani bezeichnet diesen neuen Entwurf zum Bitcoin-Gesetz als kontraproduktiv. Er addiert:

Der Entwurf des Bitcoin-Gesetzes in Paraguay fördert keine Innovation, schafft keine Anreize und schafft keine wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten für die Gesellschaft. Im Gegenteil, es schafft Hindernisse und Nachteile für einige und Vorteile für andere.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Zur Facebook-Seite



Auch interessant

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

ETC-Rallyes nach Hard Fork, aber Graustufen-Verkäufe signalisieren Ärger

Der Ethereum Classic-Preisverlauf bietet nach seiner jüngsten Magneto-Hard-Fork-Entwicklung einen zinsbullischen Ausblick. Der Krypto-Investmentgigant Grayscale signalisiert …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>

How to whitelist website on AdBlocker?