Welt Nachrichten

Doppelagent, der die Isis-Braut Shamima Begum nach Syrien schmuggelte, aus dem Gefängnis entlassen

Der für den Schmuggel von Shamima Begum nach Syrien verantwortliche Doppelagent wurde aus dem Gefängnis in der Türkei entlassen, wie er am Freitag bekannt gab, und könnte in Kanada politisches Asyl erhalten.

Mohammed al-Rashed, ein in der Türkei ansässiger Doppelagent, der für den kanadischen Sicherheitsgeheimdienst (CSIS) arbeitet und Rekruten für Isil nach Syrien schmuggelt, wurde Quellen aus Kanada zufolge am 5. August freigelassen.

Die Rolle des Syrers Al-Rashed bei der Unterstützung von Frau Begum und ihren beiden Freunden nach Syrien wurde deutlich, nachdem er 2015 von den türkischen Behörden festgenommen und anschließend wegen Terrorismus und Schmuggeldelikten inhaftiert worden war. Erst dann erzählte CSIS Scotland Yard von seinem Doppelagenten.

Al-Rashed, den CSIS 2013 rekrutierte, sagte dem türkischen Geheimdienst nach seiner Festnahme, Kanada habe ihm politisches Asyl zugesagt. Laut Quellen, die von Globe and Mail in Kanada zitiert wurden, hatte CSIS geplant, ihn nach seiner Freilassung im August umzusiedeln.

Es wird davon ausgegangen, dass die Türkei deutlich gemacht hat, dass sie die fortgesetzte Präsenz von Al-Rashed in ihrem Land nicht akzeptieren würde, während seine Abschiebung nach Syrien ihn effektiv zum Tode verurteilen würde, entweder durch Isil, der versucht, seinen Verrat zu rächen, oder durch das syrische Regime seine Verbindungen zur Terrororganisation.



Isis-Braut Shamima Begum im Jahr 2019

Justin Trudeau, der kanadische Premierminister, verteidigte CSIS, als die Vorwürfe von Al-Rasheds Doppelrolle letzten Monat zum ersten Mal auftauchten. Er sagte: „Der Kampf gegen den Terrorismus erfordert von unseren Geheimdiensten weiterhin Flexibilität und kreative Herangehensweisen.“

Sollte sein Asyl in Kanada bestätigt werden, dürften die Spannungen zwischen den Geheimdiensten Großbritanniens und Kanadas zunehmen, beides Mitglieder der Geheimdienstgruppe Five Eyes, zu der auch die USA, Australien und Neuseeland gehören. Britische Spione sollen unglücklich darüber sein, dass sie bis nach seiner Verhaftung im Dunkeln gehalten wurden.

Die Minister werden weiterhin die Rückkehr der Isis-Braut Frau Begum nach Großbritannien blockieren, trotz der offensichtlichen Absprache eines CSIS-Agenten auf ihrer Reise nach Syrien, die letzten Monat in dem Buch The Secret History of Five Eyes von Richard Kerbaj enthüllt wurde.

Regierungsquellen haben angedeutet, dass sie sich ihren neuen rechtlichen Versuchen widersetzen werden, den Widerruf ihrer britischen Staatsbürgerschaft aus Gründen der nationalen Sicherheit rückgängig zu machen.

Die Anwälte von Frau Begum, die jetzt 21 Jahre alt ist, haben behauptet, es gebe „überwältigende Beweise“ dafür, dass sie Opfer des Menschenhandels war, und argumentieren, die Regierung sei gesetzlich verpflichtet, die Behauptungen zu untersuchen.

Frau Begum war gerade 15 Jahre alt, als sie und zwei andere Schulmädchen aus Bethnal Green im Osten Londons im Februar 2015 über die Türkei nach Syrien reisten.

Marco Mendicino, Kanadas Minister für öffentliche Sicherheit, lehnte es ab zu sagen, ob Al-Rashed Asyl gewährt wurde. „Aus offensichtlichen Gründen wollen wir nicht, dass gewählte Beamte Operationen kommentieren. Ich würde es dabei belassen“, sagte er.

CSIS sagte, es könne sich nicht zu „Untersuchungen, Methoden oder Aktivitäten zur Aufrechterhaltung der Integrität des Betriebs“ äußern.

Beamte der britischen Regierung lehnten eine Stellungnahme ab.

Quelle: The Telegraph

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"