Welt Nachrichten

Drei britische Sea-King-Hubschrauber erstmals in die Ukraine geschickt

Großbritannien hat versprochen, im Rahmen eines neuen Unterstützungspakets in Höhe von 50 Millionen Pfund erstmals Hubschrauber in die Ukraine zu schicken, sagte Ben Wallace.

Drei Sea-King-Hubschrauber, von denen der erste bereits in dem kriegszerrütteten Land eingetroffen ist, werden Teil des neuen militärischen Hilfspakets sein, ebenso wie 10.000 Schuss Artilleriemunition.

Der Verteidigungsminister sagte, es sei das erste Mal seit Beginn des Krieges, dass Großbritannien den ukrainischen Streitkräften bemannte Flugzeuge angeboten habe.

Er kündigte das neue Paket militärischer Hardware vor einem Treffen der europäischen Verteidigungsminister in Norwegen an.

Der Verteidigungsminister sagte, die Spenden würden der Ukraine helfen, die Gebiete zu verteidigen, die sie in den letzten Wochen um Cherson erobert habe.

„Unsere Unterstützung für die Ukraine ist unerschütterlich“, sagte Herr Wallace. „Diese zusätzlichen Artilleriegeschosse werden der Ukraine helfen, das Land zu sichern, das sie in den letzten Wochen von Russland zurückerobert hat.“

Die Granaten kommen zu einer Verpflichtung Großbritanniens hinzu, 1.000 Boden-Luft-Raketen und 125 Flugabwehrgeschütze in die Ukraine zu liefern, um ihren Kampf gegen die russische Invasion zu stärken.



Großbritanniens Militärhilfe für die Ukraine hinkt anderen westlichen Nationen hinterher, wenn es darum geht, bemannte Flugzeuge anzubieten.

Die Vereinigten Staaten haben zuvor 20 Mi-17-Hubschrauber in die Ukraine verschifft, während Lettland, Portugal, Kroatien und die Tschechische Republik in den letzten Monaten ähnliche Zusagen gemacht haben.

Aber westliche Regierungen weigern sich immer noch, Kampfflugzeuge an Kiew zu spenden, da sie befürchten, dass sie verwendet werden könnten, um Ziele in Russland anzugreifen und den Konflikt weiter eskalieren zu lassen.

Ukrainische Piloten haben eine sechswöchige Ausbildung auf den Westland WS-61 Sea King-Hubschraubern erhalten, die 2018 von der Royal Navy ausgemustert wurden.

Siehe auch  Ukraine-Russland-Morgenbesprechung: Fünf Schlüsselentwicklungen, während russische Truppen den Bürgermeister von Melitopol „entführen“.

Das U-Boot-Jagdflugzeug kann sowohl für Such- und Rettungsmissionen als auch zur Aufklärung eingesetzt werden.

In den letzten Jahren wurden viele der Hubschrauber vom Verteidigungsministerium verkauft, als sie sich dem Rentenalter näherten.

Ein generalüberholter Sea King, der nicht mehr hergestellt wird, kann zu aktuellen Marktpreisen bis zu 5 Millionen Pfund einbringen.

Die britischen Streitkräfte verwendeten eine Reihe von Versionen des Sea King-Hubschraubers.

Die RAF stellte von 1986 bis 2016, als die Rolle an den zivilen Auftragnehmer Bristow Helicopters übergeben wurde, rund um die Uhr Such- und Rettungsdienste in Großbritannien, Zypern und den Falklandinseln bereit.



Der Duke of Cambridge diente während seiner Zeit bei der RAF in der Search & Rescue Force.

Die Sea King war die ideale Wahl für solche Missionen, da die großen Blätter und die Konfiguration des Flugzeugs es zu einer sehr stabilen Plattform machten, um Menschen aus dem Meer oder von Berghängen zu retten, wo sie sonst nicht erreicht würden

Die Royal Marines setzten Sea Kings auf der ganzen Welt als Teil der Commando Helicopter Force ein, einschließlich in Norwegen, wo die Flugzeuge in einem auffälligen schwarz-weiß gestreiften Tarnmuster lackiert waren.

Sea Kings wurden auch von der Royal Navy eingesetzt. Die Mark 7 Sea King wurde in der Rolle der luftgestützten Überwachung und Kontrolle eingesetzt, um niedrig fliegende Angriffsflugzeuge zu erkennen und lieferte Abfangdaten und über den Horizont gerichtete Ziele für oberflächengestützte Waffensysteme.

Prinz Andrew flog während des Falklandkriegs einen Sea King und der Hubschrauber wurde auch in den Golf-, Balkan- und Irakkriegen eingesetzt.

Siehe auch  Iranische Studenten zur „Umerziehung“ in „psychologische Zentren“ geschickt

Großbritannien hat außerdem zugesagt, die ukrainischen Truppen mit Winterausrüstung auszustatten, darunter strapazierfähige Schlafsäcke und Matten sowie beheizte Unterkünfte und Kleidung für kaltes Wetter.

Solche Spenden werden als lebenswichtig für das Land angesehen, da der Winter näher rückt und die Temperaturen in Teilen des Landes bis auf -20 ° C sinken können.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"