Du bist Mutter und über 24? Jetzt könnten Sie endlich Miss France sein

Die Organisatoren von Miss France werden nun Müttern und Frauen jeden Alters erlauben, an dem Wettbewerb teilzunehmen, um einen der beliebtesten Schönheitswettbewerbe Europas zu verändern.

Bisher mussten Teilnehmer 24 Jahre oder jünger sein, unverheiratet und noch nie geboren haben.

Die Mindestgröße von 5 Fuß 7 Zoll bleibt bestehen, ebenso wie die Regel, dass die Teilnehmer während des Wettbewerbs nicht zunehmen dürfen.

Auch das Wechseln der Frisur oder das Zeigen von Tattoos oder Piercings ist verboten.

Die Lockerung der Regeln wird dazu führen, dass Victoire Rousselot, 27, eine verheiratete Mutter und Zahnarzthelferin, im Regionalwettbewerb Miss Alsace antritt.

Alexia Laroche-Joubert, Leiterin der Organisation Miss France, gab zu, dass es Zeit für eine Umstrukturierung sei.

„Ich habe selbst als Mutter Karriere gemacht und möchte nicht davon ausgehen, dass sie sich nicht selbst organisieren können“, sagte die 52-Jährige.

Sie räumte jedoch ein, dass das Ehe- und Kinderverbot aufgrund der anspruchsvollen Natur des monatelangen Wettbewerbs mehrerer regionaler Läufe „ratsam“ bleibe.



Élisabeth Moreno, Frankreichs Gleichstellungsministerin, kritisierte den Wettbewerb im vergangenen Jahr als veraltet und diskriminierend. Sie hat zuvor das Reglement des Wettbewerbs als „rückständig“ bezeichnet.

Diane Leyre, 24, die in Paris lebt, wurde zur Miss France 2022 gekrönt. Sie antwortete auf die Kritik rund um den Festzug, indem sie darauf bestand, Feministin zu sein.

Sie wurde von der Nachrichtenagentur The Local mit den Worten zitiert: „Als Frau möchte ich zeigen, dass man Miss France und Feministin sein kann.

„Für mich ist Feminismus die Entscheidung, das zu tun, was ich will.“

Im vergangenen Jahr kündigte der Wettbewerb an, zum ersten Mal Transgender-Kandidaten willkommen zu heißen.

Am Sonntag hat Andréa Furet, eine Transgender-Kandidatin, einen Präzedenzfall geschaffen, als sie Zweite in der regionalen Wahl zur Miss Paris wurde.

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Venedig erhebt weltweit erstmals Eintrittsgeld für Touristen

Für seine jahrhundertelange Existenz als unabhängige Republik war es bekannt als Die Serenissimader Gelasseneste, aber …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>