Drei große Lücken zu Web3 und die Projekte, die daran arbeiten, sie zu schließen

Drei große Lücken zu Web3 und die Projekte, die daran arbeiten, sie zu schließen

Web 3.0 kommt! Irgendwann mal. Könnte sein.

Okay, es entwickelt sich ständig weiter und irgendwann in naher Zukunft werden wir in ein System eintauchen, das „semantisch“ ist und in der Lage ist, Informationen mit menschenähnlichem Intellekt und maschinenähnlicher Geschwindigkeit zu verarbeiten. Die Auswirkungen davon sind äußerst aufregend, und doch können wir uns wie die vergangenen Technologierevolutionen (Social Media, hochwertiges Video-Streaming, Freemium-Geschäftsmodelle) noch nicht all die Möglichkeiten vorstellen, wie dies unser Leben verändern wird.

Um alle auf den neuesten Stand zu bringen, hier eine kurze Einführung auf dem Weg zum Web 3.0. Die erste Internet-Ära, von den Anfängen bis etwa 2005, ist heute als „statisches“ Web bekannt – im Grunde Broschüren, die grundlegende Informationen zu einem Unternehmen zeigen oder Ihre Hobbys auf Ihrer eigenen persönlichen Webseite teilen. Das Web 2.0, in dem sich heute der Großteil des Internets befindet, wird als „Social Web“ bezeichnet. Wir interagieren, indem wir posten, kommentieren, abstimmen, teilen usw. Dies kann auf Kosten von gezielter Werbung, Trolling und dem Gefühl gehen, dass die Menschheit als Ganzes ihren kollektiven Verstand verliert.

Web 3.0 ist vieles. Nach einem großartigen Web 3.0 Überblick, gibt es vier Schlüsselelemente, die für ein voll funktionsfähiges Web 3.0 erforderlich sind:

  • Allgegenwärtigkeit: Die Fähigkeit haben, überall und überall zu sein. Dies ist heute in gewisser Weise der Fall, da wir Informationen von überall in Echtzeit veröffentlichen, teilen und darauf zugreifen.
  • Semantic Web: In der Lage sein, große Informationsmengen aufzunehmen und Semantik, Beziehungen, Kontexte und beabsichtigte Bedeutungen zu bestimmen. Hier ist die menschenähnliche Intelligenz gefragt, und hier holt die Technik noch auf.
  • Künstliche Intelligenz (KI): Eng an die Semantik der KI gebunden, da sie Big Data und Algorithmen des maschinellen Lernens verwendet, um subtile Verbindungen, Beziehungen und Kontext in Texten, Fotos, Videos und mehr zu bestimmen.
  • 3D-Grafik: Bei Web 3.0 geht es hauptsächlich um Immersion und hochwertige 3D-Grafiken sind erforderlich, damit dieser Effekt wirklich möglich ist. Auch Augmented und Virtual Reality sind dabei zentrale Elemente.

Nachdem Sie nun die Kernelemente von Web 3.0 verstanden haben, ist es leicht zu erkennen, wie wir mit der Entwicklung einiger Elemente der erforderlichen Technologien und Anwendungen begonnen haben. Damit Web 3.0 jedoch wirklich – nun ja, Web 3.0 – sein kann, muss sich das System ausreichend auf dem gleichen Niveau befinden, damit die Interkonnektivität das volle Potenzial entfalten kann. Wir können bereits eigenständige Anwendungen finden, die Allgegenwärtigkeit, fortschrittliche Semantik und KI aufweisen und ein Eintauchen ermöglichen. Aber diese Realität erschüttert in dem Moment, in dem wir aus ihr heraustreten und Web 2.0-Systeme verwenden müssen, um eine Aufgabe zu erledigen.

Während es eine Reihe von Lücken gibt, die überbrückt werden müssen, bevor das gesamte System verbunden wird, gibt es drei Hauptanwendungsfälle, die nicht nur Lücken, sondern tiefe Schluchten zwischen dem, wo wir jetzt sind, und dem, wo wir sein müssen, sind. Dies liegt daran, dass die aktuellen Prozesse nach heutigen Standards nicht nur langsam sind – sie stecken immer noch im Web 1.0 fest.

Denken Sie beispielsweise daran, einen Arzttermin mit dem Online-Terminplaner Ihres Arztes zu vereinbaren (schön) und dann ein Faxgerät finden zu müssen, um Ihre früheren Krankenakten zu senden, weil dies das einzige “digitale” Formular ist, das sie akzeptieren (nicht schön). Was ein reibungsloser Ablauf hätte sein sollen, wurde aufgrund der großen Lücke im System entkräftet.

Glücklicherweise gibt es Blockchain-Projekte, die speziell auf diese Lücken abzielen, und die Lösung dieser Probleme wird diese Abgründe schließen und ein nahtloses, immersives System schaffen.

Problem 1: Kennen Sie Ihren Kunden (KYC)

Während die Welt des nahtlosen Handels aufregend ist, gibt es ein großes Problem: Sie. Oder besser gesagt, der Nachweis Ihrer Identität. Wenn Sie jemals an einem Handel teilgenommen haben (neben dem Online-Kauf eines Produkts), der sich über die Grenzen Ihres Landes oder Ihrer Wirtschaftszone erstreckt, haben Sie wahrscheinlich den Schmerz erlebt, eine Transaktion schnell zu durchlaufen, nur um sie kreischend zum Stillstand zu bringen. Die aktuellen KYC-Prozesse beinhalten – im besten Fall – Ihren Ausweis scannen, ein Selfie damit machen, verschiedene Aufnahmen Ihres Gesichts aus verschiedenen Blickwinkeln machen, Seiten mit Papierkram ausfüllen… und dann 1-3 Tage warten, bis ein Mensch bestätigen muss dass du – bist du. Und das ist, WENN Sie das Glück haben, in einem Teil der Welt zu leben, in dem Sie einen gültigen Ausweis haben. Ohne dieses System wäre der Identitätsdiebstahl noch weit verbreiteter, als er es ohnehin schon ist. Aber notwendig ist nicht gleich wünschenswert. Ein Krypto-Projekt namens SelfKey glaubt, die Lösung zu haben: Blockchain-basiertes KYC, bei dem der lange, aber notwendige KYC-Prozess einmal abgeschlossen ist, Sie sind der einzige Verwalter Ihrer ID, aber Sie können die Plattform von SelfKey verwenden, um Ihre geprüften KYC-Anmeldeinformationen sofort weiterzugeben. Dies öffnet die Welt für jeden, der in der Lage ist, ein vorab geprüftes KYC zu haben, das die Welt in eine einzige Wirtschaftszone schrumpft, in der Grenzen und Barrieren entfernt werden.

Problem 2: Zentralisiertes Matchmaking

Die letzte Lücke hat zwei Hauptprobleme. In einer Gig Economy agieren die besten Online-Matchmaking-Sites vollständig im Web 2.0. Sie können ein Profil erstellen, einen schnellen KYC für Steuerzwecke bereitstellen und ziemlich schnell nach Jobs suchen. Wenn Sie nach einem Job suchen, können Sie Ihre Bewerbung für einen Gig ziemlich schnell einrichten. Dieser Prozess bietet einen Service und ist viel besser als die Klassifizierung von Pre-Web und Web 1.0. Das einzige Problem ist, die Wert dieser Dienstleistung kann sowohl für den Kunden als auch für den Anbieter eines bestimmten Auftrags sehr teuer sein. Teile von 20-30% können von einer Jobvergütung abgezogen werden, und manchmal kann dieser Betrag sowohl vom Jobkunden als auch vom Anbieter eingezogen werden. Das Matchmaking ist zwar wertvoll, aber massive prozentuale Kürzungen, um jemandem den Zugriff auf Ihre automatisierte Plattform zu ermöglichen, sind ein Geschäftsmodell, das nach einem Ersatz schreit. Der HUMAN-Protokoll ist fest davon überzeugt und nutzt den entscheidenden Vorteil der Dezentralisierung und intelligenter Verträge, um die Rolle des Brokers (und die damit verbundenen massiven Gebühren) zu ersetzen. Gegen eine geringe Gebühr, die in nativen Token gezahlt wird, können Kunden und Anbieter posten, sich finden, Einblicke in Bewertungen/Qualität erhalten und intelligente Verträge nutzen, um sicherzustellen, dass die Vereinbarung fair ist (wobei die Anzahl der Streitigkeiten, die ein Schiedsverfahren erfordern, minimiert wird). Während der Wert der aktuellen Arbeitsmärkte erhalten bleibt, werden die Kosten drastisch gesenkt.

Einpacken

Web 3.0 ist auf dem Weg, uns in eine nahtlose, globale Community einzutauchen. Das ist in vielerlei Hinsicht erstaunlich, aber es gibt immer noch Lücken, die dies verhindern, bis sie durch innovative, integrierte Lösungen überbrückt werden. Mit der Welle von Blockchain-Projekten, die auf den Markt kommen und reifen, gibt es viel Hoffnung, dass die Führer kryptobasierter Lösungen uns sicher auf die andere Seite bringen können.


Quelle: Crypto-News-Flash.com

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Dort erhalten Sie zahlreiche nützliche News, Ratgeber und jede Menge Jobs in Stuttgart und Umgebung.

Partner: Krypto News Deutschland | Krypto News Österreich | Daniel Wom | Webdesign Agentur Wom | Mein Berlin | Mein Leipzig



Auch interessant

Das unrühmliche Bitcoin-Experiment – ​​hier ist der Grund, warum El Salvadors BTC-Punt scheiterte

Das unrühmliche Bitcoin-Experiment – ​​hier ist der Grund, warum El Salvadors BTC-Punt scheiterte

Präsident Nayib Bukele hat seinen Leuten Bitcoin aufgezwungen, aber sie scheinen sich geweigert zu haben, …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>