Donald Trump wollte, dass Demonstranten von Black Lives Matter in die Beine geschossen werden.

Donald Trump wollte laut seinem ehemaligen Verteidigungsminister, dass Demonstranten von Black Lives Matter vor dem Weißen Haus in die Beine geschossen werden.

Im Jahr 2020 soll der „rotgesichtige“ ehemalige US-Präsident seiner Wut im Oval Office inmitten von Demonstrationen in Washington nach der Ermordung von George Floyd durch die Polizei in Minneapolis Luft gemacht haben.

Herr Trump sagte: „Können Sie sie nicht einfach erschießen? Einfach in die Beine schießen oder so?“ laut Behauptungen in einem neuen Buch von Mark Esper, der zu dieser Zeit sein Verteidigungsminister war.

Herr Esper schrieb, es sei „surreal, vor dem Resolute-Schreibtisch im Oval Office zu sitzen, mit dieser Idee, die schwer in der Luft liegt, und der Präsident mit rotem Gesicht und lautstark über die Proteste in Washington zu klagen“.

Details aus einer Vorschau des Buches A Sacred Oath wurden auf der Axios-Website veröffentlicht.

Der Bericht von Herrn Esper schien frühere Berichte zu bestätigen, denen zufolge Herr Trump vorgeschlagen hatte, dass das Militär eingreifen sollte, um zivile Unruhen zu unterdrücken.

In einem anderen Buch aus dem vergangenen Jahr berichtete der Journalist Michael Bender unter Berufung auf Quellen, dass General Mark Milley, der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, gegen den Einsatz des Militärs argumentiert habe.



Herr Trump wurde in diesem Buch mit den Worten zitiert: „Schießen Sie ihnen ins Bein – oder vielleicht in den Fuß. Aber sei hart zu ihnen.“

Die US-Parkpolizei und Truppen der Nationalgarde setzten Tränengas und Blendgranaten ein, um die Proteste vor dem Weißen Haus zu beseitigen.

Herr Esper hatte damals öffentlich gesagt, dass er sich gegen die Berufung auf das Insurrection Act ausspricht, das den aktiven Einsatz von Truppen in den USA erlaubt.

Berichten zufolge verärgerte seine Haltung dazu Herrn Trump, und er wurde im November 2020 entlassen.

Das Buch von Herrn Esper, das am 10. Mai erscheinen wird, wurde vom Pentagon geprüft und von einer Reihe von Generälen rezensiert.

Tausende Demonstranten, darunter Demonstranten von Black Lives Matter, versammelten sich nach Floyds Tod vor dem Weißen Haus.

Auf dem Lafayette Square in der Nähe des Weißen Hauses kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Bereitschaftspolizisten, bei denen Plastikflaschen geworfen, Feuerwerkskörper gezündet und ein Kirchenkeller in Brand gesteckt wurden.

Herr Espers Bericht über die Vorgänge im Oval Office kam, als demokratische Strategen versuchten, Herrn Trump zum Hauptthema bei den bevorstehenden Zwischenwahlen im November zu machen.



Joe Bidens niedrige Zustimmungsrate liegt bei knapp über 40 Prozent, die Inflation ist auf einem Vier-Jahrzehnt-Hoch und seine Gesetzgebungsagenda ist aufgrund von Streitereien in seiner eigenen Partei ins Stocken geraten.

Da es immer wahrscheinlicher wird, dass die Republikaner im November wieder die Kontrolle über den Kongress übernehmen, wird Herr Biden voraussichtlich häufig eine Botschaft wiederholen, dass die Republikanische Partei jetzt die „Maga-Partei“ ist, und sich auf Herrn Trumps Slogan „Make America Great Again“ beziehen.

Es wird erwartet, dass eine Reihe von republikanischen Vorwahlen in diesem Monat zeigen wird, wie stark Herr Trump immer noch ist.

Republikanische Wähler gehen am Dienstag in Ohio in einer hochkarätigen Vorwahl an die Urnen, um einen Kandidaten für den US-Senat zu wählen.

Herr Trump hat JD Vance, den Bestsellerautor des Buches, unterstützt Hinterwäldlerische Elegieder in einen Netflix-Film mit Glenn Close und Amy Adams verwandelt wurde.

In einem umstrittenen Rennen wäre ein Sieg von Herrn Vance über den Hauptkonkurrenten Josh Mandel auch für Herrn Trump ein erheblicher Schub.



Bei einer Kundgebung am Sonntag stolperte Herr Trump über den Namen von Herrn Vance und sagte: „Wir haben JP unterstützt, richtig? JD Mandel, und es geht ihm großartig. Es geht ihnen allen gut. Und mal sehen, was passiert.“

Die genau beobachtete Kampagne in Ohio war geprägt von einem monatelangen Wettbewerb unter den Top-Anwärtern um die Unterstützung von Herrn Trump.

Mehr als 65 Millionen Dollar (52 Millionen Pfund) wurden für Fernseh- und Radiowerbung ausgegeben, und es gab Dutzende von Debatten.

Herr Trump gewann Ohio bei den Präsidentschaftswahlen 2016 und 2020 um mehr als acht Prozentpunkte.

Herr Vance hatte zuvor Herrn Trump kritisiert, bevor er den Kurs umkehrte.

Die Entscheidung des ehemaligen Präsidenten, Herrn Vance zu unterstützen, hat zu heftigen Debatten innerhalb der Partei geführt.

Andere Senatskandidaten, die Herr Trump unterstützt hat, sind Herschel Walker, der ehemalige American-Football-Star, in Georgia, und Mehmet Oz, der Fernseharzt und Persönlichkeit, in Pennsylvania.

Mike DuHaime, ein republikanischer Stratege, sagte: „Es ist wichtig für ihn, diese Wahrnehmung und vielleicht eine Realität aufrechtzuerhalten, dass er ein Königsmacher in der Republikanischen Partei ist. Die Trump-Befürwortung ist immer noch mächtig, aber sie ist nicht unbesiegbar.“

Quelle: The Telegraph

Ein guter Tipp ist auch regelmäßig auf der Facebook-Seite Mein Stuttgart vorbeizuschauen. Zahlreiche News, Ratgeber und Jobs in Stuttgart und Umgebung.



Auch interessant

Sanktionen gegen chinesische Beamte, die Vermögenswerte in Großbritannien halten, sagte Liz Truss

Mehr als 100 Abgeordnete und Kollegen haben die Regierung aufgefordert, eine Abschussliste chinesischer Beamter mit …

Hinterlasse einen Kommentar

mehr
Erlaubt HTML-tags und Attribute: <a href="" title=""> <blockquote> <code> <em> <strong>